HOME

Fußball-Bundesliga: HSV schießt Mainz vom Thron

Die Siegesserie von Mainz 05 ist beendet: Der Hamburger SV siegte am Bruchweg durch einen späten Treffer von Paolo Guerrero. Leverkusen drehte sensationell das Spiel gegen Wolfsburg. Bayern München gewann dank dreier Treffer von Mario Gomez gegen Hannover. Das Kellerduell zwischen Schalke und Stuttgart endete remis.

Die Spaßfußballer des FSV Mainz 05 haben den alleinigen Startrekord von acht Siegen in Folge verpasst. Gegen den HSV kassierten die Überflieger der Liga durch ein spätes Tor die erste Saisonniederlage und verloren die Tabellenführung an Borussia Dortmund, die am Freitagabend Köln besiegt hatten. Bayern München setzte sich ohne zahlreiche Stammkräfte mit 3:0 gegen Hannover 96 durch. Mit dem neuen Coach Jens Keller kam der VfB Stuttgart im Krisen-Gipfel beim FC Schalke 04 zu einem 2:2. Der FC St. Pauli feierte mit dem 3:2 gegen Nürnberg seinen ersten Heimsieg. Werder Bremen gewann gegen Freiburg 2:1. Nach kuriosem Verlauf drehte Leverkusen gegen Wolfsburg ein verloren geglaubtes Spiel.

Der Traum vom alleinigen Startrekord in der Fußball-Bundesliga ist für den FSV Mainz 05 geplatzt. Und auch die Tabellenführung hat das Überraschungsteam von Trainer Thomas Tuchel an Borussia Dortmund verloren. Nach sieben Siegen in sieben Spielen stoppte der Hamburger SV durch einen späten Treffer von Paolo Guerrero (89. Minute) mit 1:0 (0:0) den unglaublichen Höhenflug der Mainzer.

Die Mainzer Fans im mit 20.300 Zuschauern ausverkauften Bruchwegstadion - unter ihnen zum zweiten Mal Bundestrainer Joachim Löw - feierten ihre Lieblinge trotz der ersten Niederlage wie den Sieger. Der HSV erwies sich als der bisher beste Gegner und verdiente sich den Erfolg mit viel Leidenschaft.

Beide Teams spielen auf Sieg


Die Mainzer diktierten die ersten Minuten mit ihrem kompromisslosen, laufintensiven Pressing und ließen die Norddeutschen kaum zur Entfaltung kommen. Doch das Bundesliga-Urgestein war nicht gewillt, sich kampflos zu ergeben. Die beste Phase der Rheinhessen leitete der diesmal nicht so starke Lewis Holtby ein, doch Frank Rost lenkte seinen Schuss aus 18 Metern gerade noch um den Pfosten (25.). Gleich danach wurde Adam Szalai in letzter Sekunde von Zé Roberto gestört (27.). In der unterhaltsamen, intensiv geführten Partie ließen die Hamburger nicht locker. Zé Roberto hatte die Führung auf dem Fuß, doch der Brasilianer traf nach einer feinen Kombination über Guerrero und Ruud van Nistelrooy nur den Pfosten (41.).

Beide Teams spielten nach dem Wechsel weiter auf Sieg. Heiko Westermann rettete vor dem einschussbereiten André Schürrle (52.), der danach den Ball freistehend Rost in die Arme köpfte (58.). Auf der Gegenseite fand ein Kopfballtreffer von van Nistelrooy wegen angeblichen Foulspiels keine Anerkennung (60.). Schürrle verzog knapp (66.), ehe Caligiuri die Partie auch nach Pfostentreffern ausglich (68.). Als beide Teams sich mit dem Remis abgefunden hatte, glückte Guerrero auf Vorarbeit von Zé Roberto noch der Siegtreffer.

Jubel in Leverkusen, Frust in Wolfsburg


Dank Nationalspieler Simon Rolfes drehte Bayer Leverkusen eine verrückte Partie beim VfL Wolfsburg und hält Anschluss an die Tabellenspitze. Beim 2:3 vor heimischem Publikum waren die "Wölfe" lange Zeit die überlegene Mannschaft und gingen durch Diego (9.) und Grafite (68.) verdient in Führung. Nach einem schweren Patzer von VfL-Torhüter Marwin Hitz traf Rolfes (72.) per Kopf und holte einen Handelfmeter heraus, den Arturo Vidal (74.) zum Ausgleich verwandelte. Sieben Minuten vor Ende sorgte Rolfes für den überraschenden Sieg der Leverkusener, die auf Rang drei vorrücken.

Dank eines Dreierpacks von Nationalstürmer Gomez (21. Minute/77./90.) darf der FC Bayern wieder auf eine erfolgreiche Aufholjagd hoffen. "Das Ergebnis ist wichtiger als das schöne Spiel", hatte Coach Louis van Gaal wegen der immensen Verletzungssorgen des Rekordmeisters angekündigt. Ohne Miroslav Klose, Mark van Bommel, Ivica Olic, Bastian Schweinsteiger und Daniel van Buyten fehlte gegen ebenfalls verletzungsgeplagte Hannoveraner zwar lange Zeit der Glanz - der erste Sieg nach zuletzt zwei Niederlagen nacheinander war aber dennoch hochverdient.

Stuttgart ringt Schalke ein Remis ab


Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie konnten die Stuttgarter bei der Bundesliga-Premiere von Keller zumindest einen Teilerfolg verbuchen. Trotzdem bleiben die Schwaben weiter Tabellenschlusslicht. Timo Gebhart (15.) und Martin Harnik (74.) ließen das Schlusslicht sogar auf einen Dreier hoffen, Edu (29.) und Klaas-Jan Huntelaar (Foulelfmeter/80.) verhinderten jedoch den Schalker Absturz an das Tabellenende. Stuttgart hatte in der 26. Minute Pech, als Schiedsrichter Florian Meyer einem Treffer von Cacau die Anerkennung verwehrte.

Von einer Boykott-Haltung wegen der teilweise eingefrorenen September-Gehälter war bei den Profis von Werder Bremen wenig zu sehen. Durch das 2:1 (1:0) gegen den Lieblingsgegner SC Freiburg verkürzte das zuletzt kriselnde Team von Trainer Thomas Schaaf den Abstand auf die Europapokalplätze. Aaron Hunt (33.) und Hugo Almeida (73.) erzielten jeweils die Führung gegen die Breisgauer, für die Julian Schuster (62.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich traf. Freiburg wartet nun seit 1998 auf einen Sieg in Bremen.

St. Pauli feiert ersten Heimsieg


Beim Startelf-Debüt von Stürmer Gerald Asamoah schaffte der FC St. Pauli im vierten Anlauf den langersehnten ersten Heimsieg der Saison und sorgt mit nun schon 13 Punkten weiter für Furore. Der Neuzugang Asamoah (45.+1) erzielte beim 3:2 (1:0) gegen den 1. FC Nürnberg in einer mäßigen Partie kurz vor der Halbzeitpause für die Führung der Hamburger. Marius Ebbers (59.) und Florian Bruns (82.) machten den Sieg perfekt, Mehmet Ekici (48.) und Andreas Wolf (62.) trafen für die Franken, die weiter auf den ersten Auswärtserfolg warten.

DPA/tis / DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.