HOME
Briefporto - Erhöhung - Deutsche Post - Bundesnetzagentur

Medienbericht

Post erhöht Briefporto später als angenommen, dafür aber wohl auch deutlich stärker

Etwas später, dafür stärker als zunächst angenommen: Einem Medienbericht zufolge ist die Erhöhung des Briefportos auf den Sommer verschoben worden. Laut Insidern müssen Kunden künftig zudem tiefer in die Tasche greifen, als bislang angenommen.

Briefmarken sollen teurer werden

"FAZ": Briefporto wird später, aber stärker erhöht

Weihnachtsmann in Himmelpfort

Weihnachtsmann kürt in Himmelpfort die drei schönsten Wunschzettel

DHL-Mitarbeiter legen in Express-Station Pakete auf Band

Bericht: Mehr als 23.000 zusätzliche Paketzusteller für Weihnachtsgeschäft

DHL-Paketboten sind eigentlich immer in Zeitnot

Sanierungspläne

Die Post macht die Aktionäre froh - doch viele DHL-Kunden sind sauer

Von Daniel Bakir
Amazon-Pakete im DHL-Zentrum in Norderstedt (Schleswig-Holstein)

Paketgeschäft

Das Amazon-Dilemma: Wie der wichtigste Kunde für DHL zum Problem wird

Von Daniel Bakir
Postbote wirft Schatten

25 Jahre nach der Umstellung mehr als 28.000 Postleitzahlen in Deutschland

Briefzentrum der Deutschen Post

Bericht: Deutsche Post plant Porto-Erhöhung auf 80 Cent

Post

Zum 1. Januar

Post plant laut Bericht deutliche Porto-Erhöhung

Logo der Deutschen Post

Post will an umstrittenen Entfristungsregeln festhalten

Eine Mitarbeiterin der Deutschen Post sortiert Großbriefe in einem Briefzentrum

Entfristungen

Deutsche Post macht Arbeitsverträge offenbar von Krankheitstagen abhängig

Die DHL liefert künftig auch zu Wunschzeiten abends

Zustellung nach 18 Uhr

DHL liefert künftig auch abends Pakete aus

Pakete sollen stärker nach Wunschtermin zugestellt werden.

"Rheinische Post": Post weitet Abendzustellung von Paketen zu Wunschtermin aus

Postbote auf einem Fahrrad

Einstiegsprogramm

2172 Euro statt Azubi-Gehalt: Post lockt Nachwuchs-Briefträger

Post plant offenbar neues Einstiegsprogramm

Bericht: Post plant neues Einstiegsprogramm für junge Mitarbeiter

Mit dem klassischen Radio kann man wohl bald nichts mehr anfangen

UKW-Blackout

Ab Mittwoch könnten in Deutschland viele Radiosender stumm bleiben

Sudan im Mai letzten Jahres im Wildtierreservat Ol Pejeta in Kenia
+++ Ticker +++

News des Tages

Nördliches Breitmaulnashorn: Kenia verabschiedet sich vom letzten Bullen der Welt

Zustellbasis der Deutschen Post in Rostock

Post weist Kritik an Weitergabe von Kundendaten für Bundestagswahlkampf zurück

Deutsche Post soll Kundendaten für Bundestagswahlkampf an CDU und FDP verkauft haben

Medienbericht

Deutsche Post soll Kundendaten an FDP und CDU verkauft haben - was steckt dahinter?

Ein Zusteller der Deutschen Post AG

Neuer Gesamtbetrieb

Deutsche Post: Angestellte sollen mit Billig-Tochterfirma ausgelagert werden

Die Spur des Schotten Liam Colgan verliert sich im Hamburger Stadtteil St. Pauli

Verschwunden in Hamburg

Wie die Post bei der Suche nach dem vermisstem Schotten helfen will

Von Daniel Wüstenberg
Deutsche Post - Beschwerden - Mängel

Doppelt so viele Beschwerden

Kunden sind zunehmend unzufriedener mit der Post

Der neue "Postbot" im Einsatz für die Deutsche Post

Roboter-Einsatz

Deutsche Post testet elektronischen Helfer für Paketboten

Paketboten sind kurz vor Weihnachten im Dauereinsatz

Post-Ärger

"Die Letzten in der Nahrungskette": Was stern-Leser über ihre Paketboten sagen

Von Daniel Bakir
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.