HOME
Menschen drängen am Tag vor Heiligabend über die Königsallee

Branchenausblick

Handel im Wandel: 2019 war ein starkes Jahr für den Konsum - aber nicht alle Händler profitieren

Die Deutschen waren 2019 in Shopping-Laune, sie griffen tiefer in die Tasche. Doch ungetrübt ist das Bild nicht. Viele Händler verschwinden und rutschen in die Pleite. Wie passt das zusammen?

Nicht jeder Deal lohnt sich
Anzeige

Cyber Week 2019

Cyber Week 2019

Pakete auf einem Laufband
Hörbuch-Tipp

Rob Hart "Der Store"

Wenn ein Onlineshop die Macht über unser Leben übernimmt

Online-Shopping wird mit den neuen Regeln komplizierter

Internet-Handel

Stiftung Warentest deckt auf: So wenig sagen Gütesiegel bei Onlineshops wirklich aus

Banksy

Kunst für Jedermann

Banksy eröffnet Online-Store – doch einkaufen kann man nur unter besonderen Bedingungen

NEON Logo
eine Regal in einer dm-Filiale

Drogeriekette

Schluss mit der Schnäppchenjagd: dm erhöht die Preise – das steckt hinter der neuen Strategie

Cristiano Ronaldo Werbung für Shopee

Werbung für Onlineshop

"Du hast zu viel Geld, um dich so zu demütigen" – Cristiano Ronaldo erntet Spott für Werbeclip

Tshirt hängt an Wand

Fair und günstig

Diese fünf Onlineshops verkaufen nachhaltige Mode – und die ist sogar erschwinglich

Von Maren Rosche
Eine Handelsplattform im Darknet

Deals im Internet

Polizei zerschlägt Deutschlands größten Online-Drogenring

Studie zum betrunkenen Online-Shopping

Amerikanische Millennials

Mal wieder betrunken online geshoppt? Diese Studie zeigt, dass du damit nicht alleine bist

NEON Logo

Internet-Betrugsmasche

Nach Klick auf Werbeanzeige: Kunden bekommen Ware, die sie nie bestellt haben

Online-Shopping

Cashbackportale im Test

Besser als Payback: Mit diesem Trick erhalten Sie beim Online-Shopping Extra-Rabatte

Tiny House von Tchibo

Tiny Houses

Häuschen to Go: Tchibo verkauft jetzt Mini-Häuser auf Rädern

Facebook-Kommentare

H&M-Onlineshop: Lange Lieferzeiten verärgern Kunden

Kurioser PR-Stunt

"Super Tänzer" - Zoos bewerten Tierarten auf Amazon

Neuer Hipster-Trend

Bei der Bahn kann man jetzt alte Mülleimer kaufen – aber warum?

Von Eugen Epp
Verkaufsoffener Sonntag in Köln

Öffnungszeiten

Geschäfte wollen an Sonntagen häufiger öffnen

Zalando profitiert von den Eigenmarken

Von Anna Field bis Pier One

Was Zalando von Discountern gelernt hat

Von Katharina Grimm
Online-Shopping

Online-Betrug

Ein Staatsanwalt erklärt, wie Fake-Shops Schnäppchenjäger reinlegen

Von Daniel Bakir
Schmuckstücke mit Perlen in der Form einer Vagina

Shop leergekauft

Der Erfolg ihrer Vagina-Kollektion haut sogar die Künstlerin um

Pakete

Amazon nur im Mittelfeld

16 Onlineshops im Test: Bei diesen Händlern stimmt der Service

Von Daniel Bakir
Der britische Onlineshop Omlet verkauft Warnwesten für Hühner

Schutz fürs Federvieh

Zum Gackern: Onlineshop verkauft Warnwesten für Hühner

Amazon ist Marktführer der Onlineshops in Deutschland

Top 100 Onlineshops

Wie Amazons Marktmacht zum Monopol wird

Von Katharina Grimm
Eine Fußgängerzone in Wuppertal.

Innenstadt-Sterben

Wie sich Städte verzweifelt gegen Onlinehändler stemmen

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.