HOME
Die Etiketten der Kalmar-Konserven von Conservas Selectas de Galicia S.L. zeigen eine spanische Beschriftung neben Tellern

Wegen Salzkristallen

Gefahr von Verletzungen im Mund: Lidl ruft Tintenfisch-Konserven zurück

Von Lidl verkaufte Konserven einer spanischen Firma können so scharfkantige Salzkristalle enthalten, dass Verletzungsgefahr besteht. Deswegen reagiert der Discounter sofort.

Netto-Supermarkt

Salmonellenverdacht

Netto-Lieferant Gelderland ruft Schinkenwürfel zurück

Millionen Eier in Holland wurden zurückgerufen. Symbolfoto von einer Eierpalette

Lebensmittelskandal

Daran erkennen Sie die Fipronil-belasteten Eier

Mit einer "Rückrufaktion" bittet der Rewe Fürstenfeldbruck auf Facebook um seine Einkaufskörbchen.

Kuriose Rückrufaktion

Achtung, bei diesem Rewe-Korb herrscht "Lebensgefahr"

In einigen Notebooks von HP sind gefährliche Batterien verbaut

Rückrufaktion

Erneut gefährliche Akkus bei HP entdeckt

Aldi Süd ruft drei Nudelsorten zurück

"Fremdgeruch und -geschmack"

Aldi Süd ruft drei Nudelsorten zurück

US-Präsident Barack Obama hatte das 9/11-Gesetz als "schädlich für die nationalen Interessen der USA" bezeichnet
Ticker

+++ News des Tages +++

Barack Obama findet Trumps Äußerungen "abscheulich"

Katie Boulter Nike Wimbledon

Kleider-Panne

Zu sexy für Wimbledon - Nike näht Tennis-Röcke um

Netto-Filiale

Rückrufaktion in NRW

Vollmilch von "Netto" kann Metallspäne enthalten

1,6 Liter Dieselmotor wird auf dem VW-Stand auf der Hannover Messe gezeigt

Abgasskandal

Auch frühere Version neuer VW-Motoren von Skandal betroffen

Ein Golf Kombi steht auf einem Abgas-Prüfstand der Dekra

Abgas-Skandal

VW ruft fünf Millionen Autos in die Werkstätten

Das Mercedes-Benz Werk Düsseldorf

Software-Probleme

Daimler irritiert mit Rückruf-Schreiben für Mercedes-Sprinter

Ein Gläschen Alete Champignon Risotto

Champignon-Risotto

Holzspäne in Babynahrung - Alete ruft Risotto zurück

Toyota ruft über 600.000 seiner Hybrid-Autos wegen eines Softwarproblems zurück in die Werkstätten.

Software-Fehler

Toyota ruft mehr als 600.000 Hybrid-Modelle zurück

Der japanische Zulieferer Takata hat unter dem Druck der US-Behörden einem landesweiten Rückruf zugestimmt. Takatas Airbags können unvermittelt auslösen und Teile der Metallverkleidung sprengen. Die Folge ist eine regelrechte Explosion, bei der Splitter durch den Fahrzeugraum geschleudert werden.

Es gab schon Tote

Airbag als Splitterbombe - Rückruf von 34 Millionen Autos

Laut Toyota sind insgesamt 35 Modelle betroffen, die zwischen März 2003 und November 2007 produziert wurden

Explosionsgefahr von Airbags

Toyota und Nissan rufen 6,5 Millionen Autos zurück

Skandal um Brustimplantate

Landgericht Karlsruhe entscheidet über Schadenersatz

Verdacht auf Salmonellen

Aldi Nord warnt vor Verzehr von Lachssalat

Probleme an der Hinterachse

Toyota ruft erneut Millionen Autos in die Werkstätten

Salmonellen in Schinken festgestellt

Aldi-Lieferant startet Rückrufaktion

Brustimplantate aus Frankreich

Silikonskandal alarmiert deutsche Behörde

Die fehlerhaften Implantate wurden auch in Deutschland vertrieben

Medizin-Skandal in Frankreich

30.000 Frauen müssen Implantate austauschen lassen

Bremsprobleme

Harley-Davidson ruft Jahresproduktion zurück

Toyota-Chef im stern-Interview

Maxime: "Autos bauen, mit denen jeder klarkommt"

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.