Welt der Wunden

28. Mai 2013, 21:35 Uhr

Sie sehen aus wie surreale Gemälde: Die Aufnahmen des US-Fotografen David Maisel zeigen unsere Erde von oben - und halten fest, welche Wunden der Mensch unserem Planeten schlägt.

1 Bewertungen
©

Wasser dringt aus der verlassenen Mine in Butte im US-Bundesstaat Montana. Seit 1955 wurde hier geschürft, Tausende Tonnen Kupfer pro Tag ans Tageslicht befördert. Auch Gold und Silber fanden die Arbeiter in dem herausgebrochenen Gestein. Seit 1982 ist die Mine geschlossen. Geblieben ist eine offene Wunde, aus der Grundwasser nach oben dringt. Hoch giftiges Grundwasser, verseucht mit Schwermetallen wie Kupfer, Zink und Arsen.

Das Bild entstammt der Serie "The Mining Project", für die der US-amerikanische Fotograf David Maisel Tagebauminen im Westen der USA aus der Luft fotografiert hat, zuerst in schwarz-weiß, später in Farbe. Die Aufnahmen sind fröhlich bunt - und strahlen dennoch etwas bedrohlich Kühles aus. Es gehe ihm allerdings nicht darum, die Bergbau-Industrie zu verdammen, betont Fotograf Maisel. Seine Aufnahmen sieht er als "ästhetische Antwort auf derartig ausgeplünderte Landschaften".

stern Fotografie
Tim Flach: Charakterköpfe Tim Flach: Charakterköpfe Tim Flach ist berühmt für seine Tierfotografien. Im neuen stern Fotografie dokumentiert er die Evolution in Bildern. Ob Wasser, Luft oder Land - jedes Tier hat seinen eigenen Charakter. Zu den Bildern
 
VIEWspotlight
Das Webmagazin "VIEWspotlight" dreht sich um Fotografen und Fotografie. Zur aktuellen Ausgabe
 
"Naturwunder Erde"
Markus Mauthe bereist die Welt Markus Mauthe bereist die Welt Zwei Jahre, vier Lebensräume, 17 Reiseziele: In einem einzigartigen Langzeitprojekt reist ein Fotograf um die Welt. Zu den Fotostrecken
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity


 
 
stern - jetzt im Handel
stern (18/2014)
Die vegane Versuchung