HOME

Warnstreik am Hamburger Airport - Flugausfälle befürchtet

Hamburg - Reisende sollen möglichst nur Handgepäck mitbringen und viel Zeit einplanen: Die Gewerkschaft Verdi hat kurzfristig für Montag zu einem ganztägigen Warnstreik der Bodenverkehrsdienste am Hamburger Airport aufgerufen. «Der Streik soll um 3.00 Uhr beginnen», sagte eine Verdi-Sprecherin am Sonntagabend. Es sei mit Verspätungen und Flugstreichungen zu rechnen, teilte eine Sprecherin des Hamburger Flughafens mit. Grund für den Warnstreik ist nach Verdi-Angaben das unzureichende Arbeitgeberangebot in der laufenden Tarifrunde mit dem Arbeitgeberverband Arbeitsrechtliche Vereinigung Hamburg (AVH).

Flughafen Hamburg

Verdi-Ankündigung

Warnstreik am Hamburger Flughafen am Montag

Neuartige Passagierkontrollen

Testergebnis

Schnellere Passagierkontrollen an Flughäfen möglich

Die Billigfluglinie Ryanair hat die Regelungen fürs Handgepäck verschärft

Handgepäck ade?

Passagier trickst raffiniert die Gepäckregelung von Ryanair aus

November 2018

Verbraucher

Handgepäck bei Ryanair, Chemie in Spielzeug und die Ehe für alle: Das ändert sich im November 2018

Szene am Manchester Airport

Gepäckchaos

Null Bock: Bodenpersonal geht rabiat mit Koffern um

Eine Plastikwanne an der Flughafen-Sicherheitskontrolle

Sicherheitskontrolle

Plastikwannen am Flughafen auf Keime untersucht – das sollten Sie jetzt wissen

Von Daniel Wüstenberg
Kunden stehen am Gate von Ryanair

Irische Billigflugairline

Ryanair verschärft Regeln für Handgepäck – was sich konkret ändert

Anakin Star Wars Jedi Lightsaber Lichtschwert

Star Wars im Alltag

Wie die Flughafen-Sicherheit das Lichtschwert meines Sohnes zur gefährlichen Waffe erklärte

Nido Logo
Waffe im Handgepäck

Festnahme

Pilot hatte geladene Waffe im Handgepäck

Künftig müssen beim Sicherheitscheck nicht nur Latops, sondern auch E-Reader, iPads, Tablets gesondert überprüft werden.

Neue Handgepäck-Regeln

USA verschärfen Kontrollen an Flughäfen

Im März hatten die USA einige Laptops auf Direktverbindungen aus Nordafrika, dem Nahen Osten und der Türkei verboten

Flugsicherheit

USA lockern Laptop-Verbot auf vielen Flügen

In Zukunft auf vielen Verbindungen in die USA und nach Großbritannien verboten: Laptops in der Flugzeugkabine.

Neue Reisebestimmungen

US-Regierung erwägt Laptop-Verbot nun auch für Flüge aus Europa

Künftig dürfen sich Flugreisende nicht mehr auf allen Flügen in die USA die Zeit mit ihrem Laptop vertreiben

Neue Reisebestimmungen

USA verbieten Laptops im Flugzeug: Diese Fluglinien sind betroffen

Screenshots von Fundstücken im Gepäck

Von Wurfsternen und Jagdmessern

Diese Waffen schmuggeln Passagiere im Handgepäck

Sie haben immer Probleme, alles Gepäck im Koffer unterzubringen? Dann gucken Sie sich unsere Infografik an. Sie zeigt Ihnen, was Sie optimieren können.

Infografik

Acht Tipps, wie Sie Ihren Koffer clever packen

Gepäckstück

Festnahme nach Landung

Flugpassagierin versteckt kleines Mädchen in Handgepäck

Eine Handtasche in einer Schale bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen

Fluggepäck

Geräte mit Lithium-Ionen-Akku dürfen nicht mehr in den Frachtraum

Flüchtling Aslan mit Welpe Rose

500 km im Handgepäck

Flüchtling trägt Hundewelpen quer durch Europa

Koffer kostet extra

Die Last mit dem Fluggepäck

Von Till Bartels
Montage von Flasche und Innenasicht des Terminals

Sicherheitskontrolle am Flughafen

Frau leert Cognac-Flasche am Gate

Künftig sollen nur noch Koffer in die Flugzeugkabine, die die Maße von 55 Zentimeter mal 35 Zentimeter mal 20 Zentimeter nicht übersteigen

Schock für Passagiere

Airlines wollen zulässiges Handgepäck verkleinern

Udo Lindenberg, wie man ihn kennt - mit gezückter Zigarre

Hamburger Flughafen

Polizei entdeckt Waffe bei Udo Lindenberg

Warten auf den Koffer: die Gepäckabfertigungsanlage des Flughafens Düsseldorf.

Urteil des Europäischen Gerichtshofs

Airlines dürfen Gepäckgebühren kassieren

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.