HOME
Duogynon: Betroffene fordern Aufklärung

Umstrittenes Hormonpräparat

Eilbrief an Merkel - 38 Bundestagsabgeordnete fordern Aufklärung des Falls "Duogynon"

Die Geschädigten des Duogynon-Skandals in Deutschland kämpfen weiter um Gerechtigkeit. Nun schalten sich auch Abgeordnete des Bundestags ein - mit einem Eilbrief an Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Eine Hebamme hört die Herztöne eines Babys ab. Das Hormonpräparat Duogynon wurde seit den 60er Jahren hierzulande als Schwangerschaftstest eingesetzt und erst 1981 vom Markt genommen.

Neue Studie

Hormonpräparat Duogynon - Neue Hinweise auf Fehlbildungen bei Kindern

Medizintests

Westfirmen betrieben Menschenversuche in der DDR

Duogynon-Verdacht

Klage gegen Pharmakonzern scheitert

Bayer darf Yaz in Japan vermarkten

Mit der Antibaby-Pille gegen Regelschmerzen

Staatshilfe

Welche Hürden Arcandor und Co. nehmen müssen

Anti-Baby-Pillen-Skandal

Pharmakonzern muss zahlen

Schering-Integration

Bayer streicht weltweit über 6000 Stellen

DAX-Aufnahme

Postbank macht das Rennen

Schering

Bayer gewinnt Übernahmeschlacht

Bieterschlacht

Bayer lockt Schering-Aktionäre

Firmenporträt

Schering

Schering-Übernahme

Bayer überbietet Merck

Übernahme

Bayer eilt Schering zu Hilfe

Übernahmeangebot

Schering wappnet sich gegen Merck

Übernahme

Schering widersteht Merck

Übernahmeangebot

Schering wehrt sich gegen Merck

Übernahme

Merck will Schering kaufen

Frauenanteil

"Frau Vorstandsvorsitzende" ist Zukunftsmusik

Erfinder

Geniales "made in Germany"

Vorstandsbezüge

Das verdienen deutsche Firmenbosse

Stellenabbau trotz Milliardengewinnen

Kapitalismus brutal

Erspartes

Bringt 2005 die Wende?

Öl für Paläste, Teil 2

Kickback-Gelder im Diplomatenkoffer

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(