HOME

Nachrichten: Autoindustrie: Deutscher Pkw-Markt bricht weiter ein

Die Pkw-Neuzulassungen sanken im November 17,7 Prozent unter das Vorjahresniveau. Im Plus blieben allein Fiat, Hyundai, Lancia und Subaru.

Fast alle Automobilhersteller sind von der jüngsten wirtschaftlichen Entwicklung betroffen. Deutliche Einbußen gab es bei Opel (-35,9 %), BMW (-20,8 %) und VW (-18,6 %). Beim Sportwagenhersteller Porsche gingen die Zulassungen ebenfalls stark zurück (-21,4 %). Bei insgesamt zunehmender Nachfrage im Mini-Segment ist der Rückgang bei Smart (-45,7 %) auffällig. Auch bei den Importmarken ist die Lage eingetrübt. Selbst die erfolgsverwöhnten Marken Renault (-13,4 %), Skoda (-23,9 %), Toyota (-38,8 %) und Peugeot (-11,0 %) müssen deutliche Einbußen zum Jahreswechsel hinnehmen. Die wenigen Lichtblicke auf dem Automobilmarkt fallen umso deutlicher auf. Gegen den Trend entwickelten sich insbesondere Hyundai mit einem Plus von 74,5 Prozent und Lancia mit 119,4 Prozent.

Neuzulassungen im November 2008 in alphabetischer Reihenfolge nach folgendem Schlüssel: Firma (Neuanmeldungen | Marktanteil | Veränderung gegenüber November 2007). Alfa Romeo (615 | 0,3 | - 32,7); Audi (22.311 | 9,5 | - 1,1 ); BMW, Mini (20.873 | 8,9 | - 20,8 ); Chevrolet (1.290 | 0,6 | - 25,8 ); Chrysler, Jeep (858 | 0,4 | - 40,5 ); Citroen (5.143 | 2,2 - 10,6 ); Daihatsu (653 | 0,3 | - 57,2 ); Fiat (6.049 | 2,6 | + 3,1 ); Ford (18.250 7,8 - 8,0 ); General Motors (87 | 0,0 Honda (2.754 | 1,2 | - 14,8 ); Hyundai (7.133 | 3,1 | + 74,5 ); Jaguar (223 | 0,1 | - 28,1 ); Kia (2.366 | 1,0 | - 28,2 ); Lada (174 | 0,1 | - 13,9 ); Lancia (395 | 0,2 | + 119,4 ); Land Rover (422 | 0,2 | - 43,4 ); Mazda (2.944 | 1,3 | - 42,1 ); Mercedes (25.559 | 10,9 | - 10,9 ); Mitsubishi (2.778 | 1,2 | - 2,6 ); Nissan, Infiniti (3.273 | 1,4 | - 30,5 ); Opel (16.255 | 7,0 | - 35,9 ); Peugeot (7.706 | 3,3 | - 11,0 ); Porsche (888 | 0,4 | - 21,4 ); Renault, Dacia (11.458 | 4,9 | - 13,4 ); Saab (218 | 0,1 | - 56,8 ); Seat (3.526 | 1,5 | - 14,5 ); Skoda (8.340 | 3,6 | - 23,9 ); Smart (2.468 | 1,1 | - 45,7 ); Ssangyong (6 | 0,0 ); Subaru (732 | 0,3 | + 3,1 ); Suzuki (1.988 | 0,9 | - 47,0 ); Toyota, Lexus (6.284 | 2,7 | - 38,8 ); Volvo (2.030 | 0,9 | - 17,4 ); VW (47.512 | 20,3 | - 18,6 ); Sonstige (211 | 0,1 | - 19,8 ); Insgesamt (233.772 | 100 | - 17,7 ).

Neuzulassungen von Januar bis November 2008 in alphabetischer Reihenfolge nach folgendem Schlüssel: Firma (Neuanmeldungen | Marktanteil | Veränderung gegenüber Januar - November 2007). Alfa Romeo ( 6 836 | 0,2 | -38,6 ); Audi ( 230 428 | 8,0 | 0,3 ); BMW, Mini ( 262 544 | 9,2 | 0,7 ); Chevrolet ( 19 764 | 0,7 | -12,8 ); Chrysler, Jeep, Dodge ( 13 794 | 0,5 | -18,8 ); Citroen ( 67 706 | 2,4 | -1,9 ); Daihatsu ( 12 835 | 0,4 | 3,6 ); Fiat ( 83 352 | 2,9 | 21,8 ); Ford ( 200 615 | 7,0 | 3,2 ); General Motors ( 2 926 | 0,1 | 86,1 ); Honda ( 36 799 | 1,3 | -7 ); Hyundai ( 46 058 | 1,6 | 7 ); Jaguar ( 3 617 | 0,1 | 10 ); Kia ( 31 029 | 1,1 | -15,4 ); Lada ( 2 051 | 0,1 | 12,8 ); Lancia ( 3 390 | 0,1 | 43 ); Land Rover ( 6 558 | 0,2 | -12,1 ); Mazda ( 53 787 | 1,9 | -12,7 ); Mercedes ( 309 703 | 10,8 | 0,9 ); Mitsubishi ( 23 651 | 0,8 | -19,3 ); Nissan, Infiniti ( 42 549 | 1,5 | 10 ); Opel ( 238 295 | 8,3 | -8,7 ); Peugeot ( 87 153 | 3,0 | 0,4 ); Porsche ( 15 529 | 0,5 | -8,5 ); Renault, Dacia ( 138 681 | 4,8 | 6,6 ); Saab ( 3 533 | 0,1 | -6,5 ); Seat ( 45 784 | 1,6 | -6,7 ); Skoda ( 110 735 | 3,9 | 0 ); Smart ( 31 379 | 1,1 | 7,4 ); Ssangyong ( 612 | 0,0 | -43,3 ); Subaru ( 8 434 | 0,3 | 15,6 ); Suzuki ( 35 128 | 1,2 | 6,9 ); Toyota, Lexus ( 91 400 | 3,2 | -24,5 ); Volvo ( 25 546 | 0,9 | -17,7 ); VW ( 567 307 | 19,8 | -0,7 ); Sonstige ( 4 551 | 0,2 | ); Insgesamt ( 2 864 059 | 100 | -1,5 ).

Hans Bast / pressinform / PRESSINFORM

Wissenscommunity

Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?