HOME

Stern Logo Olympia 2014

Olympia 2014 kompakt - Tag 11: Pleiten, Pech, Pannen - und zweimal Bronze

Was ist passiert in Sotschi? Wer hat Gold geholt, wer nur Blech? Die Ereignisse des aktuellen olympischen Wettkampftages im Rückblick.

Was soll man aus deutscher Sicht nur von diesen Olympischen Spielen halten? Klar, immer noch steht Deutschland mit acht Goldmedaillen an der Spitze des Medaillenspiegels, doch das wird bis zum Ende der Spiele kaum so bleiben - und auch das vorgegebene Medaillenziel kann wohl nicht erreicht werden. Dies zum Beispiel, weil wohl sämtliche Ambitionen in den Bobwettbewerben angesichts schlechten Materials in den Wind geschrieben werden müssen. Und auch im Biathlon wurden die im Vergleich zu früheren Jahren ohnehin bescheideneren Ansprüche bisher nicht erfüllt. Damit, dass es Erkrankungen und Verletzungen geben würde, musste man ja ohnehin rechnen.

So war der elfte Tag symptomatisch für die Situation der Deutschen: Top-Kombinierer Eric Frenzel war krank, wurde daher Zehnter. Seine drei Teamkollegen sprangen furios in die Bresche, nur um sich kurz vor dem Ziel selbst zu Fall zu bringen. Immerhin gab's Bronze für Fabian Rießel. Viktoria Rebensburg gewann im Riesenslalom ebenfalls Bronze, Maria Höfl-Riesch ist übrigens erkältet und verzichtete. Die Biathlon-Herren schossen auch diesmal das ein odere andere Mal zuviel daneben und wie ihre männlichen Kollegen fahren auch die Bob-Pilotinnen offenbar in einem "Trabi" durch den Eiskanal.

+++ 20.26 Uhr: Eishockey: Vizeweltmeister gescheitert +++

Das Eishockey-Viertelfinale der Herren ist komplett: Vizeweltmeister Schweiz verpasste das Viertelfinale überraschend durch ein 1:3 (0:2, 1:0, 0:1) gegen den Qualifikanten Lettland. Statt der Spieler von Trainer Sean Simpson treffen nun die Balten in der Runde der besten Acht auf Olympiasieger Kanada. Die Tschechen um Altstar Jaromir Jagr setzte sich im "Bruderduell" mit 5:3 (3:0, 1:1, 1:2) durch und trifft nun auf die USA. Somit sind die Eishockey-Großmächte trotz mancher Schwierigkeiten auf Kurs. Russland bekommt es an diesem Mittwoch mit Finnland zu tun und Schweden trifft auf das neben Lettland zweite Überraschungsteam aus Slowenien.

+++ 19.29 Uhr: Amerikaner Wise fischt Gold aus der Halfpipe +++

Ski-Freestyler David Wise aus den USA ist erster Olympiasieger in der Halfpipe. Der Weltmeister und dreimalige Sieger der X-Games setzte sich im Extreme Park von Krasnaja Poljana mit 92 von 100 möglichen Punkten durch. Heftiger Schneefall erschwerte den Wettkampf. Die Freestyler konnten durch den nassen Schnee in der Halfpipe oft nicht genügend Tempo für die nötige Sprunghöhe aufnehmen. So kam es zu einigen Stürzen. Hinter Wise kam der Kanadier Mike Riddle auf Platz zwei, der Franzose Kevin Roland wurde Dritter. Deutsche Fahrer hatten sich nicht für die olympische Premiere qualifiziert.

+++ 18.03 Uhr: Deutsches Bob-Trauerspiel geht weiter +++

Was die deutschen Zweierbob-Fahrer erleiden mussten, erleiden nun auch ihre weiblichen Kollegen. Schon zur Halbzeit sind die Pilotinnen praktisch ohne Medaillenchance. Als beste des Trios belegt Sandra Kiriasis nach zwei von vier Läufen in der Eisrinne im Sliding Center Sanki mit 1,14 Sekunden Rückstand auf die führende Amerikanerin Elana Meyers Platz fünf. Die Dritte von Vancouver lag vor Olympiasiegerin Kailiie Humphries aus Kanada und ihrer Landsfrau Jamie Greubel. Auf Bronze fehlen Kiriasis mit Anschieberin Franziska Fritz bereits 0,58 Sekunden. Cathleen Martini liegt mit Christin Senkel abgeschlagen auf Platz acht, Anja Schneiderheinze und Stephanie Schneider sind nur Neunte.

+++ 16.39 Uhr: Hollands Kufenstars nicht zu stoppen +++

Sotschis Eisbahnen bleiben fest in niederländischer Hand. Jorrit Bergsma hat sich beim nächsten Dreifacherfolg der Eisschnellläufer in oranje überraschend Olympia-Gold über die 10.000 Meter gesichert. Der Weltmeister verwies am Dienstag in 12:44,45 Minuten den Topfavoriten Sven Kramer (12:49,02) und den 37 Jahre alten Bob de Jong (13:07,19) auf die Plätze. Der Erfurter Patrick Beckert belegte mit der sehr guten Zeit von 13:14,26 Minuten Platz sechs, Moritz Geisreiter aus Inzell landete in 13:20,26 auf dem achten Rang.

+++ 15.47 Uhr: Sbornaja arbeitet sich ins Viertelfinale +++

Die russische Eishockey-Auswahl hat sich mit Mühe für das Viertelfinale im olympischen Turnier qualifiziert. Die Gastgeber, von denen nicht weniger als die Goldmedaille erwartet wird, bezwangen am Dienstag Norwegen mit 4:0 (0:0, 2:0, 2:0) und treffen an diesem Mittwoch in der Runde der besten acht Teams auf Finnland. Alexander Radulow (25./59. Minute), Ilja Kowaltschuk (38.) und Alexej Tereschtschenko (60.) trafen in der Bolschoi-Halle von Sotschi vor 11.423 Zuschauern. Nach zwei Punktverlusten in der Vorrunde musste die Sbornaja im Gegensatz zum nächsten Gegner Finnland in die Qualifikationsrunde. Zuvor hatte Slowenien seinen bisher größten internationalen Erfolg gefeiert. Die Mannschaft mit sieben Profis aus der Deutschen Eishockey-Liga gewann ihr Qualifikationsspiel gegen Österreich mit 4:0 (2:0, 1:0, 1:0) und erreichte erstmals das Viertelfinale eines bedeutenden internationalen Turniers.

+++ 13.38 Uhr: Fabian Rießle gewinnt Bronze in nordischer Kombination +++

Fabian Rießle hat bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi die zweite Medaille für die deutschen Kombinierer gewonnen. Der 23-Jährige musste im Einzelwettbewerb von der Großschanze nur den Norwegern Jörgen Graabak und Magnus Moan den Vortritt lassen und holte überraschend Bronze. Als Vierter lief Routinier Björn Kircheisen bei seinem ersten Olympia-Einsatz in Krasnaja Poljana knapp am Podest vorbei. Johannes Rydzek vergab durch einen Sturz in der vorletzten Kurve seine Chancen auf eine Medaille und wurde am Ende Achter.

Der nach dem Springen führende Normalschanzen-Olympiasieger Eric Frenzel musste in der Loipe dem Kräfteverschleiß durch seinen Infekt Tribut zollen und beendete das Rennen mit 30 Sekunden Rückstand auf Graabak als Zehnter.

+++ 12.29 Uhr: Svendsen gewinnt im Fotofinish +++

Emil Hegle Svendsen hat die Goldmedaille im olympischen Biathlon-Massenstart gewonnen. Der Norweger siegte am Dienstag in Krasnaja Poljana bei schwierigen Bedingungen nach 15 Kilometern. Im Schlussspurt setzte er sich gegen den französischen Doppel-Olympiasieger Martin Fourcade durch - allerdings erst nach Fotofinish, da der Franzose mit seinem letzten Ausfallschritt den bereits jubelnden Norweger um ein Haar noch eingeholt hätte. Bronze sicherte sich Ondrej Moravec aus Tschechien. Die deutschen Starter hatten nach einigen Schießfehlern mit der Entscheidung nichts zu tun.

+++ 12.19 Uhr: Südkoreas Shorttrackerinnen siegreich +++

Die Shorttrack-Staffel der Damen aus Südkorea hat zum fünften Mal Olympia-Gold gewonnen. In einem rasanten Rennen siegte das asiatische Quartett vor 12.000 Zuschauern vor Kanada und Italien. Die favorisierte Staffel Chinas, die lange das Rennen dominiert hatte, wurde disqualifiziert.

+++ 11.46 Uhr: Shorttracker Robert Seifert erneut früh gescheitert +++

Shorttracker Robert Seifert hat bei den Olympischen Winterspielen kein Erfolgserlebnis verbuchen können. Am Dienstag scheiterte der Dresdner auch im Rennen auf seiner Spezialstrecke über 500 Meter in der ersten Runde. Vor 12 000 Zuschauern in der Eisberg-Arena musste er sich in einem starken Vorlauffeld mit dem dritten Platz begnügen und konnte nicht davon profitieren, dass der dreifache kanadische Olympiasieger Charles Hamelin in Führung liegend stürzte. Laufsieger wurde Sjinkie Knegt aus den Niederlanden vor dem Russen Semen Jelistratow. Auch über 1000 und 1500 Meter war Seifert in der ersten Runde ausgeschieden.

+++ 11.06 Uhr: Eishockeyfrauen schaffen Klassenerhalt +++

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen hat den Klassenverbleib geschafft. Das Team von Bundestrainer Peter Kathan gewann das wichtige Match um Platz sieben gegen Japan und kann damit im nächsten Jahr wieder bei der A-WM antreten. Den hart erkämpften 3:2 (1:1, 2:0, 0:1)-Erfolg schossen Susann Götz (10. Minute), Julia Zorn (25.) und Sara Seiler (36.) heraus. Japans Treffer waren in Sotschi Hanae Kubo (14.) und Haruna Yoneyama (43.) gelungen.

+++ 09.26 Uhr: Britische Curler machen Halbfinale komplett +++

Die britischen Curler sind als letztes Team in das Olympia-Halbfinale der Männer in Sotschi eingezogen. Die Briten gewannen im Entscheidungsspiel nach der Vorrunde am Dienstag 6:5 gegen Norwegen und treffen am Mittwoch auf Schweden. Im anderen Halbfinale stehen sich Vancouver-Olympiasieger Kanada und China gegenüber. Die deutsche Mannschaft war mit nur einem Sieg nach der Vorrunde ausgeschieden. Im Frauen-Halbfinale trifft Schweden auf die Schweiz, den anderen Endspiel-Teilnehmer ermitteln Großbritannien und Kanada. Die Frauen spielen am Donnerstag um Medaillen, die Männer am Freitag.

+++ 08.55 Uhr: Franzose Vaultier holt Gold im Snowboardcross +++

Der Franzose Pierre Vaultier ist Olympiasieger im Snowboardcross. Im Finale der besten sechs Fahrer gewann der 26-Jährige in Krasnaja Poljana überlegen. Zweiter wurde der russische Lokalmatador Nikolai Oljunin, Rang drei ging an Alex Deibold aus den USA.

+++ 08.23 Uhr: Deutsche raus im im Snowboardcross +++

Die deutschen Snowboardcrosser Konstantin Schad und Paul Berg sind im olympischen Viertelfinale unglücklich gescheitert. Nach souverän gewonnenem Achtelfinale stürzten beide am Dienstag in der nächsten Runde in aussichtsreicher Position. Besonders bitter war das schuldlose Aus von Berg, der durch den Kanadier Christoper Robanske zu Boden gerissen wurde. Nach X-Games-Sieger Nate Holland aus den USA scheiterte überraschend auch Weltmeister Alex Pullin aus Australien.

+++07.57 Uhr: Deutsche Snowboardcrosser im Viertelfinale +++

Beide deutsche Snowboardcrosser haben bei den Olympischen Winterspielen souverän die erste Runde überstanden. Konstantin Schad aus Miesbach und Paul Berg zogen als überlegene Sieger ihrer Läufe ins Viertelfinale ein. X-Games-Sieger Nate Holland aus den USA hingegen wurde nur Vierter in seinem Achtelfinale und schied überraschend aus. Das Rennen war am Montag wegen Nebels verschoben worden. Auf den üblichen Platzierungslauf, aus dessen Zeiten sich die Zusammensetzung der Gruppen in der K.o.-Runde ergibt, wurde am Dienstag verzichtet.

+++ 06.42: Vesper jubelt über Skisprung-Gold +++

Für Chef de Mission Michael Vesper ist der Olympiasieg des deutschen Skisprung-Teams für die Sportart von großer Bedeutung. "Das war Wahnsinn. Für das Skispringen in Deutschland ist der Sieg Gold wert", sagte er am Dienstag. "Es war ein grandioser Wettbewerb und ein großartiger Medaillengewinn, der so nicht erwartet worden war." Nach einer Durststrecke sei dies eine tolle Werbung für das Skispringen gewesen, zumal der Medaillenkampf zur Hauptsendezeit des deutschen Fernsehens gezeigt wurde.

+++ 06.37 Uhr: Frenzel fit für Entscheidung von der Großschanze +++

Olympiasieger Eric Frenzel hat seine Erkältung weitgehend überwunden und kann am Dienstag im Einzel der Nordischen Kombinierer an den Start gehen. Nach einer Untersuchung bei Mannschaftsarzt Stefan Pecher gab der Oberwiesenthaler am Morgen Grünes Licht. "Ich fühle mich gut und kann starten", sagte Frenzel. Sein Infekt sei abgeklungen, die Lymphknoten seien abgeschwollen. Damit kann Frenzel sowohl im zweiten Einzel-Wettbewerb wie auch in der Mannschafts-Entscheidung am Donnerstag erneut nach Gold greifen. "Ich sehe keine Gefahr für den Team-Wettbewerb, selbst wenn es heute bei Eric nicht so laufen sollte", sagte Team-Arzt Pecher.

+++ 06.07 Uhr: Erkältet: Höfl-Riesch verzichtet auf Riesenslalom +++

Ski-Ass Maria Höfl-Riesch hat wegen einer Erkältung auf ihren Start im olympischen Riesenslalom verzichtet. Die dreimalige Olympiasiegerin werde von einem Infekt der oberen Atemwege geplagt, teilte der Deutsche Skiverband kurz vor dem Start des ersten Durchgangs am Morgen mit. Im Riesenslalom hatte Höfl-Riesch ohnehin nur Außenseiterchancen auf Edelmetall. Die Partenkirchenerin will sich nun auf den abschließenden Slalom am Freitag konzentrieren, in den sie als Mitfavoritin geht. Bei den Winterspielen in Sotschi gewann die Gesamtweltcup-Spitzenreiterin bereits Gold in der Super-Kombination und Silber im Super-G.

+++ 04.51 Uhr: Neureuther: "Ich brauche ein Wunder" +++

Medaillenaspirant Felix Neureuther hat kaum noch Hoffnung auf einen Start im olympischen Riesenslalom am Mittwoch. "Ich brauche ein Wunder", sagte der Skirennfahrer der "Bild"-Zeitung. Der 29-Jährige hatte am Montag das erste Training nach seinem Auto-Unfall auf der Anreise nach Sotschi abbrechen müssen. Neureuther leidet unter den Folgen eines Schleudertraumas. Nach "Bild"-Angaben wird er auf einen Einsatz im Riesenslalom verzichten müssen. Auch eine Teilnahme am Slalom am Samstag ist ungewiss. "Das Thema Slalom wird sich von Tag auf Tag weisen", hatte Alpindirektor Wolfgang Maier gesagt.

kng/DPA / DPA

Wissenscommunity