HOME
Feuerwerk vor dem Brandenburger Tor

Silvester-Umfrage

Mehrheit möchte Böller und Raketen aus deutschen Innenstädten verbannen

Dieses Ergebnis ist eindeutig: Fast 60 Prozent der Befragten unterstützen ein Böller-Verbot in deutschen Innenstädten. Viele Stadtverwaltungen haben bereits einen Bann auf Raketen und Kracher ausgesprochen.

Psychopathen

Psychologie

Welcher Persönlichkeitstyp von Psychopathen in den Bann gezogen wird

Mondfinsternis über Deutschland - und Kairo (Bild)

Längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts zog Himmelsgucker in ihren Bann

Buffy

Heftige Nostalgie

"Buffy" kommt zurück: Neuauflage der 90er-Kultserie in Arbeit

NEON Logo
Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache will das Kopftuchverbot auch für Lehrerinnen durchsetzen.

Österreich

Kopftuch-Verbot an Schulen: Österreichs Regierung will auch gegen Lehrerinnen vorgehen

Telegram hat weltweit mehr als 200 Millionen aktive Nutzer

Telegram

Privatsphäre nicht aufs Spiel setzen

Sarah Michelle Gellar feiert "Buffy" noch heute

Buffy - Im Bann der Dämonen

Sarah Michelle Gellar erinnert sich zurück

Im Bann des Nordens

Faszination Arktis: Wo die Winter noch knackig kalt sind

Von Till Bartels
Ein Cannes Festival-Plakat wird aufgehangen. Cannes 2017 zeigt zum ersten Mal auch Netflix-Produktionen.

Filmfestival

Cannes 2017 erstmals mit Netflix-Produktionen

Die 11-jährige Sofie steht beim Finale von The Voice Kids auf der Bühne

Finale

Jüngste Siegerin bei "The Voice Kids"

Magie gegen Trump

Hexen wollen Trump mit einem Fluch belegen

NEON Logo
Das ESP hat die Traktion immer im Griff

Mit dem Smart Forfour im Schnee

Im Bann des ESP

Im Bann des ESP

Rallye Deutschland

Rallye Deutschland

Bann gebrochen

Bann gebrochen

Trailerpremiere "Fräulein Julie"

Colin Farrell im Bann seiner Herrin

575 PS hat der BMW X5 M.

PS-Monster aus Hollywood

Von wegen "grün"

Kampfbetont: Ein hartes Stück Arbeit war das Playoff-Rückspiel für Kevin Volland (l.) und seine U21-Kollegen gegen die Ukraine um Volodymyr Kostevych

Playoff-Rückspiel gegen Ukraine

Deutsche U21 qualifiziert sich für EM und träumt von Olympia

Einige Besucher sonnen sich in dem mysteriösen Gebilde im Weizenfeld

Ursprung unbekannt

Riesiger Kornkreis zieht tausende Besucher an

Kinocharts

Im Bann der dunklen Fee

Presseschau zur Krise in Ägypten

Im Bann des Blutbades

Kinotrailer

"Percy Jackson 2: Im Bann des Zyklopen"

EU verbannt Produkte aus dem Handel

Aus für Tierversuchskosmetik

Liveblogging-Protokoll zur "Wanderhure"

Hure, willst du ewig wandern?

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.