HOME
Forscher entfernen defektes Gen aus menschlichen Embryonen

Forscher entfernen erstmals defektes Gen aus menschlichen Embryonen

Erstmals haben Forscher ein für eine Erbkrankheit verantwortliches defektes Gen aus menschlichen Embryonen entfernt.

Forscher haben bei Embryonen einen Gendefekt repariert. Noch wurden die Embryonen nicht einer Frau eingesetzt.

Umstrittener Eingriff

Forscher reparieren Gendefekt an Embryonen

Im Kinderwunschzentrum Leipzig ist auf einem Bildschirm ein fünf Tage alter Embryo zu sehen

Für zwei Wochen

Forscher lassen menschliche Embryonen in der Petrischale wachsen

Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes ist jede menschliche Eizelle vom Stadium ihrer Befruchtung an als "menschlicher Embryo" anzusehen, da sie das Potenzial besitzt, sich zu einem Menschen zu entwickeln. 

Genmanipulation an Embryonen

Ist das ein Schritt zum Designer-Baby?

Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes ist jede menschliche Eizelle vom Stadium ihrer Befruchtung an als "menschlicher Embryo" anzusehen, da sie das Potenzial besitzt, sich zu einem Menschen zu entwickeln. 

Großbritannien

Erstmals Genmanipulation an menschlichen Embryonen erlaubt

Zwei schwangere Frauen trinken Rotwein

Alkoholgeschädigte Kinder

Alkohol in der Schwangerschaft findet fast jeder Fünfte okay

Eine schwangere Frau zeigt die Ultraschallaufnahme ihres Kindes

Künstliche Befruchtung

Embryo zur Adoption abzugeben

Von Lea Wolz
Das IZW hat zwar noch keine Junglöwen in die Welt gesetzt, aber neue Möglichkeiten der Arterhaltung geschaffen und wichtige Erkenntnisse gewonnen

Durchbruch bei Zucht von Großkatzen

Erstmals Löwen-Embryos aus Keimzellbanken gezüchtet

Eine komplette Genanalyse soll die Erfolgsquote bei künstlichen Befruchtungen erheblich steigern

Komplette Erbgut-Analyse

Neue Methode soll Chancen künstlicher Befruchtung steigern

US-Wissenschaftler ist es angeblich gelungen aus menschlichen Hautzellen embryonale Stammzellen zu erschaffen - andere Forscher regieren jedoch skeptisch

Stammzellenforschung

Menschliche Embryonen können geklont werden

Der erste Schritt zum Klon: Eine Eizelle wird unter dem Mikroskop entkernt.

Medizinischer Durchbruch

Menschliche Stammzellen erstmals geklont

Von Lea Wolz
In engen Grenzen ist die PID ab kommendem Jahr in Deutschland erlaubt

Präimplantationsdiagnostik

Gentests an künstlich erzeugten Embryonen erlaubt

Durch Präimplantationsdiagnostik können Erbkrankheiten festgestellt werden. Kritiker befürchten aber, das sich Paare Kinder nach ihren Wunschvorstellungen modellieren können.

Durchbruch für PID

Bundesrat sagt Ja zu Gentest an Embryonen

Durch Präimplantationsdiagnostik können Erbkrankheiten festgestellt werden. Kritiker befürchten aber, das sich Paare Kinder nach ihren Wunschvorstellungen modellieren können.

Künstlich erzeugte Embryos

Diskussion um PID geht in die letzte Runde

Menschliche Stammzellen

BGH erlaubt Patente auf Stammzellentechnik unter Vorbehalt

Verordnung für Gentests an Embryonen

Kabinett bringt PID-Regelung auf den Weg

Embryonenfund in Russland

Das Geschäft mit illegalen Abtreibungen

Russland

Pilzsucher finden 250 tote Embryonen im Wald

Antworten auf wichtige Fragen

Was kann die Präimplantationsdiagnostik?

Präimplantationsdiagnostik

Bahr bestimmt Spielregeln für Gentests an Embryonen

Diagnose vor der Geburt

Wie der neue Gentest funktioniert

Mit DNA-Tests der Eltern

Erbgut-Untersuchung beim Embryo ohne Eingriff möglich

Grundsatzurteil aus Luxemburg

EU-Gericht verbietet Patent auf embryonale Stammzellen

Gewissensentscheidung im Bundestag

Abgeordnete lassen Gentests an Embryonen zu

Wissenscommunity