HOME
Flüchtlinge

Bundesrat muss zustimmen

Zankapfel «sichere Herkunftsländer»

Die Bundesregierung will die Maghreb-Staaten auf die Liste der «sicheren Herkunftsländer» setzen. Doch ohne Zustimmung des Bundesrats geht es nicht. Und da treten mehrere Landesregierungen, an denen Grüne und Linkspartei beteiligt sind, auf die Bremse.

Zahl der Asylanträge sinkt um 16,5 Prozent

Zahl der Asylanträge um 16,5 Prozent gesunken

Zahl der Asylanträge um 16 Prozent gesunken

Asylzahlen: Horst Seehofer stellt Migrationsbericht vor

Präsentation der Asylzahlen

Zahl der Asylanträge in Deutschland geht zurück - "deutlich unter vereinbartem Korridor"

Horst Seehofer

Rund 185.800 Asylanträge im Jahr 2018 - Rückgang um 16 Prozent

Asylbewerber

Weniger Schutzsuchende

Seehofer und Bamf-Chef stellen Asylzahlen vor

Asylantrag

Hintergrund

Weitere sichere Herkunftsländer: Jetzt schon kaum noch Asyl

Nordkoreas Interimsbotschafter in Rom ist untergetaucht

Nordkoreas Interimsbotschafter in Rom nach südkoreanischen Angaben untergetaucht

Friedrich Merz auf der CDU-Regionalkonferenz im thüringischen Seebach
Analyse

Grundgesetz

Weshalb Friedrich Merz' Asyldebatte überflüssig ist – und worum es dabei eigentlich geht

Von Daniel Wüstenberg
Fachkräfte-Gesetz soll vor Weihnachten ins Kabinett

Große Koalition will Fachkräfte-Gesetz noch im Dezember auf den Weg bringen

Schwangere Frau

Mainz

Polizisten holen Schwangere für Abschiebung aus Klinik – Widerstand führt zum Abbruch

Schüler jubeln nach verhinderter Abschiebung

Irland

Teenager versuchen, Abschiebung ihres Mitschülers zu verhindern – jetzt gibt es ein Happy End

Horst Seehofer

Seehofer bei Zuwanderung offen für Ausnahmen für geduldete Flüchtlinge

Blumen und Kerzen am Tatort in Chemnitz

Nach Tötungsdelikt in Chemnitz Fahndung nach drittem Tatverdächtigen

Farhad Ramazan Ahmad, der dritte Verdächtige von Chemnitz, auf einem Foto von 2016

35-Jähriger getötet

Messerattacke von Chemnitz: Polizei fahndet nach drittem Tatverdächtigen

Asylantrag

Migration

So lange dauert es bis zum Asylentscheid

Annalena Baerbock

Vor Inkrafttreten wird Zweifel an Flüchtlingsabkommen mit Spanien laut

Ankerzentrum Deggendorf

Forscher sehen durch Ankerzentren Integration beeinträchtigt

Ein Polizeiauto steht hinter dem Eingang zum BAMF

Migration

BAMF: Deutlicher Anstieg türkischer Asylanträge in Deutschland

Von Jannik Wilk
Flüchtlingskinder in griechischem Lager

Griechenland nimmt 1500 Asylbewerber aus Deutschland zurück

Jamal Nasser Mahmoudi starb in Kabul

Kabul, Afghanistan

Suizid nach Abschiebung - Darum musste Jamal M. Deutschland verlassen

Von Daniel Wüstenberg
Im ersten Halbjahr 16,4 Prozent weniger Asylanträge

Im ersten Halbjahr 16,4 Prozent weniger Asylanträge als im Vorjahreszeitraum

In einem Interview: CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer erklärt Konflikt mit Merkel für erledigt

CDU/CSU

Zoff mit Merkel? Regierungskrise? - Seehofer moderiert Asylstreit ab

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.