HOME
George A. Romero

"Die Nacht der lebenden Toten"

Zombie-Meister Romero ist tot

Das Zombie-Filmgenre wurde von ihm zum Leben erweckt: Mit dem Schocker "Die Nacht der lebenden Toten" schuf George A. Romero einen Kultklassiker. Mit 77 Jahren ist der Gruselmeister nun gestorben.

Harrison Ford 2001 im Cockpit

Hobby-Pilot Harrison Ford entgeht schwerem Unfall bei Landung

Autosammler Aaron Weiss

Mercedes Classic Center Irvine

Ausflug in die Traumfabrik

Maureen O'Hara bekam 2014 den Oscar für ihr Lebenswerk verliehen

Hollywood-Legende

Oscarpreisträgerin Maureen O'Hara stirbt mit 95 Jahren

Exklusive Videopremiere "Pistoleros"

Mit den Dub Pistols wird der Wilde Westen elektronisch

TV-Tipp 19.11.: "Zwölf Uhr mittags"

Der Western, den John Wayne hasste

Mit "Einer kam durch" gelang Hardy Krüger im Jahr 1956 als Schauspieler international der Durchbruch. Es folgten zahlreiche Spielfilme und Bücher des gebürtigen Berliners.

Vom Schauspieler zum Weltenbummler

Hardy Krüger wird 85

Ein Unimog als Feuerlöschfahrzeug.

Unimog

John Wayne mit Stern

Unimog

John Wayne mit Stern

John-Wayne-Auktion

Der "Duke" kommt unter den Hammer

Filmstart von "Cowboys & Aliens"

Wenn das John Wayne wüsste

Von Sophie Albers Ben Chamo

Kandidatenkür der US-Republikaner

Perry ist für Duell gegen Obama bereit

US-Politikerin Bachmann blamiert sich

Mein Vorbild, der Serienmörder

"True Grit"-Kinokritik

Balsam für die amerikanische Seele

Von Carsten Heidböhmer

"True Grit" von den Coen-Brüdern

Oscar-Favorit voller Kraft und Ironie

Jeff Bridges war zur Eröffnung der Berlinale in die deutsche Hauptstadt gekommen

Auftakt zur Berlinale

So schön wird es nicht wieder

Von Carsten Heidböhmer

"True Grit" eröffnet Berlinale

Die legendären Coen-Brüder in Berlin

Oscar Favoriten 2011

Hollywood hat Blut geleckt

Sprachkolumne "Man spricht Deutsch"

Worte auf Wanderschaft

"Operation Walküre"

Gute Unterhaltung mit Nazis

Hubba Bubba wird 30

Die Bubble-Gum-Story

Hatari Lodge

Büffel vor der Haustür

Sanfte Mobilität

Ein Dorf macht grün mobil

Autofahren in Afrika

Kolbenfresser unterm Kilimandscharo

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo