HOME

Video

Verfassungsrichter verhandeln BND-Gesetz

Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen sowie mehrere ausländische Journalisten sehen ihre Grundrechte eingeschränkt. Ein Urteil wird frühestens in einigen Monaten erwartet.

Jaguar Land Rover-Chef Ralf Speth erteilt der Brennstoffzellenmobilität eine Absage

Das plant Jaguar Land Rover für die Zukunft

Mobilität ist ein Grundrecht

Mobilität ist ein Grundrecht

Eine Brotdose mit belegtem Brot, Obst und Gemüse

Italien

Oberstes Gericht urteilt: Kein Grundrecht auf Pausenbrote in der Schule

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Bundestag

Merkel spricht sich gegen Grundrechte-Entzug bei Rechtsextremisten aus

Ex-CDU-Generalsekretär Peter Tauber

Gastbeitrag von Peter Tauber

Ex-CDU-Generalsekretär sieht Mitschuld bei Politikern im Fall Lübcke

Demonstranten am Berliner Alexanderplatz

Großdemos

"Wohnen ist Grundrecht": Zehntausende demonstrieren gegen hohe Mieten

Pamela Reif verliert einen Prozess vor Gericht wegen Schleichwerbung

Influencerin verliert Prozess

Pamela Reif: "Verletzung meines Grundrechts auf freie Meinungsäußerung"

Friedrich Merz
Essay

Grundgesetz

Ja, wir müssen über Asyl reden. Aber anders als Friedrich Merz das will

Von Ruben Rehage
Friedrich Merz auf der CDU-Regionalkonferenz im thüringischen Seebach
Analyse

Grundgesetz

Weshalb Friedrich Merz' Asyldebatte überflüssig ist – und worum es dabei eigentlich geht

Von Daniel Wüstenberg

Berlin³

Gemein aber gerecht: Schule darf Handy übers Wochenende einkassieren

Von Andreas Hoidn-Borchers
Bild von Recep Tayyip Erdogan in einem türkischen Fahnenmeer - Inszenierung der Zustimmung
Pressestimmen

Türkei vs. Deutschland

"Redefreiheit für Erdogan ist Beihilfe zur Ausschaltung von Grundrechten"

Merkel und Erdogan

Andreas Petzold: #DasMemo

Türkei – eine Demokratie schafft sich ab

Wehrpflicht Bundeswehrsoldat bei Übung

Neues Zivilschutzkonzept

Comeback der Wehrpflicht nicht ausgeschlossen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan

Grundrechte in Gefahr

Ausnahmezustand - was Erdogan jetzt alles darf

Aktuelle Umfrage

Diese Grafik zeigt, welche Grundrechte den Deutschen am wichtigsten sind

Günther Jauch lud zum Talk über "Grenzen in der Flüchtlingskrise"

TV-Kritik zum Talk

Steile Thesen bei Jauch - zum Glück war Söder nicht da

Der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) verlangt Obergrenzen für die Einwanderung  von Flüchtlingen nach Deutschland

Flüchtlingskrise

CSU-Minister Söder stellt Asylrecht infrage

"Linke Szene" oder nicht? Ein vermummter Mann posiert bei den Mai-Krawallen in Hamburg

Gericht entscheidet

Hamburger Gefahrengebiete sind verfassungswidrig

Ein Mann liest eine Ausgabe der französischen Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo"

Schlag 12 - der Mittagskommentar aus Berlin

Es gibt kein Grundrecht auf Beleidigung

Von Tilman Gerwien

25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention

Emma Schweiger fordert Mitspracherechte für Kinder

Von Susanne Baller

USA

Richter hebt Waffenverbot in Washington auf

Diskussion um Polizeigewalt

"Als Fußballfan hat man seine Grundrechte verwirkt"

Von Daniel Bakir

Netz-Spott über Pofalla

Ronald, der Beender

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.