"Die haben mir eine Perspektive geboten"

12. Juni 2013, 11:40 Uhr

22.150 Rechtsextreme gibt es in Deutschland, laut Verfassungsschutzbericht ist jeder Zweite gewaltbereit. Der Fotograf Sean Gallup hat Neonazis und ihre Opfer porträtiert. Von Sean Gallup

9 Bewertungen
©

"Er hat geblutet wie ein Schwein", erinnert sich Alexander Friedrich daran, wie 2006 ein Neonazi der Kameradschaft "Sturm 34" während eines Dorffestes im sächsischen Breitenborn ein Bierglas auf dem Kopf eines schlafenden Punks zerschlug. Unter der Führung des 19-jährigen Skinheads Tom W. (hier auf dem Weg in den Gerichtssaal in Dresden) stürmte die Gruppe kurz nach Mitternacht das Zelt: Manche vermummt, manche mit kahl rasierten Köpfen. Gästen an benachbarten Tischen gelang es schließlich, die Angreifer aus dem Zelt zu drängen. Zurück blieben neun Verletzte, darunter ein junges Mädchen: Es erlitt einen Schock, weil die Neonazis ihren Vater nieder geschlagen hatten.

Szenen wie diese ereignen sich immer wieder in Deutschland. Der amerikanische Fotograf Sean Gallup hat Rechtsextremismus als ein gesamtdeutsches Phänomen dokumentiert. In seinen Fotos und Texten rückt er den einzelnen Menschen in den Mittelpunkt: als Täter, als Opfer, als sich Wehrenden, als Aussteiger aus der Szene, der selbst zum Opfer zu werden droht. Am Anfang trifft es die bunten Außenseiter, weil sie vielleicht mit ihren gefärbten Haaren und ihrer Lebensfreude den Hass der Neonazis auf sich ziehen. Oder es trifft die kleinen Gruppen einfach Auszugrenzender, wie Menschen, die in Deutschland Schutz vor politischer Verfolgung gesucht haben. Es ist diese Vielzahl von Schicksalen, die die ganze Bandbreite und Komplexität des Rechtsextremismus vor Augen führt.

Die Ausstellung "Rechtsextreme Gewalt in Deutschland 1990–2013" wurde zuerst im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden gezeigt, nun gehen die Werke auf Wanderung: Noch bis 14. Juli sind sie in Rottenburg am Neckar zu sehen, ab dem 7. Spetember in Dortmund. Wir geben im Folgenden einen Einblick.

MEHR ZUM THEMA
stern Fotografie
Tim Flach: Charakterköpfe Tim Flach: Charakterköpfe Tim Flach ist berühmt für seine Tierfotografien. Im neuen stern Fotografie dokumentiert er die Evolution in Bildern. Ob Wasser, Luft oder Land - jedes Tier hat seinen eigenen Charakter. Zu den Bildern
 
VIEWspotlight
Das Webmagazin "VIEWspotlight" dreht sich um Fotografen und Fotografie. Zur aktuellen Ausgabe
 
"Naturwunder Erde"
Markus Mauthe bereist die Welt Markus Mauthe bereist die Welt Zwei Jahre, vier Lebensräume, 17 Reiseziele: In einem einzigartigen Langzeitprojekt reist ein Fotograf um die Welt. Zu den Fotostrecken
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Habe dry-aged-Rind auf dem Wochenmarkt entdeckt: kann ich das in der Küche zubereiten oder nur auf...

 

  von Amos: Weiß noch jemand, was Palmsonntag bedeutet?

 

  von Gast 92291: Wie kann ich Rückenlage trainieren

 

  von Amos: Parkzeit und Knöllchen: wenn eine Stunde 1,40 Euro kostet. Und ich 2 Std. bezahlt habe, sollte ich...

 

  von Hefe: Kaugummi

 

  von Gast 92241: Romantikkomödie vor 15 Jahren

 

  von Gast 92239: Wie heißt der Film

 

  von Gast 92237: Ist es eigentlich Illegal einen Falschparker zuzuparken?

 

  von Gast 92234: kann mann zwei Pc+s an einen Monitor anschliessen?

 

  von Amos: Auf Deutsche Bundespost folgte auf den Marken "Deutsche Post". Steht nur noch Deutschland...

 

  von Gast 92227: Fassadendämmung: Poroton oder Weichholzplatten, was ist wirtschaftlicher?

 

  von Gast 92225: Kann ich bei Cortisoneinahme in die sonne.

 

  von Gast 92223: Was passiert wenn ein Schiff von einem Blitz getroffen wird ?

 

  von Schuening: parkplätze vorm Geschäft seit 16 Jahren

 

  von Gast 92220: Batteriewasser nachfüllen - Vorher oder Nachher???

 

  von bh_roth: PKW-Maut vs Kfz-Steuer

 

  von Gast 92211: müssen arbeitgeber überstunden versteuern

 

  von Gast 92207: wie reagiert die russische Landbevölkerung auf das momentane politische Geschehnen mit der Ukraine

 

  von Gast 92200: Windows XP support eingestellt und updates gibt es noch!!!

 

  von Amos: Weitere 1,1 MILLIARDEN für den Hauptstadtflughafen: sind Mehdorn und Wowereit noch zu retten?

 

 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug