HOME

EM 2012: EM-Quali - Frankreich gleicht durch Elfmeter aus

Frankreich hat sich als Gruppensieger direkt für die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine qualifiziert. Durch ein spätes Elfmetertor von Nasri holten Les Bleus ein Unentschieden gegen Bosnien-Herzegowina.

Im Endspiel um den Gruppensieg gelang Frankreich nach Rückstand noch der Ausgleich gegen Bosnien. Edin Dzeko hatte die Gäste in der 40. Minute in Führung gebracht, Samir Nasri glich durch einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter aus (78.). Nach fünf Minuten Nachspielzeit konnten sich die Franzosen über den Gruppensieg freuen.

Im zweiten Spiel der Gruppe trennten sich Albanien und Rumänien mit 1:1. Die Tore erzielten Salihi für die Gastgeber in der 24. Minute und Luchin (77.). Weißrussland und Luxemburg hatten ihre Qualifikation schon vorher beendet.

Gruppe A

Deutschland machte durch ein 3:1 gegen Belgien den Quali-Rekord perfekt. Für die Elf von Jogi Löw trafen Mesut Özil (30. Minute), Andre Schürrle (33.) und Mario Gomez (48.). Der Ehrentreffer für die Belgier gelang Marouane Fellaini in der 86. Minute.

Durch den deutschen Sieg hätte der Türkei gegen Aserbaidschan bereits ein Unentschieden für Platz zwei gereicht. Die Türken gewannen jedoch durch ein Tor von Burak Yilmaz (60.) mit 1:0 und sicherten sich so die Teilnahme an den Playoffs zur Europameisterschaft.

Kasachstan und Österreich trennten sich im bedeutungslosen dritten Spiel der Gruppe in Astana mit 0:0.

Gruppe B

Armenien hat in Gruppe B den zweiten Platz und damit die Überaschung der EM-Quali verpasst. In Dublin verloren die Armenier mit 1:2 gegen Irland. Dabei kam für die Armenier alles zusammen: In der 27. Minute sah Keeper Beresovsky für ein Handspiel außerhalb des Strafraums die Rote Karte. Kurz vor Ende der ersten Hälfte unterlief Aleksanyan ein unnötiges Eigentor (43.). In der 60. Spielminute erhöhten die Iren nach einem Fehler des Ersatztorhüters Arsen Petrosyan auf 2:0. Torschütze war Richard Dunne. Durch Mkhitaryan (62.) kamen die Armenier wieder heran - zu mehr sollte es aber nicht reichen, obwohl auch der Ire Doyle noch vom Platz musste (81., Gelb-Rote Karte). Bei einem Sieg hätten die Armenier die Iren noch in der Tabelle überholt und Platz zwei erklommen.

Russland sicherte sich durch ein klares 6:0 gegen Andorra den Gruppensieg. Die Tore erzielten Alan Dzagoev (5. und 44.), Andrey Arshavin (26.), Roman Pavlyuchenko (30.), Glushakov (59.), und Dilian Bilyaletdinov (78.).

Im dritten Spiel der Gruppe trennten sich Mazedonien und die Slowakei 0:0.

Gruppe C

In Gruppe C fanden am heutigen Spieltag nur zwei Spiele statt. Estland und die Färöer-Inseln hatten die Gruppenspiele schon hinter sich. Während die Färöer den letzten Platz belegen, schoben sich die Esten durch ein 2:1 in Nordirland auf Rang zwei, der zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt.

Dadurch waren die Serben in ihrem Spiel in Slowenien gefordert. Nur ein Sieg reichte den Serben, da sie im direkten Vergleich unterlegen waren. Kurz vor der Halbzeit brachte Vrsic die Gastgeber allerdings mit 1:0 in Führung (45.). Den Serben gelang in der zweiten Hälfte kein Treffer und somit ziehen die Esten als große Überaschung in die Playoff-Spiele ein.

Die bereits als Gruppensieger feststehenden Italiener hatten gegen Nordirland wenig Mühe. Antonio Cassano mit zwei Treffern (21. und 53.) und ein Eigentor durch den Nordiren McAuley (74.) machten den 3:0-Sieg der Squadra Azzurra perfekt. 

Gruppe E

In Gruppe E hatte Schweden noch die Chance, sich als bester Gruppenzweiter direkt für die EM zu qualifizieren. Im Spiel gegen den punktverlustfreien Gruppenersten Niederlande mussten die Schweden zuhause gewinnen. Beide Teams drehten dabei in einem chancenreichen Spiel eine Führung ihres Kontrahenten. Die Schweden gingen in der 14. Minute durch einen herrlichen Freistoß von Kim Källström in Führung, die Niederländer antworteten aber schnell durch Klaas-Jan Huntelaar (23.). In der 50. Minute drehten die Niederlande dann durch ein Tor von Dirk Kuyt das Spiel. Die Schweden konterten aber ihrerseits mit einem Doppelschlag: Ein Elfmeter von Larsson (52.) und Ola Toivonens Tor (53.) brachten Schweden wieder in Front. Beim 3:2 blieb es bis zum Spielende. Der Jubel in Solna war am Spielende groß - Schweden qualifizierte sich aus eigener Kraft für die EM.

In den beiden anderen Partien der Gruppe ging es am letzten Spieltag hingegen um nichts mehr. Moldawien besiegte San Marino deutlich mit 4:0. Die Tore erzielten Zmeu (30.), Bacciocchi (62., Eigentor), Suvorov (66.) und Andronic (87.). Bei den Moldawiern sah Igor Tigirlas kurz vor Schluss die Rote Karte (84). 

Zwischen Ungarn und Finnland fielen keine Tore. 

Gruppe F

Griechenland sicherte sich den ersten Rang in Gruppe F durch ein 2:1 in Georgien. Die Griechen drehten dabei das Spiel durch zwei Tore in der Schlussphase, nachdem Targamadze Georgien in Minute 19 in Führung gebracht hatte. Die Tore für Griechenland erzielten Fotakis (79.) und der ehemalige Bundesligaprofi Angelos Charisteas (85.).

Durch den griechischen Sieg hatte Kroatien keine Chance mehr auf die direkte Qualifikation zur EM. Die Kroaten besiegten Lettland mit 2:0. Die Treffer markierten Eduardo in der 66. und Wolfsburgs Mario Mandzukic (72.).

Das dritte Spiel in Gruppe F trugen Malta und Israel aus. Die Israelis siegten dabei im Inselstaat mit 0:2. Die Tore fielen dabei in der Anfangsphase und kurz vor Schluss: Rafaelov (11.) und Gershon (90.) trugen sich in die Torschützenliste ein.

Gruppe G

Die Gruppe G war bereits vor dem abschließenden Spieltag entschieden. Das spielfreie England als Gruppensieger und Montenegro als Zweiter standen schon vor Beginn der Spiele fest, da die Schweiz durch eine Niederlage in Wales ein Endspiel gegen die Montenegriner verpasst hatte.

Immerhin konnten sich die von Ottmar Hitzfeld trainierten Schweizer im Duell gegen Montenegro vor heimischem Publikum mit 2:0 durchsetzen. Die Tore erzielten der Leverkusener Eren Derdiyok (51.) und Stephan Lichtsteiner. Der Sieg wird allerdings kaum ein Trostpflaster für die Eidgenossen sein.

Wales feierte mit einem 1:0 bei Lothar Matthäus' Ex-Team Bulgarien seinen dritten Sieg in der Qualifikation. Den Treffer erzielte Gareth Bale kurz vor der Halbzeit in der 45. Minute.

Gruppe H

Ein echtes Endspiel um den Gruppensieg stieg in Kopenhagen. Die punktgleichen Dänemark und Portugal trafen aufeinander. Während Dänemark gewinnen musste, reichte Portugal bereits ein Unentschieden für den Platz an der Spitze und die direkte Qualifikation. Auch Norwegen konnte sich noch kleine Hoffnungen auf die Playoffs machen. Bei einem hohen Sieg gegen Zypern und einer gleichzeitigen hohen Niederlage von Portugal hätten die Norweger die Portugiesen noch überflügeln können. Island hatte spielfrei.

Das Endspiel um den Gruppensieg konnten die Dänen für sich entscheiden. Ein abgefälschter Schuß von Krohn-Dehli brachte das Team von Trainer Morten Olsen früh auf die Siegerstraße (13.). In der 63. Minute konnte Nicklas Bendtner auf 2:0 erhöhen. Portugal konnte durch Cristiano Ronaldo in der Schlussminute nur noch auf 1:2 verkürzen. Dadurch müssen die Portugiesen in die Playoffs.

Denn Norwegen hat es aufgrund des schlechteren Torverhältnisses nicht geschafft, an den Portugiesen  vorbeizuziehen. Die Norweger hätten zehn Tore aufholen müssen - vor Beginn waren die Chancen also denkbar schlecht. Sie schlugen zwar Zypern mit 3:1, aber letztlich erzielte Norwegen sieben Treffer zu wenig. Die Tore erzielten Pedersen (25.), John Carew (35.) und Hogli (65.), bei einem Gegentreffer von Okkas (42.) zum zwischenzeitlchen 2:1.

Gruppe I

In Gruppe I ließ Spanien die Tschechen jubeln. Die Tschechische Republik war bei ihrem Spiel in Litauen auf spanische Schützenhilfe angewiesen. Die Tschechen erfüllten ihre Aufgabe mit einem 4:1-Auswärtssieg trotz Unterzahl bravourös. Bereits zur Pause lag Tschechien mit 3:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel sah der Herthaner Hubnik in der 67. Minute wegen einer Notbremse die Rote Karte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sernas (68.). Mit dem zweiten Elfmeter der Partie (85.) sorgte Leverkusens Michal Kadlec für das Endergebnis.

Spanien tat Tschechien den Gefallen und besiegte Schottland mit 3:1. Zweimal David Silva (6. und 44.) und einmal David Villa (54.) brachten die Iberer mit 3:0 in Führung. Das 3:1 durch einen Elfmeter von Goodwillie in der 66. Minute war am Ende nur noch Ergebniskosmetik für die Schotten, die damit die Playoffs knapp verpassten.

Der Gruppenletzte Liechtenstein hatte spielfrei und beendete die Quali mit vier Punkten.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(