Europa und Russland Ex-Nato-Chef Rasmussen: "Deutschland sollte eine prominentere Rolle spielen. Auch, was Waffenlieferungen an die Ukraine angeht"

Portrait von Anders Fogh Rasmussen
Anders Fogh Rasmussen im Interview mit dem stern
© HERBERT PFARRHOFER/ / Picture Alliance
Der ehemalige Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen fordert einen Stopp von Nord Stream II, eine harte Antwort des Westens auf Putins Drohgebärden – und deutsche Waffenlieferungen an die Ukraine im Fall eines russischen Angriffs. Auch zur neuen Außenministerin hat er eine eindeutige Meinung.

Herr Rasmussen, Sie schrieben vor Kurzem über Ihr erstes, erstaunliches Treffen mit Wladimir Putin. Dabei erklärte er Ihnen, die Nato gehöre abgeschafft. 
Das war bei meinem ersten persönlichen Treffen als Nato-Generalsekretär mit Putin im Dezember 2009 in Moskau. Ich hatte ihn als dänischer Ministerpräsident zuvor schon mehrmals getroffen, auch zu Zeiten, als die Beziehungen zwischen Russland und der Nato auf einem guten Weg zu sein schienen. Doch 2009 sagte er tatsächlich, die Nato sei nicht mehr relevant und ein Relikt aus dem Kalten Krieg. Er wirkte sehr aggressiv. 


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker