HOME
Axel Springer

Finanzinvestor vor Einstieg

Axel Springer empfiehlt Annahme von KKR-Übernahmeangebot

Axel Springer stellt die Weichen für den Einstieg eines finanzstarken Investors. Das Angebot für die Aktien im Streubesitz sei fair.

Eingang des Axel-Springer-Hochauses

US-Investmentfonds KKR steigt bei Axel Springer ein

Dünen und Kliff auf Sylt

Königin der Nordsee

Sylt - Deutschlands Sehnsuchtsort und seine Geheimnisse

Friede Springer brachte Farbe in den sonst eher ernsten Deutsche-Bank-Prozess

Deutsche-Bank-Prozess

"Da war Dach unter dem Feuer"

Sänger Campino ist Frontmann der Toten Hosen

Von Jüdischer Gemeinde ausgezeichnet

Die Toten Hosen erhalten Auszeichnung gegen Rechts

Karl Lagerfeld macht sich für den Erhalt alter Dokumente und Bücher stark.

"Weimarer Appell" zum Erhalt alter Bücher

Promis unterstützen Bibliotheken und Archive

Aktienpaket übertragen

Friede Springer beschenkt Mathias Döpfner mit 73 Millionen Euro

100. Geburtstag am 2. Mai

Axel Springer - Vorbild und Feindbild

Die Gauck-Wahl

Fast alle für einen

Die Gauck-Wahl im Liveticker

"Was für ein schöner Sonntag"

Einflussnahme auf Journalisten und Kreditaffäre

Schwarz-Gelbe rücken von Wulff ab

Staatsoberhaupt Wulff

Zu klein für das Amt

Von Florian Güßgen

Kirch-Prozess

Staatsanwalt lässt Ackermanns Privaträume durchsuchen

stern-Umfrage

So wohltätig sind Deutschlands Milliardäre

Springer-Urgestein

Publizist Ernst Cramer ist tot

Ackermanns Geburtstagsfeier

Auch Frank Elstner kam zum Gratulieren

Biografie Axel Springer

Aus dem Leben eines Taugewas

Von Ulrike Posche

Springer gegen Springer

Es herrscht Friede im Verlag

Kommentar

Springers eiskalte Weihnachtsbotschaft

Pin AG

Springer treibt Posttochter in Pleite

Zwischenruf

Dame schlägt Springer

Mathias Döpfner

Vom Musikkritiker zum mächtigen Verlagsmanager

Angela Merkel ist Kanzlerin

Deutschlands erste Damenwahl

Von Florian Güßgen

Friede Springer

Vom Kindermädchen zur Mehrheitsaktionärin

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(