HOME

Fußball-Bundesliga: Dortmund am Ende

Was ist nur los mit dem BVB? Dank eines katastrophalen Abstimmungsfehlers der Borussen gewinnt Eintracht Frankfurt 2:0 - und Dortmund ist das Schlusslicht der Liga.

Das hätte vor der Saison niemand für möglich gehalten: Der 13. Spieltag ist zu Ende, mehr als ein Drittel der Bundesliga-Partien absolviert, und ganz unten im Tabellenkeller steht - Borussia Dortmund. Während Abstiegskandidaten wie Stuttgart und Bremen wichtige Siege eingefahren haben, schlittert der BVB immer tiefer in die Krise. Der Spieltag im Überblick.

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 2:0

Der Horror für Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga geht weiter. Der Vizemeister kassierte im Abendspiel mit dem 0:2 (0:1) bei Eintracht Frankfurt bereits die achte Niederlage im 13. Saisonspiel und muss sich als Tabellenletzter jetzt wohl tatsächlich für den Abstiegskampf wappnen. Mit seinem achten Saisontor schoss Alexander Meier die Eintracht vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Frankfurter Arena schon in der 5. Minute auf Siegkurs und übernahm die Führung in der Torschützenliste. Ein peinliches Missverständnis der Weltmeister Matthias Ginter und Roman Weidenfeller machte dann den Weg zum 2:0 für Haris Seferovic frei (78.). Das Team von Trainer Thomas Schaaf verbesserte sich mit nun 18 Punkten auf Rang neun.

Eintracht Frankfurt

: Wiedwald - Chandler, Russ, Anderson, Oczipka - Hasebe - Aigner (90.+2 Kittel), Inui (90. Ignjovski) - Stendera (63. Lanig) - Seferovic, Meier

Borussia Dortmund

: Weidenfeller - Piszczek (38. Ramos), Subotic, Ginter, Durm - Bender, Kehl (74. Gündogan) - Mchitarjan, Kagawa (74. Jojic), Großkreutz - Aubameyang

Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen) - Zuschauer: 51 500 (ausverkauft) Tore: 1:0 Meier (5.), 2:0 Seferovic (78.) Gelbe Karten: Aigner (4), Lanig (1) / Ginter (1), Großkreutz (2) Beste Spieler: Wiedwald, Hasebe / Ramos, Aubameyang

VfL Wolfsburg - Bor. Mönchengladbach 1:0

Der VfL Wolfsburg bleibt erster Verfolger von Bayern München und hat Borussia Mönchengladbach endgültig in die Krise geschossen. Das Team von Trainer Lucien Favre verlor das Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga am Sonntagabend mit 0:1 (0:1) und damit bereits seine dritte Ligapartie in Serie. Ein Torwartfehler von Yann Sommer begünstigte das Tor des Tages durch Neu-Nationalspieler Robin Knoche (12. Minute), durch das Wolfsburg mit nun 26 Punkten Platz zwei hinter den Bayern festigte. Der frühere Bayern-Verfolger Gladbach rutschte dagegen vorerst aus den Champions-League-Rängen und ist nach 13 Spieltagen mit 20 Zählern nur noch Fünfter.

VfL Wolfsburg

: Benaglio - Jung, Naldo, Knoche, Schäfer - Guilavogui, Arnold (81. Hunt) - Vieirinha, De Bruyne, Perisic (73. Malanda) - Olic (90.+2 Dost)

Bor. Mönchengladbach

: Sommer - Jantschke, Brouwers, Dominguez, Wendt - Hahn (71. Traoré), Nordtveit (82. Hrgota), Kramer, Herrmann - Raffael, Kruse (71. Hazard)

Schiedsrichter: Stark (Ergolding) - Zuschauer: 30 000 (ausverkauft) Tor: 1:0 Knoche (12.) Gelbe Karten: - / Dominguez (2), Nordtveit (2) Beste Spieler: Arnold, Benaglio / Kramer, Herrmann

1899 Hoffenheim - Hannover 96 4:3

1899 Hoffenheim ist nach drei sieglosen Spielen in der Fußball-Bundesliga in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Das Team aus dem Kraichgau gewann im Abendspiel mit 4:3 (2:1) gegen Hannover 96 und überflügelte die Niedersachsen in der Tabelle. Vor 22.716 Zuschauern in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena erzielten Pirmin Schwegler per Freistoß (19. Minute), Kevin Volland (37.), Eugen Polanski (59.) und Niklas Süle (63.) die Treffer für die Gastgeber, die auf Rang sieben der Tabelle vorstießen. Lars Stindl (43./86.) und der frühere Hoffenheimer Joselu (52.) trafen für 96, das drei Plätze einbüßte.

1899 Hoffenheim

: Baumann - Beck, Süle, Bicakcic, Kim - Polanski, Schwegler (72. Strobl) - Volland, Roberto Firmino, Zuber (61. Elyounoussi) - Schipplock (81. Rudy)

Hannover 96

: Zieler - Sakai (46. Prib), Marcelo, Schulz, Albornoz - Gülselam, Schmiedebach (84. Sobiech) - Briand (75. Bittencourt), Stindl, Kiyotake - Joselu

Schiedsrichter: Brych (München) - Zuschauer: 22 716 Tore: 1:0 Schwegler (19.), 2:0 Volland (37.), 2:1 Stindl (43.), 2:2 Joselu (52.), 3:2 Polanski (59.), 4:2 Süle (63.), 4:3 Stindl (86.) Gelbe Karten: Bicakcic (1) / Joselu (2), Sakai (1), Schulz (4), Stindl (1) Beste Spieler: Schwegler, Süle / Stindl, Gülselam

FC Schalke 04 - FSV Mainz 4:1

Nach dem 0:5-Debakel gegen den FC Chelsea hat sich der FC Schalke 04 den Frust von der Seele geschossen und bleibt in der Fußball-Bundesliga zu Hause eine Macht. Vier Tage nach dem desaströsen Auftritt in der Champions League gewannen die Königsblauen deutlich mit 4:1 (2:1) gegen den FSV Mainz 05 und etablierten sich dank eines Dreierpacks des überragenden Klaas-Jan Huntelaar (9./25./62.) im Vorderfeld der Liga. Der Niederländer übersprang mit seinen Saisontoren fünf bis sieben die Marke von 100 Pflichtspieltoren für Schalke. Der eingewechselte Tranquillo Barnetta (54.) steuerte das vierte Tor bei. Shinji Okazaki (44.) hatte kurz vor der Pause den Anschlusstreffer für die Mainzer besorgt, die erst einmal bei nun neun Spielen in der Arena gewannen.

FC Schalke 04

: Fährmann - Neustädter, Kirchhoff (46. Barnetta), Höwedes - Uchida, Fuchs (90.+1 Clemens) - Höger, Aogo - Meyer (80. Sane) - Choupo-Moting, Huntelaar

FSV Mainz 05

: Karius - Bell, Wollscheid, Jara - Brosinski, Júnior Díaz (63. Malli) - Geis, Park (76. Soto) - Koo, Allagui (59. Jairo) - Okazaki

Schiedsrichter: Perl (Pullach) - Zuschauer: 60 904 Tore: 1:0 Huntelaar (9.), 2:0 Huntelaar (25.), 2:1 Okazaki (44.), 3:1 Barnetta (54.), 4:1 Huntelaar (61.) Gelbe Karten: Höger (5), Neustädter (2) / Jara (2) Beste Spieler: Huntelaar, Meyer / Geis, Brosinski

Bayer Leverkusen - 1. FC Köln 5:1

Bayer Leverkusen hat mit einem 5:1 (1:1)-Kantersieg im 55. Westderby gegen den 1. FC Köln die Machtverhältnisse am Rhein klargestellt. Außerdem versöhnte die Werkself ihre Fans in der ausverkauften BayArena für das wenig ruhmreiche 0:1 im Champions-League-Spiel gegen AS Monaco. Die Kölner waren durch einen Foulelfmeter von Matthias Lehmann (4. Minute) früh in Führung gegangen. Der Ausgleich gelang Karim Bellarabi (26.). Mit einem Freistoß in den Torwinkel sorgte Hakan Calhanoglu (61.) für das 2:1. Der eingewechselte Josip Drmic sorgte für die Tore zum 3:1 (79.) und 4:1 (88.). Den Endstand markierte Bellarabi (90/+1).

Bayer Leverkusen

: Leno - Hilbert, Jedvaj, Spahic, Boenisch - Castro, Bender (67. Rolfes) - Bellarabi, Calhanoglu (83. Kruse), Son - Kießling (46. Drmic)

1. FC Köln

: Horn - Brecko (69. Osako), Mavraj, Wimmer, Hector - Lehmann, Maroh (78. Finne), Vogt - Olkowski, Ujah, Svento (57. Peszko)

Schiedsrichter: Kinhöfer (Herne) - Zuschauer: 30 210 (ausverkauft) Tore: 0:1 Lehmann (4./Foulelfmeter), 1:1 Bellarabi (26.), 2:1 Calhanoglu (61.), 3:1 Drmic (79.), 4:1 Drmic (88.), 5:1 Bellarabi (90.) Gelbe Karten: Leno (1) / Lehmann (5), Wimmer (1) Beste Spieler: Bellarabi, Calhanoglu / Wimmer, Lehmann

Werder Bremen - SC Paderborn 4:0

Werder Bremen ist trotz großer Personalsorgen mit einem Offensivspektakel ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf gelungen. Das bisherige Schlusslicht der Fußball-Bundesliga bezwang den Aufsteiger SC Paderborn unerwartet deutlich mit 4:0 (1:0). Durch ihren höchsten Saisonsieg verdrängten die Bremer Borussia Dortmund auf den letzten Platz. Eine Woche nach der mutlosen Vorstellung beim Nord-Derby in Hamburg präsentierten sich die Bremer ungewohnt angriffsstark. Ein direkt verwandelter Freistoß von Zlatko Junuzovic (10. Minute) leitete den dritten Punktspiel-Sieg unter der Regie des neuen Trainers Viktor Skripnik ein. Ein Doppelschlag von Davie Selke (48.) und Fin Bartels (50.) kurz nach der Pause und ein Tor von Levent Aycicek (80.) besiegelte die Niederlage der Paderborner, die ihre wenigen Chancen nicht nutzen konnten.

Werder Bremen

: Wolf - Gebre Selassie, Prödl, Gálvez (84. Caldirola), Sternberg - Kroos - Bartels, Junuzovic - Aycicek (83. Eggestein) - Selke, Hajrovic (68. Makiadi)

SC Paderborn

: Kruse - Heinloth, Strohdiek, Rafa, Hartherz - Ziegler (46. Kutschke) - Koc, Vrancic (57. Rupp), Bakalorz, Stoppelkamp (73. Meha) - Kachunga

Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg) - Zuschauer: 41 800 (ausverkauft) Tore: 1:0 Junuzovic (10.), 2:0 Selke (48.), 3:0 Bartels (50.), 4:0 Aycicek (80.) Gelbe Karten: Gálvez (5), Prödl (2) / Ziegler (2) Beste Spieler: Gálvez, Selke, Junuzovic / Rafa

Hertha BSC - Bayern München 0:1

Der FC Bayern München hat seinen Siegeszug in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt und marschiert unaufhaltsam auf die Herbstmeisterschaft zu. Der Tabellenführer nahm am 13. Spieltag auch die Auswärtshürde bei Hertha BSC mit 1:0 und baute seinen Vorsprung vor dem Verfolgerduell zwischen dem Wolfsburg und Mönchengladbach auf zehn Punkte aus. Nach dem folgenlosen Champions-League-Ausrutscher in Manchester fand das Team in Berlin mit totaler Offensive auf Erfolgskurs zurück. Doch obwohl Coach Pep Guardiola im Angriff alles von Rang und Namen aufgeboten hatte, reichte es nur zu einem Treffer durch Arjen Robben in der 27. Minute. Die Berliner müssen sich nach der siebten Niederlage in dieser Spielzeit endgültig nach unten orientieren.

Hertha BSC

: Kraft - Ndjeng, Hegeler, Brooks, Schulz - Hosogai, Skjelbred - Beerens, Stocker (76. Haraguchi), Ben-Hatira (62. Ronny) - Schieber (61. Kalou)

Bayern München

: Neuer - Rafinha, Boateng, Dante, Bernat - Xabi Alonso - Robben, Müller (80. Schweinsteiger), Götze (66. Rode), Ribéry - Lewandowski

Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle) - Zuschauer: 76 197 (ausverkauft) Tor: 0:1 Robben (27.) Gelbe Karten: Hosogai (3) / - Beste Spieler: Kraft, Hegeler / Robben, Boateng

FC Augsburg - Hamburger SV 3:1

Der FC Augsburg setzt seinen Höhenflug in der Fußball-Bundesliga fort. Dank einer Leistungssteigerung nach der Halbzeitpause drehten die Schwaben beim 3:1 (0:1) gegen den Hamburger SV das Spiel und rückten zumindest bis zum Abend auf den vierten Tabellenrang vor. Halil Altintop (50. Minute), Raul Bobadilla (62.) und Paul Verhaegh (70./Foulelfmeter) sorgten in Augsburg für die Wende. Rafael van der Vaart (45.+1) hatte die Gäste in Führung gebracht - mehr war für die über weite Strecken enttäuschenden Hanseaten nicht drin. Die Augsburger freuten sich damit über zwölf Punkte aus den vergangenen fünf Spielen und ihren 25. Bundesliga-Heimsieg. Dagegen verschärfte sich die Misere für den HSV.

FC Augsburg

: Manninger - Verhaegh, Callsen-Bracker, Klavan, Baba - Feulner, Baier - Bobadilla (89. Esswein), Altintop (85. Hong), Werner - Matavz (12. Djurdjic)

Hamburger SV

: Drobny - Götz, Djourou, Westermann (35. Cléber), Ostrzolek - Behrami - Gouaida, van der Vaart (75. Green), Marcos - Nicolai Müller (71. Lasogga), Rudnevs

Schiedsrichter: Drees (Münster-Sarmsheim) - Zuschauer: 30 321 Tore: 0:1 van der Vaart (45.+1), 1:1 Altintop (50.), 2:1 Bobadilla (62.), 3:1 Verhaegh (70./Foulelfmeter) Gelbe Karten: Baba (2) / Green (1), Götz (1), Ostrzolek (4) Beste Spieler: Bobadilla, Verhaegh / van der Vaart

SC Freiburg - VfB Stuttgart 1:4

Bei der Rückkehr von Trainer Huub Stevens ist Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart der angestrebte Befreiungsschlag gelungen. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie setzten sich die Schwaben am Freitagabend mit 4:1 (1:1) beim SC Freiburg durch und verließen vorerst den letzten Tabellenplatz. Martin Harnik (31./76. Minute), Carlos Gruezo (52.), Timo Werner (68.) trafen für den VfB, bei dem Stevens den zurückgetretenen Armin Veh abgelöst hatte. Vladimir Darida (42.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für das Heimteam. Die Breisgauer beendeten die Partie nach der Roten Karte für Stefan Mitrovic (70.) wegen einer Notbremse nur zu zehnt.

SC Freiburg

: Bürki - Sorg, Torrejón, Mitrovic, Günter - Darida, Höfler - Klaus (53. Kerk), Schmid - Mehmedi (84. Frantz), Freis (72. Schahin)

VfB Stuttgart

: Ulreich - Klein, Baumgartl, Rüdiger, Hlousek - Gruezo (90. Ginczek) - Gentner, Leitner (75. Sakai) - Sararer (66. Rausch), Werner - Harnik

Schiedsrichter: Gräfe (Berlin) - Zuschauer: 24 000 (ausverkauft) Tore: 0:1 Harnik (31.), 1:1 Darida (42.), 1:2 Gruezo (52.), 1:3 Werner (68.), 1:4 Harnik (76.) Gelbe Karten: Höfler (1), Mehmedi (1) / Gruezo (1) Rote Karten: Mitrovic (70./Notbremse) / - Beste Spieler: Darida / Gruezo, Harnik

car/DPA / DPA

Wissenscommunity