HOME
Griechische Flagge und und EU-Fahne vor dem Parlamentsgebäude in Athen
Kommentar

Europäische Union

Das Ende der Griechenlandhilfe zeigt: Europa lebt!

Mit dem Ende des Hilfsprogramms für Griechenland beweist die Europäische Union, dass sie Krisen überwinden kann. Es dauert, aber es funktioniert. Eine Bilanz.

Von Andreas Hoffmann
Christoph-Maria Herbst auf einem Esel in "Highway to Hellas"

Kinotrailer

"Highway to Hellas"

Griechen-Premier Alexis Tsipras

Schuldenkrise

Griechenland zahlt mit Tranche aus Hilfspaket erste Schulden zurück

Bundeskanzlerin Angela Merkel (l.) und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble schauen im BUndestag sorgenvoll

Abstimmung zu Griechenland-Hilfe

Merkel und Schäuble ringen mit den Nein-Sagern

Wolfgang Bosbach

Grexit - offener Brief an Bosbach

Ändern Sie Ihre Meinung, Herr Bosbach

Von Andreas Hoffmann
Die Vorfahrt am Flughafen von Thessaloniki

Drittes Hilfspaket

Griechische Airports gehen für 1,2 Milliarden an Fraport

Der griechische Premierminister Alexis Tsipras

Finanzkrise

Griechenland einigt sich mit Geldgebern auf Hilfspaket

Kanzlerin Angela Merkel und Unions-Fraktionschef Volker Kauder

Kauder gegen Abweichler in der Union

Eins in die Fresse, Parteifreund!

Von Axel Vornbäumen
Varoufakis im Athener Parlament

Geplanter Rückkehr zur Drachme

Ein "Putsch"-Plan so realitätsfern wie Varoufakis selbst

Kommunisten protestieren in Athen

Nächster Countdown

Was auf die Griechen nun noch zukommt

Von Niels Kruse
Alexis Tsipras hat bei einer Regierungsumbildung Vertreter des linken Flügels seiner Partei entlassen

Griechenland-Drama

Tsipras wirft Kritiker aus dem Kabinett

Griechenland-Debatte

"Heißes Herz, kühler Kopf" - die besten Zitate

Schlag 12 - Der Mittagskommentar

Rette die Griechen, wer kann

Von Andreas Hoidn-Borchers
Cemens Fuest, Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)

Hilfsprogramm für Griechenland

Warum wollen Sie den Soli erhöhen, Herr Fuest?

Von Niels Kruse
Auf Twitter wird  zum Boykott gegen deutsche Produkte aufgerufen

#BoycottGermany

Boykottiert deutsche Produkte - im Netz tobt die Schlacht der Beleidigungen

Großbritanniens Premierminister David Cameron und Schatzmeister George Osborne

Großbritannien

Cameron weigert sich, Geld an Griechenland zu zahlen

Eurogruppen-Fahnen

Schuldenstreit

An diesen Parlamenten hängt die Zukunft Griechenlands

Griechenlands Verbleib im Euro wird wieder wahrscheinlicher

Schlag 12 - der Mittagskommentar

Athens Vorschlag ist eine echte Chance

Von Andreas Hoffmann
Guy Verhofstadt im EU-Parlament

Wutrede von Guy Verhofstadt

Alexis Tsipras kassiert Sieben-Minuten-Prügel im EU-Parlament

Zeitungsschlagzeilen nach Griechen-Referendum

Schuldenstreit mit Griechenland

Wir verdienen an der Krise und beleidigen die Griechen - warum nur?

Mario Draghi und die EZB stehen vor wichtigen Entscheidungen für Griechenland

EZB vor wichtigen Entscheidungen

Herr über das Wohl der Griechen: Mario Draghi

Griechenlandkrise: Der Bundestag wird entscheiden müssen, ob die Griechen Geld vom ESM bekommen. 

Griechenlandkrise

Warum der Bundestag Griechenland den Geldhahn zudrehen kann

Die Griechen haben mit Nein gestimmt, die Idee eines einigen Europas hat Schaden genommen

Andreas Petzold: #DasMemo

Ach, Hellas! Warum?

Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras: EU-Parlamentspräsident Martin Schulz nennt ihn "unberechenbar und manipulativ".

+++ Griechenland-Ticker +++

Zwei Drittel aller Deutschen sehen Schuld bei Tsipras

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(