VG-Wort Pixel

Video Steigende Zahl junger US-Amerikaner infiziert

Nach Rekordzunahmen übersteigt in den USA die Zahl der Todesfälle durch oder mit dem neuartigen Coronavirus die Marke von 125.000. Über 2,5 Millionen Fälle sind gemeldet. Der US-Bundesstaat Florida verzeichnete binnen eines Tages eine Zunahme um fast 10.000 Fälle. Dies sei der stärkste Anstieg seit Beginn der Pandemie, erklären die Gesundheitsbehörden. Auch aus dem ebenfalls stark betroffenen Bundesstaat Arizona werden Tausende Neuinfektionen gemeldet. Der alarmierende Anstieg war in den Bundesstaaten am stärksten ausgeprägt, deren öffentliches Lebern früher und aggressiver aus dem Lockdown wieder angefahren wurde. Etwa in Texas, wo in den letzten zwei Wochen eine Rekordzahl von Krankenhauseinweisungen verzeichnet wurde. Gouverneur Greg Abbott ordnete die Schließung von Bars im ganzen Bundesstaat an und erließ weitere Einschränkungen für Restaurants. Angesichts einer steigenden Zahl junger Erwachsener, die an Covid-19 erkranken, gaben die Behörden Floridas am Freitag bekannt, dass Bars im Bundesstaat den Ausschank von Alkohol unverzüglich einstellen müssen. Immunologe Anthony Fauci ermahnte junge Erwachsene eindringlich, sich an die festgelegten Richtlinien zu halten. "Die überwältigende Mehrheit der Menschen, die sich jetzt infizieren, sind junge Menschen. Wahrscheinlich die Menschen, von denen Sie auch in den Nachrichten hören. Wenn ihr euch infiziert, werdet ihr jemand anderen anstecken, der ganz klar ebenfalls jemand anstecken wird. Wir wissen, dass das passiert." US-Vizepräsident Mike Pence hat Wahlkampf-Veranstaltungen in mehreren Regionen abgesagt.
Mehr
Der US-Bundesstaat Florida verzeichnete binnen eines Tages eine Zunahme um fast 10.000 Covid-19-Fälle. Dies sei der stärkste Anstieg seit Beginn der Pandemie, erklären Gesundheitsbehörden.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker