HOME
Völkerball gehört für viele zu den schlechteren Erinnerungen an die Schulzeit

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Ein Volk. Ein Ball. Ein Verbot

Wissenschaftler wollen Völkerball aus dem Schulsport verbannen, weil es sich um "legalisiertes Mobbing" handele. Völliger Quatsch, findet Micky Beisenherz. Völkerball, das ist Softball-Darwinismus. Ein Sport, so herrlich hässlich wie die Gesellschaft selbst.

Ein Verkäufer räumt Regale in einem Lidl-Supermarkt ein

Lidl, Fressnapf und Co.

Kassierer und Verkäufer berichten: "Seit ich im Einzelhandel arbeite, hasse ich Menschen"

Von Amelie Graen
Frau mit Einkaufstaschen auf der Straße
Die Liste

High Waist, Bootcut und Co.

Neun Gründe, warum der Hosenkauf ein Shopping-Albtraum ist

NEON Logo
C&A-Chef - Alain Caparros - Herzinfarkt

Alain Caparros

C&A-Chef tritt überraschend ab – "nicht mehr in der Lage, meine Position auszufüllen"

Im NEON-Kleiderschrank

Unsere Lieblingsteile

Pockies haben ein besonderes Detail: Diese Unterhosen werden dein Leben verändern

NEON Logo
Gucci Rassismsus

Rassismus für 890 Dollar

Blackfacing als Kleidungsstück: Mit diesem Rollkragenpullover greift Gucci voll daneben

NEON Logo
Kiezmarke: Joko Winterscheidt

Spenden mal anders

"Der Kiez hat dich lieb": In Berlin gibt es ab sofort die Kiezmarke für Obdachlose

NEON Logo
Jennifer Bailey von Apple zahlt in der Allianz Arena mit ihrer Apple Watch

Apple Pay

Bei Aldi mit dem Smartphone zahlen

Apple-Smartphones

Bezahldienst Apple Pay in Deutschland gestartet

Einfache Näherinnen tragen orangefarbene Kopftücher, ihre Aufseherinnen lila. In der Textilfabrik Seduno am Stadtrand von Phnom Penh produzieren sie auch für C&A und H&M.

stern-Reportage

Der Preis des Anstands - unterwegs in den Textilfabriken Kambodschas

Von Norbert Höfler
Einfache Näherinnen tragen orangefarbene Kopftücher, ihre Aufseherinnen lila. In der Textilfabrik Seduno am Stadtrand von Phnom Penh produzieren sie auch für C&A und H&M.

stern-Reportage

The price of decency

Von Norbert Höfler
Näherinnen fertigen Kleidung: Blick in eine Textilfabrik Seduno am Stadtrand von Phnom Penh

Asiatische Textilindustrie

Von H&M bis Zalando: Modefirmen sagen Hungerlöhnen in Asien den Kampf an

Von Norbert Höfler
C&A

Nach Kritik

C&A nimmt Kinder-Pullover im Neonazi-Look aus dem Sortiment und entschuldigt sich

Ein Mädchen sitzt gestresst am Labtop

Bayern-Reihe "Bei Herrmanns dahoam"

Monate vorher muss die ganze Familie kuschen, denn das Töchterchen hat "Sorry, Abi-Stress!"

Online-Shopping

Cashbackportale im Test

Besser als Payback: Mit diesem Trick erhalten Sie beim Online-Shopping Extra-Rabatte

In Deutschland werden pro Jahr eine Million Tonnen Altkleider aus etwa 120.000 Containern gesammelt. In Bitterfeld allein werden 70.000 Tonnen davon verarbeitet.
Stern Spezial

Soex in Bitterfeld-Wolfen

Lumpen machen Leute: Zu Besuch in der größten Altkleider-Fabrik der Welt

Näherinnen bei der Pause in einer Fabrik
Interview

Ban­g­la­desch, Vietnam und China

"Missstände nicht totschweigen": Wie sich Tchibo für Menschenrechte in Textilfabriken einsetzt

Von Norbert Höfler
Gute Komplimente sind offenbar wie Einhörner: sehr selten.

"Siehst gut aus für dein Gewicht!"

Lob aus der Hölle: Die schlimmsten Komplimente, die NEON-Leser je bekommen haben

NEON Logo
Vorwürfe der Gefängnisarbeit gegen H&M und C&A

Schwere Vorwürfe

Arbeiten chinesische Häftlinge zum Hungerlohn für C&A und H&M?

Rewe glänzt mit guten Zahlen

Supermarkt

Rewes Kampfansage an Edeka - und die Discounter

Von Katharina Grimm
Dessous-Show von Hunkemöller

Dessous-Markt

Spitzen-Geschäfte: Wie Hunkemöller Deutschlands Wäscheschubladen erobern will

Von Katharina Grimm
C&A vor dem Verkauf an Chinesen

Übernahmegerüchte

Gehört C&A bald Chinesen? Eine Traditionsfirma zwischen Übernahme und Unabhängigkeit

Micky Beisenherz über Andrea Nahles

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Das Ende ist Nahles - Post von Beisi

Wollpullover

NDR Markt

Von H&M bis Lidl: Wie gut sind günstige Kaschmir-Pullover?

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(