HOME

Swen Thissen

Swen Thissen

Head of Social Media


Swen war während seines Studiums der Politik- und Kommunikationswissenschaften in Augsburg und Honolulu für mehrere Tageszeitungen im Einsatz und plante eine Karriere als Sport-Printredakteur. Dann kamen das Internet und die sozialen Netzwerke dazwischen – und die bunte, spannende und wunderschöne digitale Welt faszinierte ihn noch mehr. Arbeitete je drei Jahre für die Redaktionen von WEB.DE und GMX sowie Sky als Chef vom Dienst Social Media bzw. Redakteur, ehe er im Januar 2018 zum stern wechselte, um dort das Social-Media-Team zu leiten.

Swen Thissen folgen:

Alle Artikel

Hand in Hand

Bewegende Erzählung

Nach 70 Jahren Ehe: Mann und Frau sterben Hand in Hand – binnen weniger Minuten

Fabian Wiede ist enttäuscht

Pleite im WM-Halbfinale

Das schlechteste Spiel im wichtigsten Moment: Tränen und Frust bei Deutschlands Handballern

Uwe Gensheimer jubelt
Meinung

Seltsame Diskussion zur WM

Nein, Handball ist nicht viel besser als Fußball – aber dieser Vergleich ist auch völliger Unsinn!

Friska Viljor

Friska Viljor

Konzert in Hamburg: Sänger bricht auf der Bühne in Tränen aus – das Publikum reagiert perfekt

Kai Häfner

Turnier im eigenen Land

Das traurige Schicksal der Handball-Helden: Die WM beginnt, zwei bekannte Gesichter fehlen

Helene Fischer Show

Auftritt von Philias Martinek

Gänsehaut-Moment bei Helene: 13-Jähriger stiehlt Fischer die Show – und setzt ein Zeichen

Tweet über Weihnachten

Am Ende gibt's ein Happy End

Oma outet homosexuellen Onkel: Bei dieser Familie verläuft Weihnachten anders als erwartet

NEON Logo
Eine Frau blickt nach vorn

Studentin in Bayern

"Meine Eltern haben Angst um mich": Junge Muslima spricht über ihre Sorgen in Deutschland

NEON Logo
Mesut Özil
Kommentar

Nach WM-Aus

Macht Mesut Özil jetzt Schluss? Weshalb sein Rücktritt ein Armutszeugnis wäre

Ein Schlauchboot vor dem Rettungsschiff "Lifeline"
Kommentar

"Lifeline"

Schäm dich, Europa! Menschen in Not dürfen nicht zum Spielball der Politik werden

Sebastian Rudy blutet

Verletzter Nationalspieler

Es hätte sein großer Abend werden können – dann wurde Sebastian Rudy zum blutenden Pechvogel

Mesut Özil steht enttäuscht auf dem Platz
Kommentar

Nationalmannschaft

Özil kneift: Sein Versteckspiel seit dem Treffen mit Erdogan ist einfach nur feige

Demba Nabé singt ins Mikrofon
Nachruf

Demba Nabé ist tot

"Singen tun wir sowieso": Die Botschaft von Seeed wird auch nach Dembas Tod weiterleben

NEON Logo
Bundeswehr sorgt mit Guerilla-Aktion für Aufregung bei der Re:publica

Digitalmesse in Berlin

Bundeswehr lehnt sich gegen re:publica auf: Guerilla-Aktion bei Netzkonferenz

Shelby Johnson macht ein Selfie

Unterstützung auf Twitter

Ihr Freund sagte, sie sei zu dick – nach einer Frage macht die Frau das einzig Richtige

NEON Logo
Thomas Gottschalk gestikuliert.

Stress auf Twitter

Thomas Gottschalk twittert Spruch über Martin Schulz und Alkohol – und wird sofort kritisiert

Kinder-Schokolade-Eis

Hype in sozialen Netzwerken

"Kinder Schokolade" gibt's jetzt auch als Eis – und das Netz dreht durch

Ein Smartphone vor dem Facebook-Logo.

Soziales Netzwerk

Facebook zeigt Ihnen in Zukunft weniger News – das können Sie dagegen tun

Das könnte sie auch interessieren

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.