HOME

+++ Ticker zur Großen Koalition +++: Steinmeier verspricht sich beim Amtseid

Wahl der Kanzlerin, Ernennung und Amtseide von Merkel und ihren Ministern: In Berlin ist die neue Bundesregierung an den Start gegangen. Die Highlights des GroKo-Auftakts zum Nachlesen.

Nach der Vereidigungszeremonie beendet Bundestagspräsident Norbert Lamert die Bundestagssitzung. Deutschland hat eine neue Regierung. Mit einer Kabinettssitzung wird Schwarz-Rot am Nachmittag die Arbeit aufnehmen. Die Ereignisse des Tages zum Nachlesen im Ticker.

+++ 13.47 Uhr: Steinmeier verspricht sich +++

Bundestagspräsident Lammert nimmt den neuen Ministern den Amtseid ab. Sämtliche Regierungsmitglieder ergänzen ihren Eid mit der Formulierung: "So wahr mir Gott helfe." Den einzigen Versprecher leistet sich Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Er spricht Lammert mit "Herr Bundespräsident" an.

Wie schon Gauck findet auch Lammert für Kanzleramtschef Altmaier mutmachende Extra-Worte und vereidigt ihn "mit besonders guten Wünschen".

+++ 13.12 Uhr: Müller freut sich fürchterlich +++

Begeisterung beim frisch ernannten Entwicklungsminister Gerd Müller: "Ich bin der Fleißige in der Politik, war acht Jahre lang Staatssekretär. Staatssekretäre sind Arbeitstiere", sagt der CDU-Politiker dem TV-Sender Phoenix. "Jetzt werde ich zum Minister berufen, freue mich darüber fürchterlich." Seine bisherige Tätigkeit im Landwirtschaftsministerium habe ihn für das Ministeramt gut vorbereitet: "Eines meiner Themen war die Welternährung, damit habe ich mich die letzten Jahrzehnte beschäftigt."

+++ 12.42 Uhr: Besonderer Händedruck +++

Bundespräsident Gauck überreicht den Kabinettsmitgliedern ihre Ernennungsurkunden. Dabei sind Gauck offenbar die Extra-Bürden des einen oder anderen Postens durchaus bewusst. So begrüßt er die neue Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen mit den Worten: "Frau Bundesministerin, einen besonders kräftigen Händedruck. Alles Gute für das herausfordernde Amt." Und Ex-Umwelt- und Jetzt-Kanzleramtsminister Peter Altmaier bekommt zu hören: "Sie kriegen immer die schwierigen Aufgaben".

+++ 12.20 Uhr: Kabinett trifft bei Gauck ein +++

Die GroKo trifft in Schlosss Bellevue ein. Hier sollen die Kabinettsmitglieder von Bundespräsident Gauck als Ministerinnen und Minister ernannt werden.

+++ 12.05 Uhr: Merkel legt Amtseid ab +++

Bundestagspräsident Norbert Lammert nimmt Merkel den Amtseid ab. Die Kanzlerin fügt den vorgeschrieben Worten den fakultativen Nachsatz "So wahr mir Gott helfe" an. Merkels Amtsvorgänger Gerhard Schröder war 1998 der erste Kanzler, der auf die religiöse Beteuerung verzichtete.

+++ 11.12 Uhr: Steinbrück zieht sich zurück +++

Merkels dritte Amtszeit beginnt und auch ihr Herausforderer bei der Bundestagswahl stellt die Weichen für seine Zukunft: Peer Steinbrück beendet seine Karriere in der ersten Reihe der Politik. "Mit der Zustimmung der SPD-Mitglieder zum Koalitionsvertrag und der Bildung einer Bundesregierung der großen Koalition ziehe ich mich wie angekündigt aus der Führung der SPD und damit aus der ersten Reihe der deutschen Politik zurück", erklärt er. "Über die Ausübung meines Mandates als Abgeordneter des 18. Deutschen Bundestages werde ich zu gegebener Zeit entscheiden."

+++ 11.03 Uhr: Gauck ernennt Merkel +++

Nach ihrer Wahl erhält Merkel im Schloss Bellevue in einer kurzen Zeremonie die Ernennungsurkunde von Bundespräsident Joachim Gauck plus gute Wünsche für die kommende Amtszeit: "Frau Bundeskanzlerin, ich gratuliere Ihnen herzlich, wünsche Ihnen eine gute Hand und Erfolg." Danach kehrt die Kanzlerin in den Bundestag zurück, wo sie vereidigt werden soll.

+++ 10.51 Uhr: Breite Reaktion im Netz +++

Nach der Wahl von Kanzlerin Merkel regnet es auf Twitter Glückwünsche, Kritik und auch gleich eine erste Bitte eines klammen Bürgers an die Große Koalition.

+++ 10.20 Uhr: Mindestens 23 Abweichler +++

Merkel ist zum dritten Mal zur Kanzlerin gewählt worden, aber nicht von allen schwarz-roten Abgeordneten. 462 von insgesamt 504 GroKos votierten für die CDU-Chefin. Von den 631 Abgeordneten des neuen Bundestages gaben 621 Abgeordnete ihre Stimme ab. Es gab 150 Nein-Stimmen und 9 Enthaltungen. Die gesamte Opposition von Linken und Grünen hat 127 Stimmen, wäre sie vollständig anwesend gewesen. Es muss damit für Merkel auch mindestens 23 Gegenstimmen aus den eigenen Reihen gegeben haben. Bei ihrer Wahl zur Kanzlerin der vorherigen Großen Koalition im November 2005 hatten Merkel sogar rund 50 Stimmen aus den eigenen Reihen gefehlt - bei einem kleineren Parlament.

+++ 10.14 Uhr: Blumen und Applaus für Merkel +++

Bundestagspräsident Lammert stellt Angela Merkel die obligatorische Frage, ob sie die Wahl annimmt. Die 59-Jährige antwortet: "Herr Präsident, ich nehme die Wahl an und bedanke mich für das Vertrauen." Danach gibt es Blumen, Gratulationen aus allen Lagern und viel Applaus für Merkel.

+++ 10.12 Uhr: Merkel ist wiedergewählt +++

CDU-Chefin Angela Merkel ist für eine dritte Amtszeit zur Bundeskanzlerin gewählt worden. In geheimer Abstimmung votierten am Dienstag 462 der 631 Bundestagsabgeordneten für die 59-Jährige. Erforderlich waren für die absolute Mehrheit 316 Stimmen.

+++ 9.42 Uhr: Wie viele Abweichler gibt es? +++

Merkels Wahl gilt als sicher. Sie benötigt im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit der 631 Abgeordneten. CDU, CSU und SPD haben zusammen 504. Die absolute Mehrheit liegt bei 316. Spannend ist aber, ob es Abweichler es aus den Reihen der schwarz-roten Koalition gibt und wenn ja, wie viele.

+++ 9.36 Uhr: Stimmen werden ausgezählt +++

Alle Abgeordneten haben ihre Wahlzettel abgegeben. Nun werden die Stimmzettel ausgezählt. Die Bundestagssitzung wird dafür für etwa 20 Minuten unterbrochen.

+++ 9.28 Uhr: Auch Merkel bringt Unterstützung mit +++

+++ 9.20 Uhr: Abgeordnete geben ihre Stimmen ab +++

Die Namen jedes und jeder einzelnen wahlberechtigten Abgeordneten werden in einer endlos scheinenden Prozedur aufgerufen und die Parlamentarier stecken ihre Wahlzettel in die Urne.

+++ 9.16 Uhr: von der Leyen tritt in voller Truppenstärke an +++

+++ 9.15 Uhr: So sieht der Wahlausweis aus +++

Die Abgeordneten scheinen Stolz auf ihre Teilnahme an der Kanzlerinnenwahl zu sein. Diverse Parlamentarier twittern Bilder ihrer Wahlausweise. Am schnellste war Johannes Kahrs von der SPD.

+++ 9 Uhr: Sitzung im Bundestag beginnt ++

Die Sitzung des Bundestags geht los. Parlamentspräsident Norbert Lammert erklärt den Abgeordneten zunächst, was sie zu tun haben und wie die Wahl abläuft. Den Applaus nach seiner Einführung kommentiert er mit den Worten: "Der demonstrative Beifall ersetzt die Wahl nicht."

+++ 8.50 Uhr: Abgeordnete gehen in Stellung +++

+++ 7.55 Uhr: Gysi erwartet unter GroKo Stillstand +++

Die Linkspartei rechnet angesichts anstehender Wahltermine im kommenden Jahr mit politischer Stagnation in der Großen Koaliton. "Nach meiner Erfahrung ist es so, dass sie sich dann beginnen, auf Bundesebene gegenseitig zu blockieren", sagt Fraktionschef Gregor Gysi im Deutschlandfunk. "Das war immer schon von Übel und das wird, glaube ich und befürchte ich, auch diesmal nicht sehr viel anders laufen." 2014 finden im Mai die Europawahl und in der zweiten Jahreshälfte drei Landtagswahlen statt.

+++ 7.00 Uhr: Union verliert einen Prozentpunkt +++

Nahezu unverändert ist die Zustimmung der Deutschen zu den Parteien. Im stern-RTL-Wahltrend, der vor Bekanntgabe des Mitgliederentscheids der SPD und der Ministerriege der Großen Koalition erhoben wurde, sinkt die Union um 1 Punkt auf 42 Prozent, die SPD stagniert bei 24 Prozent. Für die Linke wollen erneut 10 Prozent der Wähler stimmen, für die Grünen unverändert 9 Prozent. Die FDP kann sich nach ihrem Bundesparteitag, auf dem Christian Lindner zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde, um 1 Punkt auf 4 Prozent verbessern. Auf die AfD entfallen weiter 5 Prozent, auf sonstige Splitterparteien 6 Prozent.

+++ 6.50 Uhr: Deutsche rechnen mit Steuererhöhungen +++

Eine große Mehrheit der Bundesbürger gibt wenig auf die Zusage von Union und SPD, nicht an der Steuerschraube drehen zu wollen. 71 Prozent meinen, dass es während der Zeit der Großen Koalition bis 2017 Steuererhöhungen geben werde, wie eine repräsentative Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur ergab.

+++ 6.30 Uhr: Merkel vor dritter Kanzlerwahl +++

Fast drei Monate nach dem Sieg bei der Bundestagswahl soll Angela Merkel heute erneut zur Kanzlerin gewählt werden. Im Bundestag stellt sich die 59-jährige CDU-Vorsitzende der Abstimmung, nachdem Union und SPD gestern den Vertrag über die große Koalition unterzeichneten.

mad/DPA/Reuters/AFP / DPA / Reuters