HOME

Tunesiens Ex-Langzeitherrscher Ben Ali ist tot

Tunis - Tunesiens Ex-Langzeitherrscher Zine el Abidine Ben Ali ist tot. Er starb im Alter von 83 Jahren in der saudi-arabischen Hafenstadt Dschidda an den Folgen gesundheitlicher Probleme, erklärte sein Anwalt. Ben Ali war der erste Herrscher, der im Zuge der arabischen Aufstände 2011 gestürzt wurde. Ben Ali lebte seit seinem Sturz und der Flucht ins Exil in Saudi-Arabien. Dort war er in der vergangenen Woche in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Tunesien war das Land in dem die arabischen Aufstände ausbrachen.

Spannungen am Persischen Golf

Ankündigung neuer Sanktionen

USA werfen Iran «kriegerischen Akt» in Saudi-Arabien vor

Riad präsentiert Erkenntnisse zu Angriffen auf Ölanlagen

Saudi-Arabien: Iran steckt "unzweifelhaft" hinter Angriffen auf Ölanlagen

Waffen

Analyse

Bomben gegen den reichen Nachbarn: Was treibt Jemens Huthis?

US-Außenminister

Golfkrise

Nach Angriff auf Ölanlagen: Pompeo trifft bin Salman

Angriff auf Ölanlagen: Pompeo berät mit saudischer Führung

Pompeo reist nach Angriff auf Ölanlagen nach Saudi-Arabien

Hamsa bin Laden

Anti-Terror-Einsatz

Weißes Haus bestätigt Tod von Osama bin Ladens Sohn

Teheran hatte am Donnerstag eine US-Drohne abgeschossen

Pompeo fordert "globale Koalition" gegen den Iran

US-Außenminister Mike Pompeo (l.) und Bundesaußenminister Heiko Maas

US-Außenminister

Pompeo will Anti-Iran-Koalition schmieden – Bundesregierung erfährt aus Medien davon

Die frühere AfD-Chefin Frauke Petry
+++ Ticker +++

News des Tages

Wegen Falscheid: Ex-AfD-Chefin Frauke Petry zu Geldstrafe verurteilt

Wie Saudi-Arabien die Khashoggi-Kinder offenbar zum Schweigen bringen will

"Washington Post"-Bericht

Wie Saudi-Arabien die Khashoggi-Kinder offenbar zum Schweigen bringen will

Kronprinz Mohammed bin Salman (r.) und Salah Khashoggi

Bericht: Saudi-Arabien zahlt Khashoggi-Kindern millionenschwere Entschädigungen

Ein Flugzeug der Airline Saudia

Saudia-Flug

Pilot bittet um Umkehr: "Eine Passagierin hat ihr Baby am Terminal vergessen"

"Er war ein sehr gutes Kind": Mutter von Osama Bin Laden spricht erstmals seit Terroranschlägen von 2001

Getöteter Al-Kaida-Chef

"Er war ein sehr gutes Kind": Mutter von Bin Laden spricht erstmals seit Terroranschlägen von 2001

Zu schlüpfrig für Saudi-Arabien: Wrestling-Werbevideo löst kleinen Skandal aus

Sportbehörde entschuldigt sich

Skandal in Saudi-Arabien: Schlüpfriges Video bei Wrestling-Turnier erhitzt die Gemüter

Historischer Kulturbruch: Großes Kino in Saudi-Arabien

Historischer Kulturbruch

Großes Kino in Saudi-Arabien: So sieht das neue Lichtspielhaus aus - und das steckt dahinter

Was treibt Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman an?

Mohammed bin Salman

Traumprinz oder Tyrann? Das steckt hinter dem Reformeifer des saudischen Shootingstars

Von Florian Schillat
Frauen im Stadion in Saudi-Arabien

Es bewegt sich was

Saudi-Arabien erlaubt Frauen Zutritt zu Stadien - mit einer Einschränkung

Bundeskanzlerin Angela Merkel in türkisem Jacket am Flughafen Dschidda in Saudi-Arabien

Merkel in Saudi-Arabien

Speed-Dating mit König und Prinzen

Von Jens König
Zwei Motorradfahrer auf sportlichen Maschinen fahren nebeneinander
+++ Ticker +++

News des Tages

"Dachte, da fliegt ein Düsenjäger" - Biker in Köln mit 223 km/h geblitzt

Hamsa bin Laden

Seit 2015 Mitglied von al Kaida

USA setzen Hamsa bin Laden auf Terrorliste

Weil er den Islam beleidigt haben soll, wurde der Blogger Raif Badawi zu zehn Jahren Haft und 1000 Stockhieben verurteilt.

Saudi-Arabien

Inhaftierter Blogger Badawi tritt in Hungerstreik

Ensaf Haidar berichtet auf einer Pressekonferenz in Kanada vom Zustand ihre Mannes Raef Badawi

Ehefrau fleht um Gnade für Blogger Badawi

"Kein Mensch kann jede Woche 50 Hiebe ertragen"

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.