HOME

Vertragsverlängerung perfekt: Deutschland atmet auf - Löw bleibt

Das Warten hat ein Ende: Joachim Löw bleibt Bundestrainer. Er und sein Team verlängerten ihren Vertrag bis zur Euro 2012. Die ersten Reaktionen: Applaus und Aufatmen.

Fußball-Deutschland kann neun Tage nach dem Ende der Weltmeisterschaft noch einmal jubeln. Joachim Löw, der Baumeister des gefeierten WM-Teams, wird seinen Vertrag als Bundestrainer um zwei Jahre verlängern. Das bestätigte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Dienstagmittag. Auch Teammanager Oliver Bierhoff sowie Assistenztrainer Hans-Dieter Flick und Torwartcoach Andreas Köpke wollen ihre Arbeit bis zur Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine gemeinsam mit Löw fortsetzen. Die Verträge wurden am Vormittag unterzeichnet.

DFB-Präsident Theo Zwanziger sagte am Mittag in Frankfurt, das Trainerteam habe seinen Vertrag zu "Bedingungen, die moderat sind" verlängert. Anfang des Jahres war eine vorzeitige Vertragsverlängerung des DFB mit Löw und seinem Team noch geplatzt, weil der Verband damals unter anderem empört war über die finanziellen Forderungen von Verhandlungsführer Bierhoff. Löw wiederum ärgerte, dass Interna öffentlich wurden und ihm der Verband ein Ultimatum zur Zustimmung zu einem neuen Vertrag stellte. Daher war bis zuletzt fraglich, ob Löw, Bierhoff und das gesamte Trainerteam weitermachen wollen.

Info per SMS

Löw informierte einige Nationalspieler per SMS, Bastian Schweinsteiger, Peer Mertesacker und Miroslav Klose hätten schon geantwortet, sagte der Trainer. Er informierte noch nicht alle Spieler, da diese rund um den Erdball in Urlaub seien, einige also noch schliefen. Die Kapitänsfrage - also die Entscheidung, ob Michael Ballack oder Philipp Lahm künftig Mannschaftskapitän sein wird - ließ Löw offen. Er werden im August entscheiden. Am 11. des Monats steht bereits das erste Testspiel gegen Dänemark an. Zwanziger wiederum ließ offen, ob er im Oktober wieder für den Präsidentenposten kandidiert. Er hatte am Tag zuvor gesagt, dass er sich Gedanken mache und eine gewisse "Amtsmüdigkeit verspüre".

Die sportliche Leitung um Löw hatte sich am vergangenen Freitag im Schwarzwald über die gemeinsame Zukunft beraten. Der Bundestrainer selbst hatte diese nach dem WM-Ende als "völlig offen" bezeichnet.Löw wollte zunächst einige Tage abschalten und sich persönlich darüber im Klaren werden, ob er "noch die Kraft und die Energie habe, die Mannschaft weiter zu führen". Während des Turniers in Südafrika, dass die junge deutsche Nationalmannschaft mit der Bronzemedaille erfolgreich bestritt, hatte Löw "jeglichen Gedanken an eine Situation nach der WM völlig abgeschaltet". Zwanziger hatte dennoch schon während des Turniers intensiv um Löws Verbleib geworben. Bierhoff sagte am Dienstag, es habe "sehr gute Gespräche" während der WM gegeben.

Löw arbeitet wie Bierhoff seit 2004 für den DFB. Zunächst war er zwei Jahre Assistent des damligen Bundestrainers Jürgen Klinsmann. Nach der WM 2006 in Deutschland löste er den damals "ausgebrannten" Klinsmann als Cheftrainer ab. Löw führte das DFB-Team bei seinem ersten großen Turnier 2008 bei der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz bis ins Finale. Sein aktuelles Team mit Jungstars wie WM-Torjäger Thomas Müller (20) und Spielmacher Mesut Özil (21) bietet ihm hervorragende Perspektiven. Löw selbst sprach von "einer Mannschaft, der die Zukunft gehört". Löw ist gemessen am Punkte-Durchschnitt (2,23) der bisher erfolgreichste Bundestrainer; in 46 Länderspielen unter ihm gab es 39 Siege, 8 Unentschieden und nur 9 Niederlagen. Ein Titel fehlt ihm aber noch.

Positive Reaktionen

Das soll sich in Polen und der Ukraine ändern. Die Reaktionen auf die Vertragsverlängerung waren entsprechend positiv. Rudi Völler, einer seiner Vorgänger: "Das ist eine sehr gute Entscheidung aller Beteiligten." Der Weltmeister von 1990 und derzeitige Sportdirektor beim Bundesligisten Bayer Leverkusen, findet es "super", dass Löws ganzer Stab bleibt. Denn, so Völler: "Das passt. Dann kann die Entwicklung der letzten Jahre mit der jungen, talentierten Mannschaft weitergehen. Die Basis für die Zukunft ist da." Ein andere Vorgänger Löws, Erich Ribbeck, sagte: "Es wurde von jedem erwartet, dass der Vertrag verlängert wird. Es hat nichts dagegen gesprochen."

"Löw hat mich morgens angerufen. Das zeigt, dass die Zusammenarbeit gut ist", sagte der Geschäftsführer von Werder Bremen, Klaus Allofs. "Guckt man sich die Art und Weise an, wie sich die Nationalmannschaft in Südafrika präsentiert hat, ist die Verlängerung die beste Lösung. Wer wie ich die WM hautnah erlebt hat, konnte spüren, dass im Trainerteam eine sehr gute Zusammenarbeit herrscht. Alles passt zueinander." Allofs Trainer Thomas Schaaf ist ebenfalls zufrieden: "Schön, dass er weitermacht. Wir haben eine tolle WM gespielt, deswegen ist die Verlängerung keine Überraschung. Löw macht einen gute Job, und da ist es klar, dass er diesen Posten weiterhin bekleiden will und wird."

Ballack freut sich, "dass das gesamte Team weitermacht"

Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack, in Südafrika nicht dabei: "Ich freue mich, dass das gesamte Team weitermacht. Es hat gemeinsam hervorragende Arbeit geleistet. Die Mannschaft vertraut Joachim Löw. Deshalb wird der von ihm eingeschlagene Weg richtigerweise fortgesetzt." Ballack hatte in der Vergangenheit Spannungen mit Bierhoff.

dho/DPA/SID / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(