HOME

Fußball-Bundesliga: Leverkusen, Gladbach, Köln - keiner überholt Paderborn

Köln und Gladbach trennen sich torlos, Leverkusen unterliegt Wolfsburg 1:4 und verpasst damit ebenfalls den Sprung auf Platz eins. Spitzenreiter nach dem vierten Spieltag bleibt der SC Paderborn.

Enttäuschung in Leverkusen nach dem 1:4 gegen Wolfsburg

Enttäuschung in Leverkusen nach dem 1:4 gegen Wolfsburg

1. FC Köln - Bor. Mönchengladbach 0:0

Europa-League-Starter Borussia Mönchengladbach hat durch
eine Nullnummer beim Aufsteiger 1. FC Köln die Chance auf die
Tabellenführung verspielt. Das nur
außerhalb des Platzes brisante 81. Rheinderby endete am Sonntag nach
einer harm- und ideenlosen Vorstellung beider Teams 0:0. Die Kölner
bleiben damit zwar in dieser Saison weiter ohne Gegentreffer, sind
aber auch seit nun acht Partien gegen die Gladbacher sieglos. Vor dem Anpfiff war es noch
zu Auseinandersetzungen zwischen Fangruppen beider Teams gekommen. Ein Polizist
wurde leicht verletzt, etwa 50 bis 60 Personen
wurden in Gewahrsam genommen.

1. FC Köln: Horn - Brecko, Maroh, Wimmer, Hector - Vogt, Lehmann
- Olkowski (82. Gerhardt), Osako (54. Halfar), Risse - Ujah (74.
Zoller)

Bor. Mönchengladbach: Sommer - Korb, Stranzl, Jantschke, Wendt -
Hahn (85. Herrmann), Kramer (78. Nordtveit), Xhaka, Johnson -
Raffael, Kruse (85. Hrgota)

Schiedsrichter: Zwayer (Berlin) - Zuschauer: 50 000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Lehmann (3), Vogt (1) / Hahn (2), Kramer (1)
Beste Spieler: Hector, Olkowski / Hahn, Kruse

VfL Wolfsburg - Bayer Leverkusen 4:1

Geschockt und geschwächt durch einen frühen
Platzverweis hat Bayer Leverkusen den Sturm an die Tabellenspitze
verpasst. Nach der Roten Karte gegen Giulio Donati in der 7. Minute
war Bayer im Werksclub-Duell der Fußball-Bundesliga ohne Siegchance
und verlor beim VfL Wolfsburg mit 1:4 (1:2). Die bisher
noch sieglosen Wolfsburger nutzten die lange Zeit in Überzahl zu
Treffern von Ricardo Rodriguez (8./Foulelfmeter, 63.), Vieirinha
(45.) und Aaron Hunt (81.). Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte
vor 27.811 Zuschauern Josip Drmic (29.).

VfL Wolfsburg: Benaglio - Jung, Naldo (89. Klose), Knoche,
Rodriguez - Malanda (84. Schäfer), Luiz Gustavo - Caligiuri (68.
Hunt), De Bruyne, Vieirinha - Bendtner

Bayer Leverkusen: Leno - Donati, Jedvaj, Spahic, Wendell -
Castro, Bender (46. Reinartz) - Bellarabi (66. Kießling), Öztunali
(46. Boenisch) - Calhanoglu - Drmic

Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach) - Zuschauer: 27 811
Tore: 1:0 Rodriguez (8./Foulelfmeter), 1:1 Drmic (29.), 2:1
Vieirinha (45.), 3:1 Rodriguez (63.), 4:1 Hunt (81.)
Gelbe Karten: Luiz Gustavo (3) / Bender (1)
Rote Karten: - / Donati (7./Notbremse)
Beste Spieler: Vieirinha, Rodriguez / Jedvaj

FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund 2:0

Borussia Dortmund hat den Sprung an die Tabellenspitze
der Fußball-Bundesliga verpasst. Der Vizemeister verlor sein Auswärtsspiel am Abend beim FSV Mainz 05 mit 0:2 (0:0). Der
zum vierten Mal in dieser Saison erfolgreiche Japaner Shinji Okazaki
(66.) und Matthias Ginter mit einem Eigentor (74.) besiegelten die
Niederlage der Dortmunder. Der Italiener Ciro Immobile (70.) vergab
für den BVB einen Handelfmeter. Spitzenreiter bleibt zumindest bis
zum Spiel von Bayer Leverkusen der
SC Paderborn.

FSV Mainz 05: Karius - Brosinski, Bell, Jara, Júnior Díaz -
Geis, Baumgartlinger - Allagui (60. Jairo), Moritz (83. Koch),
Hofmann (87. Djuricic) - Okazaki

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Ginter, Sokratis,
Durm - Bender (80. Maruoka), Jojic - Aubameyang, Kagawa (65.
Mchitarjan), Großkreutz - Ramos (65. Immobile)

Schiedsrichter: Perl (Pullach) - Zuschauer: 34 000 (ausverkauft)
Tore: 1:0 Okazaki (66.), 2:0 Ginter (74./Eigentor)
Besonderes Vorkommnis: Karius (FSV Mainz 05) hält Handelfmeter von
Immobile (70.)
Gelbe Karten: Geis (1) / Großkreutz (1)
Beste Spieler: Okazaki, Karius / Aubameyang, Piszczek

Viel Kampf, keine Tore: HSV-Neuzugang Lewis Holtby gegen Bayerns David Alaba

Viel Kampf, keine Tore: HSV-Neuzugang Lewis Holtby gegen Bayerns David Alaba

Hamburger SV - Bayern München 0:0

Bundesliga-Trainernovize Josef "Joe" Zinnbauer hat
beim Hamburger SV einen achtbaren Einstand gefeiert. Gegen
Rekordmeister Bayern München kam der Tabellenletzte in der ausverkauften Hamburger Arena zu einem verdienten
0:0. Mit einer kämpferisch starken Vorstellung brachte der HSV die Bayern
im ersten Spiel nach der Trennung von Coach Mirko Slomka an den Rand
einer Niederlage und schöpfte mit dem Punktgewinn neue Hoffnung.
Bayern-Coach Pep Guardiola hatte nach dem Champions-League-Erfolg
gegen Manchester United rotiert und unter anderen Mittelfeldlenker
Xabi Alonso und Torjäger Robert Lewandowski zunächst draußen
gelassen. Auch mit den eingewechselten Stars gelang dem Münchner
Starensemble nach der Pause der fest eingeplante Dreier nicht mehr.

Hamburger SV: Drobny - Diekmeier, Djourou, Westermann, Ostrzolek - Behrami, Arslan (67. Jiracek) - Nicolai Müller (87. Steinmann),
Holtby, Stieber - Lasogga (76. Green)

Bayern München: Neuer - Boateng, Lahm, Dante - Rafinha (61.
Götze), Højbjerg (53. Xabi Alonso), Alaba, Bernat - Müller, Pizarro,
Shaqiri (66. Lewandowski)

Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle) - Zuschauer: 57 000
(ausverkauft)
Gelbe Karten: Arslan (1), Behrami (1), Nicolai Müller (1) /
Højbjerg (1), Neuer (1)
Beste Spieler: Westermann, Holtby / Xabi Alonso, Boateng

Paderborns Torschütze Kachunga nach dem 1:0

Paderborns Torschütze Kachunga nach dem 1:0

SC Paderborn - Hannover 96 2:0

Aufsteiger SC Paderborn sorgt im Fußball-Oberhaus weiter für Furore
und hat sich erst einmal ganz oben in der Tabelle festgesetzt. Durch
Treffer von Elias Kachunga (71.) und Moritz Stoppelkamp (90.+3) gewannen die Ostwestfalen im Verfolgerduell gegen
Hannover mit 2:0. Stoppelkamp erzielte sein Tor aus der Distanz von 83 Metern - Bundesligarekord. Damit hält die Serie des Neulings, der seit dem
4. April kein Punktspiel mehr verloren hat. Für die 96er war es die
erste Niederlage seit dem 6. April.

SC Paderborn: Kruse - Heinloth (71. Kutschke), Strohdiek,
Hünemeier, Brückner - Wemmer, Ziegler, Vrancic, Stoppelkamp -
Kachunga (89. Vucinovic), Koc (79. Bakalorz)

Hannover 96: Zieler - Sakai, Marcelo, Schulz, Pander -
Bittencourt (78. Karaman), Schmiedebach (57. Andreasen), Gülselam,
Kiyotake - Sobiech, Joselu (77. Briand)

Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg) - Zuschauer: 15 000
(ausverkauft)
Tore: 1:0 Kachunga (71.), 2:0 Stoppelkamp (90.+4)
Gelbe Karten: Stoppelkamp (1) / -
Beste Spieler: Kachunga, Hünemeier / Kiyotake, Gülselam

Paderborns Kapitän konnte den Sieg und die Tabellenführung gar nicht fassen. Er twitterte:

Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 2:2

Schalke 04 konnte den Schwung aus der Champions League nicht in
den Liga-Alltag mitnehmen und bleibt weiter ohne Sieg. Drei Tage nach
dem 1:1 beim FC Chelsea reichte es für die Königsblauen nach
Platzverweisen gegen Kevin-Prince Boateng (61./Gelb-Rot) und Julian
Draxler (71./Rot) gegen Frankfurt immerhin noch zu einem Zähler. Der
von Coach Thomas Schaaf erstmals in dieser Saison für die Startelf
berücksichtigte Alexander Meier (15.) und Marco Russ (24.) trafen für
die Gäste, Eric-Maxim Choupo-Moting (40./Handelfmeter) und Draxler
(50.) für die Gelsenkirchener. Nach Gelb-Rot für Slobodan Medojevic
(85.) beendete auch die Eintracht die Partie zu zehnt.

FC Schalke 04: Fährmann - Höger, Ayhan, Neustädter, Fuchs -
Boateng, Aogo - Choupo-Moting (90.+4 Friedrich), Meyer (74.
Barnetta), Draxler - Huntelaar (82. Obasi)

Eintracht Frankfurt: Trapp - Chandler, Zambrano, Russ, Djakpa
(58. Oczipka) - Medojevic - Inui, Ignjovski (72. Aigner), Hasebe,
Seferovic - Meier

Schiedsrichter: Schmidt (Stuttgart) - Zuschauer: 61 798
Tore: 0:1 Meier (15.), 0:2 Russ (24.), 1:2 Choupo-Moting
(40./Handelfmeter), 2:2 Draxler (50.)
Gelbe Karten: Ayhan (2) / Ignjovski (2), Zambrano (3)
Gelb-Rote Karten: Boateng (61./wiederholtes Foulspiel) / Medojevic
(85./Foulspiel)
Rote Karten: Draxler (71./Tätlichkeit) / -
Beste Spieler: Choupo-Moting, Neustädter / Medojevic, Russ

VfB Stuttgart - 1899 Hoffenheim 0:2

Auch im 100. Bundesliga-Spiel auf der Trainerbank des VfB Stuttgart
blieb Armin Veh der erste Saisonsieg mit den Schwaben versagt. Im
Derby gegen 1899 Hoffenheim kassierte der VfB schon die dritte
Niederlage im vierten Spiel und fiel auf den letzten Platz zurück.
Anthony Modeste (15.) und Tarik Elyounoussi (84.) trafen für das Team
von Markus Gisdol.

VfB Stuttgart: Ulreich - Klein, Schwaab, Rüdiger, Sakai (56.
Rausch) - Romeu (76. Kostic) - Leitner, Gentner - Didavi - Harnik
(70. Maxim), Werner

1899 Hoffenheim: Baumann - Rudy, Süle, Strobl, Beck - Polanski,
Schwegler (83. Vestergaard) - Elyounoussi, Roberto Firmino, Zuber
(68. Volland) - Modeste (86. Schipplock)

Schiedsrichter: Sippel (München) - Zuschauer: 44 000
Tore: 0:1 Modeste (15.), 0:2 Elyounoussi (84.)
Gelbe Karten: - / Rudy (1), Schipplock (1)
Beste Spieler: Harnik / Modeste

Halil Altintop, Tim Matavz und Tobias Werner bejubeln den Treffer zum 4:2

Halil Altintop, Tim Matavz und Tobias Werner bejubeln den Treffer zum 4:2

FC Augsburg - Werder Bremen 4:2

Tobias Werner (77.) und Tim Matavz (90.+3) haben gegen Bremen den
zweiten Saisonsieg für Augsburg perfekt gemacht. Dabei schien Werder nach dem
Treffer von Franco di Santo (56./Foulelfmeter) zum 2:2 auf das vierte
Remis zuzusteuern. U-19-Europameister Davie Selke hatte Werder mit
seinem ersten Bundesliga-Tor in der 3. Minute in Führung gebracht.
Danach drehten Daniel Baier (14.) und Paul Verhaegh
(45.+3/Foulelfmeter) noch vor der Pause die Partie für den FCA.

FC Augsburg: Hitz - Verhaegh, Callsen-Bracker, Klavan, Baba -
Baier - Bobadilla (75. Caiuby), Kohr (80. Hong), Altintop, Werner -
Mölders (63. Matavz)

Werder Bremen: Wolf - Fritz (58. Busch), Prödl, Lukimya, Garcia -
Bartels, Gálvez (79. Petersen), Junuzovic, Elia (58. Hajrovic) - Di
Santo, Selke

Schiedsrichter: Fritz (Korb) - Zuschauer: 29 044
Tore: 0:1 Selke (3.), 1:1 Baier (14.), 2:1 Verhaegh
(45.+3/Foulelfmeter), 2:2 Di Santo (56./Foulelfmeter), 3:2 Werner
(77.), 4:2 Matavz (90.+3)
Gelbe Karten: Kohr (2) / Bartels (1), Di Santo (1), Elia (1),
Garcia (2)
Beste Spieler: Werner, Altintop / Di Santo, Selke

SC Freiburg - Hertha BSC 2:2

Befreiungsschlag verpasst, aber zumindest einen Punkt gerettet: Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat im "Duell der Sieglosen" in letzter Sekunde die dritte Saisonniederlage abgewendet. Beim SC Freiburg kam die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay trotz einer lange Zeit erschreckend schwachen Leistung durch den späten Freistoßtreffer von Ronny (90.+6) zu einem dramatischen 2:2 (1:1). Felix Klaus (79.) brachte den SC mit einem strammen Schuss aus halbrechter Postion scheinbar auf die Siegerstraße. U19-Europameister Marc-Oliver Kempf (30.) hatte den SC mit seinem ersten Bundesliga-Tor verdient in Führung gebracht. Der Brasilianer Ronny (35.) konnte nur wenig später ebenfalls per Freistoß ausgleichen.

SC Freiburg: Bürki - Sorg (46. Mujdza), Krmas, Kempf, Günter -
Schmid, Darida (89. Höfler), Schuster, Klaus - Guédé, Philipp (68.
Frantz)

Hertha BSC: Kraft - Pekarik, Lustenberger (75. Heitinga), Brooks,
Schulz - Hosogai - Beerens, Ronny, Hegeler, Haraguchi (68. Stocker) -
Schieber (46. Kalou)

Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf) - Zuschauer: 23 600
Tore: 1:0 Kempf (30.), 1:1 Ronny (36.), 2:1 Klaus (79.), 2:2 Ronny
(90.+6)
Gelbe Karten: - / Brooks (1), Hegeler (1), Ronny (1), Stocker (1)
Rote Karten: - / Schulz (90.+2/Notbremse)
Beste Spieler: Kempf, Philipp / Kraft, Ronny

car/nik/DPA / DPA

Wissenscommunity