HOME
"Glee"-Star Jane Lynch macht sich auf Twitter keine Freunde

Jane Lynch

Verlierer des Tages

Jane Lynch bekommt Gegenwind, weil sie ihren Lieblings-Kandidaten im Präsidentschaftswahlkampf verteidigt.

Frankreich Marine Le Pen Emmanuel Macron

Präsidentschaftswahlkampf

Die wichtigsten Fragen nach dem TV-Duell in Frankreich

Obama kündigt Reaktion an

Nach CIA-Hinweisen

Obama kündigt Reaktion auf russischen Hackerangriff an

Flüchtling als Präsidentin?

Beeindruckender Lebensweg

Vom Flüchtling zur Präsidentin?

Von Katharina Frick
Donald Trump Wähler Mauer
stern-Reportage

US-Wahlkampf

Das sind Donald Trumps Wähler

Von Andreas Albes
Die beiden Frontrunner ihrer Parteien: Donald Trump (Rep.) und Hillary Clinton (Dem.)

Angst vs. Hoffnung

Was Europäer über Donald Trump und Hillary Clinton denken

Infografik

Vorwahlen in den USA: Welche Kandidaten lügen am häufigsten?

Aufmerksamkeit = Geld

Wahlkampf in den USA: Wie Donald Trump von den Medien profitiert

Joe Biden fürs Weiße Haus? Hillary Clintons Team bleibt gelassen

US-Präsidentschaftswahl 2016

Bewerbung von Biden? Clintons Team sieht's gelassen

US-Vizepräsident Joe Biden erwägt mit 72 Jahren offenbar eine Kandidatur für das Amt des US-Präsidenten.

Konkurrenz für Hillary Clinton

Joe Biden erwägt US-Präsidentschaftskandidatur

US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump

Milliardär im US-Präsidentschaftswahlkampf

Donald Trump pöbelt sich an die Umfragen-Spitze

Drogenbaron Joaquín "El Chapo" Guzmán (l.) und US-Milliardär Donald Trump (Bildkombo)

Geflohener Drogenbaron

El Chapo schickt Donald Trump drastische Drohbotschaft

Von Marc Drewello
Chris Christie lebt vor allem von dem Ruf, dass er sich nicht an politischen Spielchen beteiligt und das Wohl der Bürger über alles stellt

US-Präsidentschaftswahlen 2016

Chris Christie will für die Republikaner kandidieren

Jeb Bush will Präsident der Vereinigten Staaten werden

US-Präsidentschaftswahl

Kann Jeb der dritte Bush im Weißen Haus werden?

Von Andreas Albes

Nachfolger von Mahmud Ahmadinedschad

Iran steht ein turbulenter Präsidentschaftswahlkampf bevor

Prominente Unterstützung

US-Sängerin Alicia Keys: "Obama ist unser Mann"

Think very pink

Michelle Obama und Ann Romney kamen in knallrosa

Wahlparteitag der US-Republikaner

Romney will Delegierte im Sturm erobern

Präsidentenwahl in Russland

Mit Ohrwürmern den Kreml erobern

Gemeinsames TV-Interview

Merkozy - ein Tête-à-tête im TV

Von Lutz Kinkel

US-Präsidentschaftswahl 2012

Palin verzichtet auf Kandidatur

Palin verzichtet auf Präsidentschaftskandidatur

"Cinderella geht nicht zum Ball"

US-Präsidentschaftswahl

Mitt Romney will's nochmal wissen

Kommandoaktion gegen Osama bin Laden

Präsident Obamas stiller Triumph

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.