HOME

Marina Weisband

Marina Weisband

Als Marina Weisband, geboren 1987, als Politische Geschäftsführerin der Piraten zurücktritt, ist ihre Partei so beliebt wie nie zuvor. Im April 2012 sehen die Umfragen einen Zuspruch von 13 Prozent f...

mehr...
Die damalige Bundesgeschäftsführerin der Piraten Marina Weisband im April 2012

Ex-Geschäftsführerin

Marina Weisband tritt heimlich aus Piratenpartei aus

Marina Weisband ist aus der Piratenpartei ausgetreten. Warum sie ohne größere Erwähnung austrat, verriet sie in einem Interview.

München, Ansbach und Marina Weisband

Nach Würzburg, München und Ansbach

Vom Gefühl, die Welt immer schlechter zu verstehen

Von Sophie Albers Ben Chamo

Sei du selbst?!

Mach, was du bist: Die Lüge der Selbstverwirklichung

Günther Jauch, seine Gäste und die ARD sind auf der Suche nach dem Glück - eine ganze Woche lang

TV-Kritik "Günther Jauch"

Gebrauchsanweisung für Putin

+++ Newsticker zur Krim-Krise +++

Ukrainische Armee in Alarmbereitschaft versetzt

Asylstreit in Marzahn-Hellersdorf

Die Qual der Wahl

Von Katharina Grimm
Piratin Marina Weisband ist sauer, weil ihre Verwandtschaft aus der Ukraine kein Visum bekomme hat, um pünktlich zu ihrer Hochzeit zu erscheinen.

Marina Weisband

Braut mit Buchstabendreher-Kummer

Die neue Chefin bei den Piraten: Katharina Nocun

Neue Piraten-Geschäftsführerin

Wer ist Katharina Nocun?

Die neue Chefin bei den Piraten: Katharina Nocun

Neue Piraten-Geschäftsführerin Nocun

"Reißt Euch den Arsch auf, Piraten"

Piratin Marina Weisband ist sauer, weil ihre Verwandtschaft aus der Ukraine kein Visum bekomme hat, um pünktlich zu ihrer Hochzeit zu erscheinen.

Weisband-Buch "Wir nennen es Politik"

Die heilige Marina

Von Laura Himmelreich
Marina Weisband, die Vorgängerin Ponaders als Geschäftsführerin,  rügte ihre Partei für den Umgang mit ihren Spitzenleuten

Weisband kritisiert Umgang mit Piraten-Spitze

"Immer nur den Vorstand bashen, das geht gar nicht"

Kein Interesse: Die ehemalige Geschäftsführerin der Piraten, Marina Weisband, will nicht für den Bundestag kandidieren

Piratenpartei

Marina Weisband will nicht in den Bundestag

Piratenpartei in der Krise

Weisband vs. "Spiegel" vs. Weisband

Von Lutz Kinkel

Parteiversammlung in Essen

Piraten spielen schon mal Bundestag

Rücktritt wegen Überbelastung

Piraten-Sprecher beklagt fehlende Strukturen

Netzkonferenz re:publica

Zwischen Optimismus und Überwachungsangst

Neuer Geschäftsführer der Piraten

Johannes Ponader - Pirat, Künstler, Basisdemokrat

Nachfolge von Marina Weisband

Piraten wählen Ponader zum neuen Geschäftsführer

Parteitag der Piraten

Die Entzauberung beginnt

Piratenparteitag in Neumünster

Leichtmatrosen auf rauer See

Parteitag in Neumünster

Piraten wollen Kurzzeitkapitäne küren

Piratenparteitag in Neumünster

"Bullshit-Bingo" und "Lime Survey" in den Holstenhallen

Verlobung per Twitter verkündet

Weisband wird Piratenbraut

Piratin Marina Weisband zur Nazidebatte

Dummheit, Nichtwissen, Ausrutscher

Als Marina Weisband, geboren 1987, als Politische Geschäftsführerin der Piraten zurücktritt, ist ihre Partei so beliebt wie nie zuvor. Im April 2012 sehen die Umfragen einen Zuspruch von 13 Prozent für die Polit-Neulinge. Einen Wert, den sie seither nicht mehr erreichen konnten. Mit Weisbands Rückzug aus der aktiven Politik begann der Niedergang der Piraten. Deshalb ist sie für viele Parteimitglieder eine Lichtgestalt, deren Rückkehr heiß ersehnt wird. Anfang November 2012 berichtet der "Spiegel" über ein mögliches Comeback. Weisband dementiert. In ihrem Buch "Wir nennen es Politik" befasst sich die gebürtige Ukrainerin mit den Zielen der Piraten. Sie wurde wenige Monate nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl in weniger als 100km Entfernung. Als Kind war sie häufig sehr krank, was auf die erhöhte Strahlenbelastung zurückgeführt wurde. Deswegen verließ sie mit ihrer Familie 1994 die Ukraine. Seit den Protesten in Kiew und der Krim-Krise tritt Weisband wieder vermehrt medial in Erscheinung.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren