HOME
Sydney in gelb

Weltwirtschaftsforum warnt

Flammender Appell aus Davos: Klimawandel als größtes Risiko

«Für eine solidarische und nachhaltige Welt» sollen sich die Teilnehmer der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos einsetzen. Die Zeit drängt, warnt die Organisation. Vor allem ein Thema beherrscht die Diskussion.

Feuerwehrleute kämpfen gegen Buschbrände in Australien

Umweltkatastrophen und Artensterben unter den größten Risiken für Weltwirtschaft

Klimaaktivistin Thunberg 2019 in Davos

Trump und Thunberg in Davos erwartet

Davos zum 50.: Greta Thunberg und das Weltklimaforum

Klimaaktivistin gibt Ton an

Davos zum 50.: Greta Thunberg und das Weltklimaforum

Weltwirtschaftsforum Davos - Klaus Schwab

TV-Tipp

Das Forum - Rettet Davos die Welt?

Von links oben nach rechts unten: Sanna Marin, Mette Frederiksen, Erna Solberg, Katrín Jakobsdóttir

Skandinavien

Diese vier Frauen regieren den Norden Europas

Von Rune Weichert
Frau und Mann setzen sich am Tisch gegenüber
Meinung

Global Gender Gap Report

Noch mehr als 250 Jahre bis zur Gleichberechtigung: Deutsche Politik lässt Frauen im Stich

Eine Frau und ein Mann stehen in einem gläsernen Konferenzraum und besprechen sich..

Weltwirtschaftsforum

Absolute Gleichberechtigung wird laut Studie erst in 257 Jahren erreicht

Naomi Campbell trifft auf dem World Economic Forum in der Schweiz auf die nigerianische Politikerin Ngozi Okonjo-Iweala

Promi-Bild des Tages

Anton Hofreiter

Hofreiter fordert von Konzernen mehr Verantwortung für soziale und ökologische Probleme

Weltwirtschaftsforum in Davos beginnt

Weltwirtschaftsforum beginnt in Davos in der Schweiz

Mann und Frau
#NEONDamenwahl

Gender-Gap

Das können wir in Sachen Gleichberechtigung von Island lernen

NEON Logo
Fleisch

Neue Studie rät zu anderen Eiweißquellen

Das Beste was Sie 2019 für die Umwelt und Ihr Leben tun können? Weniger Rindfleisch essen

Mann mit Smartphone steht neben Bettlerin in Madrid

Oxfam-Bericht

62 Superreiche besitzen so viel wie die halbe Welt

Netzwerk Politik-Finanzwelt

Der Investor, die Kanzlerin und der Finanzminister

Von Hans-Martin Tillack

Früherer FDP-Chef

Rösler schließt mit Politik ab

Globaler Vergleich

Deutschland punktet mit hoher Wettbewerbsfähigkeit

Gipfeltreffen in Davos

Merkel geht Streit mit London aus dem Weg

Davos diskutiert Rolle Deutschlands

Zuchtmeister oder Hoffnungsträger?

Im Kühlhaus zur Schau gestellt

Gaddafis Stamm fordert Diktatorenleiche

Weltwirtschaftsforum Davos 2011

Der Gipfel der Ratlosen

Weltwirtschaftsforum in Davos

Bill Clinton wirbt für massive Wiederaufbauhilfe

Weltwirtschaftsforum in Davos

Sarkozy geißelt Auswüchse des "Finanzkapitalismus"

Dominique Strauss-Kahn

"Marshall Plan" für Haiti gefordert

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?