Heißes Yoga für kalte Tage

30. November 2012, 08:46 Uhr

Was hilft gegen Herbstdepression? Wärme und Bewegung. Bikram Yoga bietet beides: Doch sind die Übungen bei schweißtreibenden 40 Grad Raumtemperatur mit Vorsicht zu praktizieren.

3 Bewertungen

Da ist er, der Herbst und schlägt auf so manches Gemüt. Wärme hilft, Bewegung auch – Hot Yoga bietet beides. mehr...

Rund 15 Prozent mehr Teilnehmer hat dieses Hamburger Studio jedes Jahr. Im Angebot: Die Variante Bikram Yoga“. Bei schweißtreibenden 40 Grad. O-Ton: Judith Köhler, Bikram Yoga Studio Hamburg „Es ist wunderbar für die Fokussierung und zum Entspannen. Gleichzeitig wird der ganze Körper trainiert, das Hormonsystem, Herz-Kreislaufsystem wird trainiert, angeregt und harmonisiert.“ 26 Positionen gibt es, An- und Entspannung im Wechsel. Sieht leicht aus, fordert aber vollen Einsatz. Bikram Yoga soll bei Gelenkproblemen helfen und nicht zuletzt bei der Selbstfindung. Durch steten Blick in den Spiegel. Soundbyte Training. Hot Yoga ist umstritten. Schlimmstenfalls kann der Kreislauf kollabieren, warnen Kritiker. Hitzefest muss man schon sein, gibt die Fachfrau zu. Und seine Grenzen kennen. O-Ton: Judith Köhler (ohne Insert) „Wichtig dabei ist, dass man eben genug Flüssigkeit zu sich nimmt und eben auch nicht mit absolut leerem Magen kommt, weil dadurch entstehen meistens die Kreislaufprobleme.“ Nach 90 Minuten ist es überstanden. Mancher schwitzt gleich dreimal pro Woche. O-Ton: Michael Buttgereit, macht seit zwei Jahren Bikram Yoga „Man hat schon den Eindruck, dass der Kreislauf sehr gestärkt wird dadurch, also; das Herz ist schon ganz schön am rasen in der Stunde, aber dafür rast es dann außerhalb der Stunde nicht mehr so oft.“ In der Ruhe liegt eben die Kraft beim Yoga. Gegen den Alltagsstress. Und vielleicht auch ein bisschen gegen den Herbstfrust. Schließen