HOME

Jan Christoph Wiechmann

Jan Christoph Wiechmann

Lateinamerika-Korrespondent


Absolvent der Henri-Nannen-Schule. Seit 1996 beim stern, zwischen 2003 und 2010 USA-Korrespondent. Seit 2014 Lateinamerika-Korrespondent mit Sitz in Rio de Janeiro. Themen: alles von Mexiko bis Feuerland. Reportagen, politische Analysen, Länderporträts. 


Alle Artikel

Wilfredo, 14, wird von seiner Oma im Aufnahmelager abgeholt.

El Salvador

Die Flucht der Kinder

Colonia Dignidad

"Colonia Dignidad" in Chile

Das Erbe des Tyrannen oder Folter trifft Folklore

José Salvador Alvarenga

Gretteter Schiffsbrüchiger

Fischer Salvador Alvarenga und die Schattenseite des Ruhms

José Salvador Alvarenga

"Ich schreie: Lass mich nicht allein"

Fischer treibt 438 Tage auf dem Pazifik – und überlebt

Fredi verdient am Tag umgerechnet etwa acht Euro mit Schuhe putzen, nachmittags geht er zur Schule

Kinderarbeit in Bolivien

Ihre einzige Chance

Gesichter des Sunshine-States

Was Florida mit seinen Bewohnern macht - und sie mit Florida

Jorge Paulo Lemann

Der Boss der großen Marken

Von Becks bis Budweiser: Wer ist der Bierkönig Jorge Paulo Lemann?

Marcy Borders, die Staubfrau von 9/11.

Zum Tod von Marcy Borders

Am Ende verlor die Staubfrau den langen Kampf

Der mexikanische Drogenboss Joaquin Guzman ist auf der Flucht

Joaquín Guzmán bricht aus

Der mächtigste Drogenboss der Welt

Ein letzter Blick auf das alte Kuba: Der Wandel des Landes wird wohl sehr schnell gehen

"Die Welt verstehen" - stern-Reporter erklären

Wie schnell wird sich Kuba wandeln?

Blogger Cárdenas würde immer wieder nach Kuba zurückkehren

Blogger Cárdenas über Kubas Wandel

Kuba ändert man nicht von außen

Blogger Cárdenas über Kubas Wandel

Kuba ändert man nicht von außen

Legte sich mit der Staatsspitze und den Iranern an: Alberto Nisman, Staatsanwalt, der nun tot in seinem Badezimmer aufgefunden wurde.

Argentinien diskutiert: Mord oder Selbstmord?

Anti-Terrorermittler Nisman ahnte seinen Tod voraus

Eine Tafel mit den Fotos der 43 vermissten Studenten

Massaker an Studenten in Mexiko

Die geraubten Söhne

Es bleibt ihnen nur der Protest: Demonstranten sind 180 Kilometer bis nach Mexiko-City gelaufen, um gegen das Massaker an den 43 Studenten zu protestieren

Studenten-Massaker in Mexiko

Jetzt spricht ein Überlebender: "Wir sind der Politik ein Dorn im Auge"

Eine Angehörige mit einem Foto von einem der vermissten Studenten

Vermisste Studenten in Mexiko

Ist mein Sohn in einem Massengrab - oder in einem Kerker?

Geschafft! Knapp gewinnt Dilma Rousseff die Präsidentschaftswahl in Brasilien

Rousseff gewinnt Wahl in Brasilien

Schreibtischtäterin mit zäher Mission

Präsidentschaftswahl in Brasilien

Marina Silva - von der Favoritin zur Königsmacherin

Brasiliens Präsidentschaftskandidatin Silva

Arm und deshalb sexy

Krisengebiet Syrien

Der selbstlose Einsatz eines deutschen Arztes

Wiechmanns WM-Kolumne

Schwerer Kater nach der besten WM aller Zeiten

Wiechmanns WM-Kolumne

Messi - noch ein Schritt zur Unsterblichkeit

Wiechmanns WM-Kolumne

Warum Argentinien ein gefährlicher Gegner ist

Wiechmanns WM-Kolumne

Die WM hat Brasilien emotional überfordert