HOME

Mirja Hammer

Mirja Hammer

Redakteurin für Wissenschaft und Gesundheit




Mirja Hammer folgen:

Alle Artikel

Tobi Katze tippt sich an den Kopf

Auf den Punkt gebracht

Herr Katze, wie lebt's sich so mit Depressionen?

Bei den Kernreaktionen im Innern der Sonne entstehen Neutrinos

Physik-Nobelpreis

Neutrinos sind winzig klein - aber von riesiger Bedeutung

Ein alter Mann sitzt auf dem Bett

Suizid im Alter

Warum nehmen sich so viele ältere Menschen das Leben?

Fitnessstudio in Ravensburg

"Asylbewerber können wir nicht aufnehmen"

Ein Kind kurz nach der Geburt: Kaiserschnittkinder sind häufiger krank

FAQ Kaiserschnitt

Sind Kaiserschnitt-Kinder öfter krank? Welche Risiken birgt die OP?

Eine Frau mit verschiedenen Gesichtsausdrücken

Blog: "Life is a Nuthouse"

Borderline ist mehr als ritzen, kotzen, heulen

Ein Paar liegt auf dem Bett und schaut sich verliebt an

"Lustpille" für die Frau

Pink Viagra - die große Lüge der Pharmaindustrie

Ein Mann im Anzug steht auf einer Bühne vor vielen Menschen

Schüchtern, ängstlich, aufgeregt

Wie wird man selbstbewusster?

Ein Mann mit Sonnenbrand auf dem Rücken wird von einer Frau eingecremt

Hautkrebsrisiko

Die elf gefährlichsten Sonnenschutz-Mythen

Eine Person schämt sich, weil zwei andere grölen

Darum sind wir, wie wir sind

Warum schämen wir uns fremd?

Ein Frühchen im Brutkasten

Charakterprägung

Frühchen sind als Erwachsene oft ängstlicher

Drei junge Geschwisterkinder sitzen auf einem Hügel

Geschwister-Klischees

Sind Erstgeborene wirklich schlauer?

"Hast du schon gehört?"... Was reizt uns am Lästern so sehr, dass wir es immer wieder tun?

Darum sind wir, wie wir sind

Warum lästern wir so gern?

Eine alte Frau und ein junges Mädchen Wange an Wange

Gene oder Verhalten

Was bestimmt, wie wir altern?

Der griechische Premier Alexis Tsipras (m) Angela Merkel und der französische Präsident Francois Hollande beim Griechengipfel

17-stündiger Griechenland-Krisengipfel

Wie kommt Angela Merkel mit so wenig Schlaf aus?

Ewige Liebe

Bis dass der Tod uns scheidet

Ein Paar liegt sich traurig in den Armen, nachdem der Schwangerschaftstest negativ ausgefallen ist

Künstliche Befruchtung

Was Paare mit Kinderwunsch vorher wissen sollten

Eine Mutter geht mit ihrem Kind spazieren

Singlefrau sucht Samenspender

Weiblich, ledig, trotzdem schwanger

Die Gesundheitswissenschaftlerin Ingrid Mühlhauser half bei der Anfertigung einer Fake-Studie. Die Autoren wollten damit zeigen, wie einfach sich Nonsense verbreiten lässt.

Ärztin über "Schokolade macht schlank"

Warum die ganze Welt auf eine Studie reinfiel

In den 70ern Heroin und LSD, in den 80ern Ecstasy und heute Amphetamine. Jedes Jahrzehnt hat seinen eigenen Drogentrend.

Modedroge Crystal Meth

Performen in allen Lebenslagen

Während Frauen im europäischen Ausland mithilfe einer fremden Eizelle schwanger werden können, ist die Eizellspende in Deutschland verboten. Der Reproduktionsmediziner Ulrich Hilland hält das für rückständig.

Schwangerschaft mit 65

"Das deutsche Eizellspende-Verbot ist antiquiert"

Vermeintliche Hilfe in Lebenskrisen

So perfide verführt Scientology Menschen

Nach Meinung von Jens Wagner vom Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden" wird Pädophilie viel zu leichtfertig mit Kindesmissbrauch gleichgesetzt. Ein grober Fehler, sagt er.

Präventionsnetzwerk

"Nicht jeder Pädophile begeht Kindesmissbrauch"

Verschmutzte Ozeane

Wer ist schuld am vielen Plastik im Meer?

Das könnte sie auch interessieren

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.