KW 05/2003 Warum brennen alle Flammen nach oben, also der Erde abgewandt? (Heinz Meier, Düsseldorf)


Cedric K. aus Köln meint dazu:"Man weiß ja bekanntlich, dass heiße Luft leichter als kalte ist."

Cedric K. , Köln

man weiss ja bekanntlich ,das heisse Luft leichter als kalte ist.Also gehe ich davon aus,das an der Grenzschicht Flamme-Luft ein heisser Luftfilm die Flamme ummantelt und diese dann entgegen der Anziehungskraft wirkt.

Melanie aus Mannheim

Aufgrund der Mondanziehungkraft

Ali Gotté, in Sauces (Elsaß)

Einmal habe ich es anders erlebt. Aus Laune oder Müdigkeit sind die Flammen nach unten gegangen. Sie krochen in der unmittelbare Umgebung und hatten eine verherrender Wirkung. Ich wünsche niemandem solch ein Erlebnis zu haben. Die Weisheit lehrt über Glück, daß man sich mit dem Vorhanden beglücken sollte anstatt alles anders haben zu wollen. Diese Regel gilt für alle Flammen der Welt. Unabhängig von Alter und Rasse.

meyer,x

Es gibt auch Flammen die brennen nach unten. Stichwort Luftzufuhr.

Jean Mairde-Schirak, Strasbourg (F)

Das hat was mit der Anziehungskraft der Erde zu tun, aber ich kann es nicht besser erklären. Am besten fragen Sie meine Frau. Sie hat für alles eine Antwort. Oder mindestens eine Erklärung.

Rainer Witz, aus Witzleben

Weil sie nach Luft schnappen, denn Flammen sind Fische wie Du und ich und sonst ertrinken sie im Scham.

G. Punkt, am Venusberg

Weil sie sich eher von der SONNE (Feuer) als von der ERDE (Erde) angezogen fühlen. Logisch !

G.M., Steinen

Die Flammen suchen Ihre Mutter - die Sonne.

Tom Köln

vielleicht aus dem Grund, warum auch zb mit heisser luft gefüllte Ballons nach oben steigen, quasi eine frage der Temperatur.

Olaf Keer

Bei einer Verbrennung brennt eigentlich nicht der brennbare Stoff , sondern dessen gasförmige Phase . Diese ist leichter als Luft und steigt durch diesen Auftrieb nach oben . Deshalb brennen alle Flammen in 'dünnere' Gefilde hinein ...

Paul Jochem , Gernsheim

Durch die Wärme der Flamme werden Atome und Moleküle, die sich in gasförmigen Zustand befinden erwärmt. Da die Umgebung (Luft) kälter ist, entsteht Thermik, welche die Flamme entgegen der Schwerkraft der Erde senkrecht von der Erde (nach oben) treibt.

Paul Lenz, Hannover

Weil die heißen Gase innerhalb der Flamme leichter als Luft sind und nach oben steigen.

Neugebauer, Delmenhorst

Weil die durch die Verbrennung entstehende heiße Luft wärmer und somit leichter als die Umgebung ist und nach oben entsteigt, wird durch den Luftzug die Flamme nach oben geformt

Henning Schmidt, Dortmund

Tun sie nicht! Man denke z.B. an die Flamme eines Gasschweißgeräts oder an die Fackeln über Ölfeldern. Hier entwickelt sich die Flamme in Richtung der ausströmenden Brenngase also ggf. auch waagerecht zur Erdoberfläche. Erklärung: Die Flamme ist eine physikalische Erscheinung der Abgase und/oder auch unverbrannten Brennstoffs. Ergo nimmt man die Flamme in der Ausbreitungsrichtung, in der diese Stoffe strömen, wahr. Können sich die Abgase frei ausbreiten, wie z.B. bei einer Kerzenflamme, strömen sie entgegen der Richtung der Schwerkraft, da diese Gase i.A. aufgrund des Temperaturunterschiedes eine geringere Dichte als die Umgebungsluft haben. Ergebnis ist die gefragte senkrechte Flamme, was aber, wie gesagt, nicht immer der Fall sein muß.

Kaya aus Paderborn

Da die Flamen höhere Temperatur als Temperatur de Luft ist und sehr leichter ald Luft ist, brennen alle Flamen nach oben.

Benedikt Benjamin Kunzewitsch, 38116 Braunschweig

Weil der Stoff der verbrannt wird sich in ein Gas verwandelt oder schon Gas ist, welches leichter als Luft ist. Dieses Gas steigt vor der verbrennung auf und erst am ende der Flamme ist alles Gas verbraucht.

Stefan Köhler, Düsseldorf

Flammen sind brennende Gase. Diese werden durch die Hitze leichter als Luft und steigen nach oben.

Hanno Schorsch, Rastatt

Flammen sind Lichterscheinungen (sichtbarer Frequenzbereich), welche bei der Verbrennung (Oxidation) von festen, flüssigen oder gasförmigen Substanzen vorkommen. Bei diesem chemischen Vorgang wird Wärmeenergie frei (exotherm), welche zu einer Konvektion in der Nähe der Flamme führt, z.B.: Die Luft in der Nähe der Reaktion (Oxidation) wird erwärmt, dehnt sich, infolge starker molekularer und atomarer Bewegung, aus, verringert dadurch ihre Dichte im Vergleich zur umgebenden kälteren Luft, und steigt infolge der „Gewichtsdifferenz pro Volumeneinheit“ nach „oben“, jedenfalls weg von der Gravitationsquelle. Dabei werden Moleküle und Partikel mit hochgerissen, welche noch über dem Flammenherd oxidieren, aber auch als „Rußpartikel“ die unsichtbare Infrarotstrahlung absorbieren und streuen, um sie dann teilweise als sichtbares Licht zu resorbieren (auszustrahlen). In der Schwerelosigkeit müßten Flammen radial (in allen richtungen gleichmäßig) erscheinen.

Andreas Wagner, Essenheim

Die Flammen zieht es zu ihrer Mutter, der Sonne, hin.

B. Renner, Kokeldorf

Würden sie nach unten brennen, wäre die Erde doch ziemlich schnell verbruzzelt, oder?

Jürgen Ulrich Frankfurt am Main

Flammen sind brennende Gase und leichter als Luft.

Oliver, Bochum

Wärme steigt nach oben.

Karl -Heinrich Kuehl Sonnenstr.10 in 97450 Altbessingen

Dadurch das die Luft erhitzt wird und Warme Luuft nach oben steigt , entsteht ein quasi Sog der die Flammen nach oben zieht.

Malte, Augsburg

Da das bei der Verbrennung entstehende Kohlendioxid leichter ist als Luft und nach oben steigt.

Rudolf Keller Europaring 14 68623 Lampertheim

Die warme Luft und das Verbrennungsgas sind leichter als „normale“ Luft. Deshalb brennt die Flamme nach oben.

Phil Osoff, Berlin

Weil kalte Luft nach unten geht, während warme Luft nach oben steigt. Und Flammen sind nun mal zur Mehrheit aus heißer Luft. „Eine Flamme ohne Luft ist wie kein Feuer, nicht“ (altes Sprichwort)

Jil Daatano, Québec

Flammen sind leichter als die Luft. Deshalb ! Nächste Frage, bitte, diese war zu leicht.

Fischer 36208 Wildeck Dürerstr. 10

DieLuft wird erhitzt es entsteht eine Thermik .Deshalb richtet sich die Flamme nech oben.

Dieter Heinrich, Everswinkel

1. weil eine eigentlich kugelförmige Druckentspannung geschieht, die jedoch wegen 2. nach oben hin verformt wird. 2. weil dabei Hitze entsteht, die die unmittelbar umgebende Luft erhitzt und leichter macht, sodass diese nach oben steigt und die Flamme mitnimmt.

s.Baran , Binzstr.8 , 13189 Berlin

Mit der heisse Luft steigt die Flamme mit nach oben.

Alexander Kowalle, Potsdam

Weil warme Luft immer nach oben steigt. Die durch die Verbrennung entstehende Wärme erzeugt einen Sog nach oben, daher ist die Flamme immer nach oben gerichtet. Dies gilt aber nur, wenn die Flamme nicht durch andere Luftströmungen beeinflußt wird. Sind andere Luftströmungen vorhanden, kommt es zu einer Ablenkung der Flamme.

mammuhd the the mammuth

damit sie nicht der di-zwirbalen dis -gerberanz im mittelkagrebalen jamgaver zum subdezwnrael gewendetn mittsommernachts traum, schluck bitte ? na ja, wenn sich die flamme nun einmal dazu entschieden hat, nach oben zu brennnen, so müssen wir dies wohl oder übel annerkennen, newton sei dank; wann wird rtl zwo wohl das „physikgesetz“ stat das „ jugendgericht“ inne glotze bringen ( schauder ob der formulierung) ansonsten, ::::

aNYWAY ,........

Scxhwutke, Rochester Hills

bei der Berbrennung werden heisse Gase erzeugt. Heisse Luft/Gase sind leichter als Umgebungsatmosphaere. Kalte Atmospahere sinkt nach unten, heisse Gase steigen auf

Jarno Gassenbauer, Hildesheim

Das heisse, leuchtende Gas, das die Flamme ausmacht, ist leichter als die Umgebungsluft und steigt deswegen „nach oben“ wie ein Heissluftballon.

Karl Guter 88090 Immenstaad

Die bei der Verbrennung frei werdende Energie erhitzt die Luft. Erhitzte Luft ist leichter als die kühle Luft der Umgebung und steigt deshalb nach oben und reißt die Flammen mit nach oben, die aus den glühenden Kohlenstoffteilchen des verbrennenden Stoffes bestehen.

Karl Roland, DD

Ursprünglich wurden Kerzen ja aus Bienenwachs hergestellt. Und da Bienen ganz liebe Tierchen sind (außer in den Momenten, wo der blöde Mensch sie zum Stechen zwingt), haben sie nichts dagegen, daß ihnen nicht nur ihr Honig geklaut wird, sondern aus ihrem eigenen Wachs auch noch Lichter hergestellt werden, an denen sie sich die Füßchen verbrennen, wenn sie spätabends mit neuem Honig (für verfressene Menschen) zurückkehren. Aber sie sind ganz lieb und möchten nicht, daß durch eine Kerze der Teppich des Menschen versaut wird (was ja passieren würde, wenn die Flamme nach unten brennen würde ... PS: Eine ingenieurmäßige Lösung hätte ich auch noch parat, aber wer will sowas schon wisse ...

Andreas Evers, Bad Schwalbach

Da nicht die festen Stoffe, an denen wir die Flammen sehen, sondern nur die aus ihnen infolge der Wärmebildung austretenden Gase brennen, und brennbare Gase im Normalfall leichter sind als Luft und aufsteigen, brennen alle Flammen nach oben!

werner hildebrand, sandweg 11, 37247 grossalmerode

Aufgrund der sich ausbildenden konvektionsströmung der temperaturdifferenz zwischen flamme und umgebung steigen die brenngase und damit brennt die flamme nach oben.

Oliver Krebs, Hamburg

Weil die durch die Hitze der Flamme erwärmten Gase eine kleinere Dichte aufweisen, als die umgebenden Gase. Dadurch entsteht ein Gasstrom, bei dem die Flamme (eigentlich auch nur brennende Gase) mitgerissen wird. Dieser Strom saugt gleichzeigt Umgebungsluft an, denn ohne den darin enthaltenen Sauerstoff würde die Flamme, die bei der Verbrennung Sauerstoff umwandelt, ersterben. Das Prinzip kennt man auch aus dem Heißluftballon, bei dem erwärmte Luft „leichter“ ist als die Umgebungsluft und daher aufsteigt. In der Schwerelosigkeit ist aber jede (einfache) Flamme dem Untergang geweiht, da sich die unterschiedliche Dichte der Gase nicht auswirkt. Es gibt keine Schwerkraft, die den Gasen „sagen“ könnte: Du bist leichter/hast eine geringere Dichte als das da, also mußt du aufsteigen. Ergo steigt nichts auf, es entsteht kein Sog, die Flamme wäre im Idealfall rund, es wird kein verbrauchtes Gas von der Flamme entfernt und kein neuer Sauerstoff der Flamme zu geführt. Die Fl! amme erstickt.

Martin Hartung, 64354 Reinheim

Die von der Verbrennung erhitze Luft steigt nach oben und zieht die Flamme mit sich

Chris Langnickel, Berlin

Feuer ist eine Reaktion heißer Stoffe, feste Stoffe fangen an zu 'glühen' oder schmelzen, gasförmiges fängt an zu brennen. Der brennende gasförmige Stoff ist sehr heiß und warme Gase steigen bekanntlich nach oben: Feuer ist der sichtbare Beweis dafür

ingo, ulm

weil die flamme die umgebende luft erwärmt. die steigt nach oben und „zieht“ die flamme in die länge und nach oben. in der schwerelosigkeit brennt eine kerze mit einer kugelrunden flamme, da die warme luft hier nicht schwerer ist als die kalte.

Jörg Rodighiero, Birkenfeld, jrodighiero@t-online.de

Da nicht etwa der „brennende“ Gegenstand brennt, sondern das auströmende Gas, welches leichter als Luft ist, nehmen wir unter „normalen“ Bedingungen die Flammen nach oben steigent war. Es brennt nur das brennbare Gas ab, welches sich nach oben verflüchtigt. Ware es schwerer als Luft, würde es absacken.

Andreas Schmidt

Die Flammen brennen immer von der Erde weg, da die Dichte des brennenden Gases auf Grund der Wärme geringer ist als die der Umgebung. Somit steigt das heiße brennenede Gas nach oben und die dichtere kältere Umgebungsluft nimmt weiter unten ihren Platz ein. Die Wärme, die für das aufsteigenden des brennenden Gases sorgt, ist allerdings auch dafür verantwortlich, dass das entsprechende Gas überhaupt brennt. Es hat sich über seine Entzündungstemperatur erhitzt.

Thomas Zenkel, Aurachtal

Weil durch die Verbrennung die leichteren heissen Gase nach oben steigen.

Daniel Sachse, Berlin

Die Verbrennung eines Stoffs findet immer im gasförmigen Zustand (und meist unter großer Hitze) statt. Die heißen, leuchtenden Gase sind weniger dicht als die sie umgebende Luft, sie steigen auf

Bartelheim, Kalletal

Durch die chem Reaktion bei der Verbrennung erwärmen sich die Verbrennungsgase (logisch!). Da sie heisser (=leichter = geringere Dichte als Umgebunsgluft) sind steigen die Gase entgegen der Erdanziehung auf.

trollbacke

Vielleicht liegt es daran, dass Feuer nur die Erscheinung der Verbrennung ist und heiße Luft steigt nach ober.

Alois Kaffl, New York

Da zur Verbrennung Sauerstoff notwendig ist und der sich vermehrt oberhalb der Erde befindet, brennt eine Flamme nachoben. Hinzu mkommt noch, dass Nachschub von Sauerstoff meist nur noch von oben möglich ist, da er unten bereits reagiert hat. Na gut, ein bisschen brennt es auch zur Seite.

Weindl Bruno, 94447 Plattling

Wegen der Wärme, die die Flamme erzeugt, warme Luft, Gase steigen nach oben

Das Urmel

Weil, würden sie nach unten brennen, ständen ja alle Kerzen falschrum !

Habakuk Tibatong

...wegen der Schwerkraft: Durch die Verbrennungswärme erhitzte Luft steigt auf, kalte Luft strömt von unten nach. Die Flamme selbst besteht lediglich aus glühenden Kohlenstoffpartikeln im heißen Luftstrom. Bei Schwerelosigkeit ist die Flamme dagegen nur ein kleines Kügelchen, das nicht so recht will...

Julez, München

nun, wahrscheinlich, weil Flammen Sauerstoff verbrennen und egal was daraus wird es bestimmt leichter ist als vorher. das lässt die flamme eben nach oben zeigen!?

Alfred Lederle, Bidingen

Es gibt nur oben Luft !

Grimmer Uwe , 04564 Böhlen Joseph Haydn Str.8

Die Dichte der heisen Verbrennungsgase ist geringer als das die Flamme umgebene Gas. Wie Gasblasen im Wasser steigen diese nach oben.Das Oben ist jedoch relativ, denn im All gibt es kein Oben oder Unten. Jede Materie wird sich dort ansiedeln, wo gleiche Umgebungsverhältnisse herschen.

Bärli, Pfalz

Weil die Schwerkraft nach unten zeigt: Das für die Flamme nötige Gas (ja, auch wenn Kerzen oder Holz verbrannt werden) wird durch die Flamme erwärmt, verliert also an Dichte. Damit wird es „leichter“ als die umgebende Luft und steigt deshalb nach oben (wie ein Heißluftballon).

herbert meyer, erlangen

die von uns oft fälschlicherweise als pysikalicher körper angesehene flamme ist in wahrheit nichts anderes, als heisses (und daher leuchtendes) (ab-)gasgemisch, das durch seine temperaturbedingt geringe spezifische dichte leichter als die umgebungsluft ist, und deshalb aufsteigt.

ein interessantes experiment am rande: bestrahlen sie mit einer ausreiched starken lampe (ca. 100 watt) eine brennende kerze und achten sie auf den schatten: die es erscheinen silhouette von kerze und docht, jedoch nicht die der flamme...höchstenfalls erkennt die veränderung der luftdichte durch ein leichtes flackern.

Klaus Schirpke, Neuss

Oben ist „relativ“ und der Flamme ist das eigentlich Wurscht, wo oben und wo unten ist. Entscheidet ist vielmehr, dass die Flamme Hitze erzeugt, die die darüberliegende Luft erwärmt. Warme Luft steigt auf. Dadurch entsteht direkt über der Flamme ein Unterdruck, der wiederum Luft „von unten“ (zum Druckausgleich) ansaugt. Die Flamme brennt also in einem selbst erzeugten Luftstrom, der nach „oben“ gerichtet ist.

Matthias Müller, Eilenburg

Weil bei der Verbrennung heiße Luft entsteht, die aufgrund Ihrer geringeren Dichte schnell nach oben steigt. Dadurch entsteht eine Art Sog, dem die Flamme folgt.

Cassau: 15827 Dahlewitz Stubenrauchstr.7

Die durch die Verbrennung entstehende Heiß- luft ist leichter als die umgebende Kalt- luft, so das deren Sog die Flamme senkrecht nach oben zieht.

Alexander Sannemann, Porvoo, Finnland

Das tun sie keineswegs. Da aber kein Brennstoff direkt brennt, sondern immer erst vergast und dieses Gas sich mit Luft vermischt und brennt, so brennen Flammen in die Richtung, wohin das Gas strömt. Und wenn kein künstlich erzeugter Luftstrom vorherrscht, so steigt heisses Gas nach oben. Aber mit einem Gebläse kann man leicht die Flammen in jede beliebige Richtung lenken.

M.Friedrich Hamburg

Weil warme Luft nach oben steigt, und die nachfolgende Luft die Flammen nach oben, also der erdanziehung entgegen drückt!Kamineffekt!! P.S. Hab ich jetzt gewonnnen??;-)

Marcel Faßbender,Maximilianstr.7,75172<pf 01727387311

Meiner Meinung nachliegt das darandas wärmere Molekühle und Atome nach oben Steigen da sie leichterals die Luft in der umgebenden Atmosphäre sind und Ihre Auftriebskraft die Gravitation überwindet.

Carsten Böttcher, Offenbach

Eine Gasflamme aus dem Schweissgerät brennt dahin wo ich will. Liegt am Druck. Puste mal ein Streichholz aus, der Luftdruck beim Pusten richtet die Flamme ganz woanders hin. Normale Flamme bei Umgebungsdruck geht nach oben weil Druck überall gleich und heisses sich im allgemeinen nach oben wegmacht.

Robi Schlieren

Da heisse Gase (Luft) leichter sind als kalte steigen die Gase von unten nach oben.

stephan aus pirna

Das ist doch ganz einfach:

Nach oben ist mehr platz als nach unten!

Patrick Rothenhagen; Kiel

Beim Brennen brennt nicht der Gegenstand selber, sondern Gase die der Gegenstand aufgrund großer Hitze abgibt. Diese Gase sind leichter als Luft und steigen nach oben.

Markus Kemper, Haltern am See

Meines Erachtens brennen Flammen nach oben, da sich um die heiße Flamme ein „Luftkanal“ mit Aufwinden (heiße Luft steigt auf, kühle Luftmassen sinken herab) entwickelt. Die Flamme wird also durch die aufsteigende Luft nach oben gezogen oder vielleicht treffender „geweht“.

Klenk , Argentinien

Duch die vom Feuer erwärmte Luft geht es nach oben ........

Nick,Köln

Gegenfrage: Warum reißen sie nicht gleich ab und verschwinden im Weltall?

max melvin

nach oben? alle? also, beim space shuttle, da brennt´s nach unten... ;o)

Norbert Tewis, Hamburg

Im Bereich der Flamme ist die Luft heiss und dehnt sich aus - wie fast alle erhitzten Gegenstände und Gase - und wird dadurch leichter. „Leichtere“ Luft verhält sich wie ein Heißluftballon. Sie steigt auf in einer Umgebung mit kälterer und damit „schwererer“ Luft wie ein Stück Holz im Wasser und entgegen der Schwerkraft.

Ursula, Böblingen

Flammen züngeln nach oben, weil das Feuer Sauerstoff benötigt. Wenn der Sauerstoff unten verbraucht ist, steigt das Feuer nach oben, weil dort noch unverbrauchter ist.

Johannes Bitterling, Hamburg

Einfache Antwort: Flammen brennen nicht immer nach oben!

Im Normalfall steigen die erhitzten und damit weniger dichten Gase natürlich nach oben, und die Verbrennungszone an der Außenhaut der Flamme wandert entsprechend mit.

Mit einer zusätzlichen Strömung kann man sie daran ein wenig hindern (Lötlampe!). In der Schwerelosigkeit und ohne Luftzug sollte es hingegen eine kugelförmige Flamme geben, die sich rasch selbst erstickt - da nicht durch Konvektion weiterer Sauerstoff herangeführt wird.

steffen, baden-württemberg

Die Flammen von „offenem Feuer“ brennen bei Windstille „nach oben“ (d.h. von Erdmittelpunkt abgewandt) da die beim Verbrennungsvorgang entstehenden Verbrennungsgase eine höhere Temperatur und somit geringere Dichte als die Umgebungsluft haben und daher in geringerem Masse von der Erdanziehungskraft angezogen werden. Die dadurch entstehende Strömung (Thermik) beinflusst die Flamme ebenso wie ein konstanter Windhauch, nur in diesem Falle eben nach oben. So oder so ähnlich oder gar nicht oder auch ganz anders.

Olaf Gebhardt, 10319 Berlin, Dolgenseestrasse 22

Bei jeder Verbrennung werden Stoffe freigesetzt, welche leichter als Luft sind, also trotz der Erdanziehung bis zu einer gewissen Höhe nach oben streben. Die verbrennungsprodukte haben außerdem eine hohe Temperatur/Energieniveau und können so die Erdanziehung ebenfalls überwinden.

Mirco Bad Homburg

Na wegen dem Thermischen sog der entsteht. Erhitzte Lüft steigt eben nach oben und die Flammen werden „mitgezogen“...

Christian Rickert, Osnabrück

Das hat etwas mit der Dichte (d.i. Masse pro Volumen) zu tun: Je größer die Dichte eines Gegenstandes auf der Erde ist, desto größer ist seine Tendenz, der Schwerkraft in Richtung Erdmittelpunkt zu folgen - Deshalb steigt eine Flamme nach oben, weil die kalte Umgebungsluft mit ihrer größeren Dichte die heißen Brandgase nach oben verdrängt. Eisschollen schwimmen nur deshalb auf dem Wasser, weil dieses schwerer ist als das Eis und den Platz näher am Erdmittelpunkt beansprucht. = )

bruno delmhuber, graz

weil sie damit ihre gesellschaftskritische einstellung zum ausdruck zu bringen versuchen, indem sie sich von allem irdischen übel abwenden und von der tatsache ablenken, selber verbrannte erde zu hinterlassen.

Maher Al-Moufleh

Durch die Erwärmung verdünt sich die Luft und wird leichter im Breich der Flamme und so sind alle Flammen nach oben gerichtet

Michael Fritz, Wetzlar

Die Flamme brennt nach oben, weil die heiße Luft nach oben steigt. Die Luft an der Flammenspitze ist so heiß, daß sie einen sehr hohen Sog erzeugt, und somit die Flamme nach oben zieht. Denke so einfach ist das mit den physikalischen Gesetzen :-)

Heidi Kramer, Hamburg

Heiße Luft steigt nach oben, sie reißt die brennenden Partikel und Gase, die die Flamme ausmachen, mit sich.

Ramin Nagashian, Frankfurt am Main

Weil die aufsteigende Hitze die Strömungsrichtung für die Flamme vorgibt.

Meier, Stuttgart

Stimmt gar nicht, meine Flamme brennt unten viel heisser...

Rudolf Rippler, Wilhelmsfeld

Weil die Schwerkraft nach unten geht, zur Erde hin.

El Moro, Abu Dhabi

Aus praktischen Gruenden. Sonst muesste man den Gasherd mit den Brennern nach unten an der Kuechendecke festschrauben und die Kochtoepfe ebenfalls mit der Oeffnung nach unten auf dem Herd befestigen. Fluessigkeit wuerde sich allerdings in den Toepfen halten, da sie in umgekehrte Richtung wie das Feuer, dann also nach oben, strebt.

Dietmar Burgdorf, Kassel

Weil das Gas-Luftgemisch der Flamme eine geringere Dichte durch die schnelle Bewegung der Teilchen hat, als die Luft um die Flamme herum. Dadurch schwimmt die Flamme quasi im Luftmeer wie eine Boje im Wasser.

Schwerkraft,leichte Teilchen nach Oben sich verlagern

Golletz Georg Büdingerstr. 7c 63452 Hanau

Schwerkraft,leichte Teilchen nach Oben sich verlagern

Ernst Carstensen, Gemünden/WW

Weil die bei der Verbrennung entstehenden Gase wärmer sind als die sie umgebende Luft und somit eine geringere Dichte haben, steigen sie auf. Das Licht der Flamme entsteht dabei durch die in den Brennstoffen enthaltenen chemischen Elemente.

Michael Bauer, Fulda

Eine sichtbare Flamme ist heißes Luftgemisch. Heiße Luft ist weniger dicht als kalte, damit leichter als Luft und bekommt damit Auftrieb. Diese Kraft ist stärker als die Gewichtskraft der Luft. Folge: Das erhitzte Gas steigt nach oben. Sichtbar sind Flammen übrigens nur dann, wenn Elemente im Luftgemisch bei der Oxidation das Licht brechen. Kupfer beispielsweise verbrennt grün.

Gerd Fleckenstein, San Diego, Ca

wegen der termic, heisse luft ist leichter und stroemmt/fuellt in den mehr offenen molekularen oberen duenneren luftschichten - druck/vacuum ausgleich

Ulu Winkens, Münster

Bei Flammen handelt es sich im weitesten Sinne um heiße Gase die Metalloxide (Flammenfärbung)enthalten. Heiße Gase leichter als Umgebungsluft, d.h. Gase steigen auf

reißen flammenfärbende Stoffe mit.

Kurt Walter

Wenn die Flamme nach unten zeigen wuerde, muessten Kerzen ja ueber Kopf haengen und der Wachs wuerde staendig nach unten tropfen.

Cord Johannmeyer, Oyten

Weil die erwärmte Luft aufsteigt und die Flamme mitzieht.

Christian Beckmann, München

Ganz einfach deshalb, weil die die Flamme umschließende Luft stark erwärmt wird und dann dank der geringeren Dichte nach oben steigt. Die Flamme wird dabei mit nach oben gesogen, obwohl die Verbrennungsprodukte eine höhere Dicht haben können, als die Luft.

olli, Berlin

nun ja, durch das Verbrennen von Materie wird die Umgebung, vor allem die umgebende Luft erhitzt. Warme Luft ist leichter als kalte und steigt entgegen der Schwerkraft empor, genauer gesagt wird sie von der nach unten drängenden Kaltluft „aus dem Weg“, also nach oben gezwungen. Durch die nachströmende Kaltluft entsteht eine quasi zirkulare Strömung, in deren Zentrum die aufsteigende Warmluft mit Licht abstrahlenden Photonen - Teilchen mit hohem Energieniveau - gefüllt ist: die Flammen.

Lars Ellerhorst, Essen

Schopn mal versucht, Suppe in einem umgedrehten Topf zu kochen?

gerhard jost, hofweg 16, 66606 st. wendel

weil die beim verbrennen entstehenden heißen gase nach oben steigen

Schlaui, Schilda

Andersherum wäre es zu teuer. Eine Kerzenhalter beispielsweise müßte dann nach unten zeigen, das Wachs würde aber auch weiterhin nach unten tropfen. Also müsste sich noch zusätzlich ein Auffangbehälter für das Wachs darunter befinden. Ferner müssten die Kerzen über Gewinde verfügen damit diese auch fest sitzen und somit nicht herausfallen. Jetzt würden aber die Kerzenhersteller bestimmt verschiedene Gewindegrößen herstellen, so daß nicht jede Kerze in jeden Halter passen würde. Ein zusätzlicher Markt für Kerzenadapter könnte kurzzeitig entstehen. Spätestens jetzt würden sich aber verschiedene Institutionen um die Sicherheit und Vereinheitlichung der Kerzen bemühen. Folgendes würde passieren: 1. Nur noch vom TÜV zertifizierte Kerzenständer und Adapter dürfen verwendet werden. 2. In Brüssel wird die EURO-Kerze zum Maßstab ernannt. 3. Das Tiefbrandamt würde zur Kontrolle und Genehmigung ins Leben gerufen. 4. Einführung der Flammensteuer. 5. Jede offene Flamme muß bei der FEZ (Flammensteuer Einzug Zentrale) gemeldet werden. 6. Die IHK versucht den Berufstand „Flammenmeister“ durchzusetzen. Alles in allem hätten wir in diesem Land noch ein paar tausend wichtigtuende, faule, starrsinnige, unnütze und pensionsberichtigte Sesselpfurzer mehr, um uns das Leben schwer zu machen! Also seien wir froh, daß die Flammen nach oben brennen ..... :)

Axel Sicher, Paderborn

Gute Frage. Weil sie zurück zur Mutter Sonne gehen wollen.

Peter Silie, Gartenfeld

Die Energie bleibt nirgendwo. Sie verpufft. Ich würde dasselbe tun.

Nils, Hamburg

Weil sie bei Herrn Möllemann in der Hölle sein wollen. (Wo ich bin ist oben...)

Guenter H. aus O. in Kanada

Ganz klar: Die wollen moeglichst schnell weg - es brennt doch!

Drrjm

Wegen der heissen Luftstroemung m die Flamme

Robert Göttingen

Wie kann man denn sone blöde Frage stellen?! Das ist das selbe Pronzip, aus dem auch z.B Heliumballons nach oben steigen; es ist nämlich die Dichte heissen Gases (Heliums) geringer, als die kalten Gases. Geringere Dichte geht einher mit geringerer Masse/Volumen und damit geringerem Gewicht/Volumen. Da Luft sich in der Regel einigermaßen im Gleichgewicht befindet, also Auftriebskraft = Gewichtskraft gilt, muss also bei Luft geringerer Dichte die Auftriebskraft die Gewichtskraft überwiegen, so dass das Gas nach oben steigt. Dies ist in der Regel Grundschülern bekannt!

Roman, Mainz

Da warme (und leichte) Teilchen in der Luft nach oben steigen und eine Flamme aus glühenden Kohlenstoffteilchen besteht.

Michael Liebeskind

Die Flammen brennen von der Erde weg, da warme Luft immer nach oben steigt, wenn die Umgebungstemperatur geringer ist(Wärme steigt - Kälte fällt). Im nahen Umfeld eines Stahlschmelzofens schlagen die Flammen in alle Richtungen, wenn die Temperatur der umgebenden Luft und der Flamme gleich sind.

Losi aus Ffm

Weil die Flamme von der aufsteigenden, warmen Luft nach oben gezogen wird.

peter zynda berlin

na, Wärme steigt auf. und in so 'ner Flamme ist's doch recht warm, gelle?!

Stefan Amolsch, Stutensee

Flammen sind brennende Gase. Sind diese Gase leichter als Luft, so steigen sie nach oben. Zum Brennen ist Sauerstoff notwendig. Nur am äußeren Rand einer Flamme ist ausreichend Sauerstoff vorhanden. Die Luft an diesem Rand wird schlagartig erhitzt. Dadurch entsteht ein Luftstrom, da heiße Luft wegen der geringeren Dichte aufsteigt. In diesem Luftstrom werden selbst die eigentlich schwerern Rußpartikel mit beschleunigt.

Matthias Frank, Kaiserslautern

Was da brennt bzw. was man sieht ist ja das was leuchtet, ist heiss. Es ist ein Gemisch hauptsächlich aus Luft, Kohlenmonoxid und teilweise unverbranntem Brennstoff. Durch die hohe Temp. ist dieses Gemisch leichter als die umgebende kalte Luft und steigt deshalb nach oben.

Im Weltraum ist das nicht so. Dort zeigt eine Flamme nicht nach oben. Durch das nach Oben steigen wird auch der Sauerstoffnachschub gewährleistet, weil die „verbrauchte Luft“ nach oben weg transportier. Ich bin mir nicht sicher glaube aber, dass deshalb im Weltraum in einer Raumstation ein Kerze garnicht brennt weil innerhalb kürzester Zeit der Sauserstoff rund um die Kerze verbraucht ist. Mfg Matthias

skunk,Rheinbach

Da hat sie den besten Überblick,kann alles beleuchten,kriegt alles mit-schließlich heisst es d i e Flamme.

R. Müller, Frankfurt

da eine Flamme die Luft erwärmt und warme leichter als kalte ist, geht es halt nach oben.

Nordman Finnland

Muss mich erstmal für mein Deutsch entschuldigen. Aber zu der Frage. Bei einer verbrennung handelt es sich um eine Oxidation. Und da Gase leicht sind steigen sie nach oben. Also von der Erde weg.

Raschupkin Lisa Gersthofen

Weil die wärme immer nach oben steigt.Die abgekülte luft sinkt jedoch zum Boden weil sie wesentlich schwerer ist.

Harry Katz, Freising

bei gleichmäßiger Umwandlung des verbrennenden Stoffes entsteht Wärme; diese erwärmt die umgebende Luft am Brennort und steigt nach oben, somit auch das Erscheinungsbild der Flamme. Interessant wird das Brennen in Umgebungstemperaturen die größer als die Flammtemperaturen sind. Da sieht die Flamme sehr unstet aus, sie kann aber niemals nach unten brennen (es sei denn, es wird draufgeblasen)...

Dirk Göpfert, Martin-Luther- Str.10,01809 Dohna

Bei der Verbrennung entstehen Gase, die nach oben steigen, da sie leichter als die Luft sind. Die aufsteigenden Gase reagieren mit dem Sauerstoff der Umgebungsluft und so entsetht die sichtbare Flamme die nach oben steigt, da ja auch die Gase nach oben steigen, je nachdem wie stark die Gasentwicklung ist, desto höher ist die Flamme, da sich die Gase niht so schnell verflüchtigen können.

Denis Koch, Köln

Weil bei sich der Verbrennungswärme die Gase ausdehnen, und somit eine geringere Dichte haben als die umgebende Luft. Sie sind also leichter und ziehen nach oben ab. Die Flamme brennt von der Erde weg.

M. Jenkner, Nürnberg

Das Gesetz der Schwerkraft. Kalte Luft ist schwer. Von der Flamme erhitzte Luft steigt nacht oben. Durch den Sog wird wiederum kalte Luft von der Seite angezogen, verbrennt und steigt nach oben. Dies gibt einer Flamme die typische erdabgewandte Form.

In Schwerelosigkeit würde eine Flamme kurzzeitig punktförmig brennen und wegen der fehlenden Thermik sofort ausgehen.

K.Schmid,Langenlonsheim

Ich würde auch möglichst weit abhauen, wenn es so heiss wird. Die Richtung ist d. den geringsten Widerstand vorgegeben.

Theo, Heidelberg

Die Flamme erhitzt die sie umgebende Luft undwarme Luft (weil bei gleichem Volumen leichter als kalte Luft) steigt bekanntlich nach oben... :)

Übrigends: In der Schwerelosigkeit steigt eine Flamme NICHT nach oben (es gibt ja auch kein oben in diesem Sinne).

Heinrich Tischner, Bensheim

Eine Flame ist heißes Gas, das durch die Verbrennungshitze glühend geworden ist und wie alle heißen Gase nach oben steigt. Dabei kühlt es sich ab und hört auf zu leuchten. Deshalb sieht die Flamme oben „spitz“ oder „gezackt“ aus.

Vollmer, Freiburg

Weil die Verbrennungsprodukte gasförmig und heiß sind - sie haben daher eine geringere Dichte als die umgebende Luft. Wie ein Ballon steigt die Blase aus heißem Gas dann nach oben.

P.S.: In der Schwerelosigkeit gäbe es kein „oben“. Die Flamme würde dort kugelförmig brennen. Übrigens würde sie dort auch bald ersticken, weil dann auch kein Sauerstoff nachströmt, sondern die Flamme von ihren Verbrennungsprodukten umgeben ist.

D. Schimmels, 31515 Wunstorf

Die Flammen steigen bei der Verbrennung nach oben, weil bei der Verbrennung heiße Luft entsteht, die nach oben steigt und die Flamme mitnimmt.

Franz Walter Hopusch, Arnsberg

Vermutlichdeshalb, weil die darin enthaltenen heißen Gase nach oben steigen. In der Schwerelosigkeit sollen Flammen mehr wie Wunderkerzen aussehen, wenn ich richtig informiert bis.

Manfred Meier, Bremen

Das ist doch nicht richtig die Hypothese! Die Flamme eines Raketetriebwerks brennt nach dem Start zur Erde hin. Wer stellt denn so dusslige Fragen?

Andreas König, Rastatt

Weil die bei der Verbrennung entstehenden heißen Gase nicht so stark vom Gravitationsfeld der Erde angezogen werden und daher „nach oben“ steigen,

Roland Merkl, Bayern

Der Verbrennungsvorgang erwärmt die Verbrennungsgase lokal so stark, dass sie sich enorm ausdehnen. Da die Dichte der Qutient aus Masse und Volumen ist, sind diese Gase dann extrem leicht und steigen nach oben. Sobald sich die entstandenen Kohlenstoffoxide abgekühlt, haben sinken sie natürlich wieder nach unten, da sie im Durchschnitt rund 40% schwerer sind, als unsere Atemluft.

Romulus

Remus - aus dem antiken Rom

Die Energie will wieder dahin zurück woher Sie gekommen ist.....

Ralf Kellerbauer, 64404 Bickenbach

Nun, bei der verbrennung entsteht viel Wärmeenergie und damit ein heißes Gemisch aus Luft, Kohlendioxid und Wasserdampf. Hat eine wesentlich geringere Dichte als Luft bei Normaltemperatur und schießt daher nach oben.

Armin, Charlottenhöhe

Hat mich bei meinen Aufenthalten auf der ISS (internationale Raumstation) immer genervt. Es ist nicht leicht, sich eine Zigarre anzuzünden, weil Flammen gar nicht immer nach oben brennen. Hat aber sonst keiner gemerkt, weil ich der einzige Raucher an Bord war. Oder hat sonst noch jemand Erfahrung mit dem Thema Rauchen im Weltraum?

Peter Lustig, Bauwagen

Na weil es zu umständlich wäre, den Adventskranz falschrum an die Decke zu dübeln... Stell sich das einer erst noch mit dem Weihnachtsbaum vor...

Karin Fodor, Edmonton

weil Gase, da leichter, und auch Waerme sich nach oben ausbreiten und so ein „Sog“ noch oben (=nach aussen) entsteht.

JanW, Hamburg

Da die Verbrennungsgase erhitztwerden, dehnen sich diese aus, und werden leichter als Luft - sie steigen nach oben auf und auch die Flamme selbst die ja ebenfalls aus Gasen besteht richtet sich durch den Sog in diese Richtung. Versuche in der der Schwerelosigkeit eines Raumschiffes zeigen das Kerzen dort eine kugelformige Flamme haben, da dort kein Auftrieb von erhitzten Gasen vorhanden ist.

Karl-Heinz aus Karlsruhe

Würden die Flammen nach unten brennen, flösse ja alles Wasser aus dem Topf, wenn man ihn entsprechend drauf setzt. Vermutlich genau aus diesem Grund hat die Erdanziehung das seinerzeit so eingerichtet, dass die dichten Luftschichten am Boden sind und der Luftdruck nach oben hin (weg von der Erde) immer geringer wird. Flammen entzünden sich an den Hitzegasen, die einen geringeren Luftdruck haben, als die Umgebung und mit ihnen in die oberen dünneren Luftschichten entfliehen wollen, weil es ihnen in der dicken Luft am Boden zu stickig und zu heiss ist !!

Dr. K. Marx, Dietzenbach

Weil hesse Gase leichter als kalte sind. „Ein wenig Feuerluft, die ich bereiten werde, hebt uns behend von dieser Erde“ Goethe, Faust, in Anspielung auf die Montgolfiere.

bernd bisinger

weil wäre nach oben steigt.

Hofstädter, Neckartenzlingen

Weil das Feuer Sauerstoff braucht und das ist „oben“ der Erde abgewandt und nciht „IN“ der Erde!!!

Daniel Kempf, Ipoh (Malaysia)

Wie wir bestimmt alle wissen dehnt sich gas beim erhitzen aus, da die luft an der erdoberfläche eine höhere dichte hat als in den höheren schichten steigt das erwärmte, brennende gas (mit einer niedrigeren dichte, da beim erhitzen die atome weiter voneinander entfernt schwingen) nach oben. Man kann es sich vorstellen, wie ein ballon der mit luft gefüllt im wasser nach oben steigt, da wasser ebenfalls eine höhere dichte als luft hat! Ausserdem werden schwerere massen stärker von der gravitation erfasst.

Mario, Kahla

der zur Verbrennung nötige Sauerstoff (kühl) wird an der Flammenwurzel der Verbrennung zugeführt und steigt als heißes CO² (leichter als Luft) nach oben. Die Flamme wird so nach oben gerissen

Tobias Schittkowski, Bayreuth

Flammen sind manchmal wie feurige Politikerreden - nichts als heiße Luft. Und die will ja bekanntlich nach oben steigen -> Heißluftballon.

Im Weltall sind z.B. Kerzenflammen kugelrund...

Herbert, Steinweiler

Wenn z.B. eine Kerze brennt, dann brennt ja das vergasende Paraffin. Da das heisse Verbrennungsgas waermer und damit leichter (=geringere Dichte) als die Umgebungsluft ist, steigt dieses mit der Flamme und auch den heissen Abgasen, nach oben. Daraus folgernd muesste eigentlich eine Flamme, die in einer Umgebung brennt, die noch heisser ist als die Flamme selbst, nach unten brennen.

Das wird klar, wenn man die Richtung der Flamme einer Kerze betrachtet, die sich auf einem Karussel dreht. Man kann sich auch fragen, weshalb die Sonne rund ist.

Beide Probleme enthalten die Antwort auf oben formulierte Frage.

gott o gott aus dumstadt

warme luft ist leichter als kalte luft und steigt nach oben.

Rainer Böttchers, Paderborn

Weil auf Grund des Auftriebs heiße Luft nach oben steigt, und heißes Gas ebenso. Die Kraft des Auftriebs wirkt entgegen der Schwerkraft, also nach oben, von der Erde weg. Gleiches Prinzip wie in Flüssigkeiten.

Stefan, Innsbruck

weil die dabei entstehenden Verbrennungsgase usw leichter sind als Luft

Heribert Bieling, Bonn

Tun sie gar nicht nicht (z.B. Schweißbrenner usw.).

Dominic Mülheim

Weil die Gase die beim verbrennen entstehen, leichter sind als die luft. Und somit brennt die flamme nach oben.

Walter Kirchner

Weil die verbrennenden Rauchgase heiß und somit leichter als Luft sind,steigen sie nach oben.

Walter Kirchner

Weil die verbrennenden Rauchgase heiß und somit leichter als Luft sind,steigen sie nach oben.

Lukas Keller, Düsseldorf

Da warme Luft nach oben steigt, brennt auch die Flamme, die den Luftsauerstoff benötigt nach oben ab.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker