HOME

Philippinen: Todesstrafe für Drogendelikte wieder einführen

Manila – In seinem umstrittenen Kampf gegen den illegalen Drogenhandel auf den Philippinen dringt Präsident Rodrigo Duterte erneut auf eine Wiedereinführung der Todesstrafe. «Ich bin mir im Klaren darüber, dass wir im Kampf gegen dieses soziale Übel noch einen langen Weg vor uns haben. Deshalb bin ich für die Einführung der Todesstrafe für Verbrechen in Verbindung mit illegalen Drogen», sagte Duterte bei seiner jährlichen Ansprache zur Lage der Nation. Vor dem Gebäude protestierten Tausende Menschen gegen seine Politik der harten Hand.

Vor sieben Jahren wurde die Wehrpflicht ausgesetzt.

Debatte über CDU-Forderung nach Wiedereinführung der Wehrpflicht

Wehrpflichtige im Jahr 2005

FDP hält erneute Wehrpflicht oder allgemeine Dienstpflicht für "absurd"

Erdogan

Ein Jahr nach dem Putschversuch

Erdogan: "Verrätern werden wir zuerst die Köpfe abreißen"

Martin Schulz positioniert sich klar: Eine türkische Abstimmung über die Todesstrafe würde er in Deutschland nicht zulassen

SPD-Kanzlerkandidat

Schulz: Abstimmung über Todesstrafe muss für Türken in Deutschland verboten werden

Wehrpflicht Bundeswehrsoldat bei Übung

Neues Zivilschutzkonzept

Comeback der Wehrpflicht nicht ausgeschlossen

Recep Tayyip Erdogan bei einer Kundgebung in Istanbul

Großkundgebung in Istanbul

Erdogan verspricht, Todesstrafe zu genehmigen

Frenetische Unterstützung für Recep Tayyip Erdogan durch Demonstranten unter türkischer Flagge

"Säuberungen" in der Türkei

Wo täglich Tausende zu Terroristen werden

Ein großes Banner mit dem Bild von Erdoğan an einer Häuserfront davor ein Frau mit Türkei-Fahnen

Presseschau zur Todesstrafe

"Der ungeduldige Sultan dreht den Schlüssel von außen um"

Ständige Grenzkontrollen in Europa hätten laut Bertelsmann-Studie katastrophale Folgen für die Wirtschaft (Symbolbild).

Bertelsmann-Stiftung

Was passiert, wenn in Europa wirklich die Grenzen geschlossen werden

Grundausbildung im Gelände: Soll die Wehrpflicht wieder eingeführt werden? Nein, meint eine Mehrheit der Deutschen.

Forsa-Umfrage

Brauchen wir wieder eine Wehrpflicht? Nein, meinen die Deutschen

Warnende Worte: Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn

Flüchtlingskrise

Luxemburgs Außenminister Asselborn warnt vor Zerbrechen der EU

Der Bundestag soll am Freitag endgültig über die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung abstimmen

Entscheidung im Bundestag

Das sollten Sie über die Vorratsdatenspeicherung wissen

SPD-Politiker und Vizekanzler Sigmar Gabriel bei einem Besuch der Flüchtlingsunterkunft in Wolgast

Neue Schätzung

Sigmar Gabriel spricht von einer Million Flüchtlingen für 2015

Viktor Orban ist seit 2010 Ministerpräsident von Ungarn

Ungarn

Orban will Todesstrafe wieder einführen

Thomas de Maizière will sogenannte Gefährder in Flugzeugen durch Ausweiskontrollen ausfindig machen

Nach Germanwings-Absturz

De Maizière für Pass-Kontrollen auf Schengen-Flügen

Wird die Masernimpfung bald Pflicht?

Debatte um Masern-Impfpflicht

"Ein Zwang zur Impfung geht zu weit"

Gerade erst wurden im letzten Bundesland die Studiengebühren abgeschafft

Finanzierungsprobleme

Hochschulrektoren wollen Studiengebühren wieder einführen

Neues vom "Postillon"

Wiedereinführung von 2-Punkte-Regel für Bayern-Spiele soll Liga spannender machen

Dobrindt-Vorhaben

CDU gegen Wiederbelebung der Eigenheimzulage

Pläne von Verkehrsminister Ramsauer

Städte sollen Autokennzeichen frei wählen können

Griechenlands Flüchtlingsproblem

EU-Staaten fordern besseren Grenzschutz

Nach Massenprotesten in Russland

Kreml nähert sich Opposition

Nach Protesten gegen russische Regierung

Medwedew kündigt politische Reformen an

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(