HOME

KW 39/2005: Wird durch eine Jamaika-Koalition Haschisch legalisiert werden? (Caro, Hamburg)

"Mit Sicherheit nicht. Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass eine CDU Regierung ein Legalisierungsgesetz unterschreibt, egal mit welchem Koalitionspartner(n)", Ben aus Frankfurt.

Natürlich. Da ja schon immer Jamaika der einzige Ort war wo das Rauchen von verbotenen Gräsern legal war, möchte man auch im Zuge einer Jamaika Koalition ähnliche Verhältnisse in Deutschland haben. Somit würden Debatten im Bundestag nicht mehr diskutiert werden sondern durch verletzende Reime am Mikrofon ausgetragen werden, weibliche Mitglieder schlichten ihre Meinungsverschiedenheiten durch einen Arsch-wackel-Kontest,Sonnenstudios können ihren Firmensitz in Deutschland verlassen da auch gleichzeitig die dunkle Hautfarbe für alle Bundesbürger eingeführt wird.

M.Lonski, Hamburg

mistahbomsh(at)gmx.de

Der jamaikanische Botschafter wird darauf und auf hohe Importzölle für Hanfprodukte aus anderen Ländern bestehen. Als Gegenleistung dürfen wir ihre Nationalfarben für unsere miserable Politik missbrauchen.

Gernot Müller. Königstein

select64(at)web.de

Das ist kaum anzunehmen, da GELB zwar liberal genug wäre, GRÜN aber Angst vor genmanipulierten Pflanzen hätte und SCHWARZ nicht mit Afghanen gleichgesetzt werden will.

Enke, Hamburg

birgit.enke(at)web.de

Der Michel Friedman-Skandal hat doch wieder mal gezeigt, was längst alle wissen: In gewissen Kreisen ist jede Droge so legal wie die Perversion üblich. Beschränkungen dieser oder jener Art gelten also nur für das "Volk", das dadurch an die jeweilig herrschende Ideologie gebunden werden soll. Da die Grünen Partei-Führer in dieses Spiel komplett eingebunden sind, wird Haschisch wie jede andere Droge also niemals legal - in keiner Koalition.

Herold Binsack, Oberursel

h.binsack(at)freenet.de

Wohl kaum... lediglich die Grünen haben das in ihr Programm aufgenommen. Die Konservativen sind geistig noch nicht reif für die Möglichkeiten, die die Legalisierung böte (Weniger Kriminalität, Millionen an Steuereinnahmen, sinnvolle Beschäftigung der Polizei...). Und Vorstöße der Grünen würden in einer Jamaika-Koalition sowieso weitestgehend abgeblockt, weil sie nur als Mehrheitsbeschaffer dienen würden, da sich die Programme der Parteien einfach nicht schneiden.

Flo Holdkamp

klar, und durch eine grosse kopulation loest sich auch das problem mit dem deutschen nachwuchsmangel...

lenix, hamburg

stern.de(at)lenix.de

Wahrscheinlich leider nicht, dabei könnten sie dem BKA damit genügend Arbeit und Geld sparen mit dem sie sich auf die wirklich harten Drogen konzentrieren könnten. Cannabis ist in der heutigen Gesellschaft so präsent wie noch nie, wird aber offiziell immernoch ignoriert. Und nicht zuletzt darf man auch nicht die erheblich Steuereinnahmen (siehe Alkohol und Tabak) die dem Staat damit zugute kommen würden vergessen...

Sebastian, Freiburg

Sebastianboehme(at)gmx.de

hoffe ja

Ismael, See

weeeeman(at)gmx.de

Vielleicht können wir uns ja dann Frau Merkel "schön rauchen"...!

Katja Werber, Itzehoe

katja.werber(at)gmx.de

Der Westerwelle würde die neoliberalen,privatwirtschaftlich organisierten Drogenkartelle schönreden. Das Merkel würde die 50 dadurch entstehenden Arbeitsplätze als Arbeitsmarktpolitischen Durchbruch verkaufen. Der Stoiber raucht sowieso schon regelmäßig , denn kein Mensch würde ohne Drogen so ein wirres Zeug von sich geben. Die Grünen würden die Freigabe als eine Erfüllung Ihres urpolitischen Traumes, mit einem Happening auf der Startbahn West zelebrieren. Und die SPD würde auf ihrem Sonderparteitag in Amsterdam darüber diskutieren , warum die Umfragewerte der neugeschaffenen Jamaika-Koalition gerade unter Erstwählern , Studenten und sozial Benachteiligten plötzlich in ungeahnte Höhen steigen.

Rumburak

rumburak(at)freenet.de

Ja, Klar! Die letzte Regierung konnte der dt. Michel sich ja noch so gerade eben Schönsaufen. Das wird bei einer Jamaika-Koalition beim besten Willen nicht mehr machbar sein. Die Legalisierung von Haschisch ist also unumgänglich. ko (störschleife.de)

K. Otto, 25524 Itzehoe

ko2001(at)web.de

Nein, und "No Woman, No Cry" wird auch nicht neue Nationalhymne ...

Die Bezeichnung JAMAIKA-Koalition ist ohnehin eine Heuchelei, da eine solche Koalition für Weltoffenheit und Toleranz stehen müsste. Die kann ich aber bei CDU/CSU nirgends finden... Ich schlage vor: Erst wenn der erste Minister dieser beider Parteien zugibt, jemals Gras geraucht zu haben, darf dieser Name wirklich verwendet werden.

Andeas Hofmann, Frankfurt

ahopost(at)aol.com

JIMI lebt

little69, darmstadt

little69(at)gmx.de

Welche Unterbemitteltheit bildet sich ein, Hasch zu legalisieren. Wir brauchen Hanf, massenweise Hanf. Für handgeknüpfte Unterhosen.

Horst-Dieter Otten, Rellingen

horst-dieterotten(at)alice-dsl.de

Natürlich! Beides ist in Deutschland gleich wahrscheinlich...

Mario Hahner, Kiffhausen

Ich denke das dies nicht gleich passieren wird. Allerdings wird es legalisiert werden, wenn unsere Politiker merken, daß sie es nicht mehr aufhalten können und noch Steuern darauf erheben können. Für Geld gehen diese sogenannten Volksvertreter über Leichen

H

So eine völlig beknackte und Hirnrissige Frage schafft es also in die "gewagt gefragt" Abteilung. Sinnvolle Fragen verträgt keiner mehr? Oder war grad nix anderes da

Max Muster, Musterhausen

idiotenhasser(at)ftu.com

Nein, da unsere liebe CDU erzkonservativ ist und man es gut findet wenn sich die Bevölkerung mit Alkohol die letzten Hirnzellen wegsäuft. Das sieht man am Besten auf dem Oktoberfest. Zudem würden bei einer legalisierung viele merken, daß Haschisch wesentlich ungefährlicher ist als Alkohol oder Zigaretten und dadurch würden die Steuereinnahmen bei den 2 Hauptsuchtmitteln unseres Landes zurückgehen.

John aus Neunkirchen

j(at)j.com

Ich glaube das ist einer der dümmsten Fragen die ich jemals gehört habe.

Karl Koch, Köln

koch(at)karl.com

die blödeste frage ever

Bettina, Köln

... schön wärs ja.... *seuftz*

Träumerin aus München

Aber klar doch. Aber nur für Leute mit Jahreseinkommen über 1 Mio. Die können so wie so machen und lassen was sie wollen.

Reich Ranicki

donald(at)duck.de

Wahrscheinlich, denn man könnte das Haschisch besteuern und der Staat hätte dadurch zusätzlich Einnahmen. Allerdings macht Kiffen sorglos, daher scheint es gerade bei den ehemaligen Hippies viele Sozialhilfe-Empfänger zu geben...

Sabine Crelier, Tacherting

sabine.crelier(at)web.de

In Hinblick auf die vergangene Elefantenrunde und Schröders Verhalten, kann man schon davon ausgehen, das die CDU auch ein wenig Spass haben möchte. Haschischkonsum macht lockerer. Die CDU sollte es mal ausprobieren. Dann würde Angie nicht mehr so verbissen wirken.

Manuela Ihnle, Duisburg

manuihnle(at)arcor.de

Leider nicht. :-((

Maria, Hamburg

Bei den Köpfen eher undenkbar.... vermutlich sind diesbez. eher noch weitere Verschärfungen zu erwarten....

mykel, KN

abigamy(at)yahoo.com

Auf alle Faelle, wie sonst sollte man die naechsten vier Jahre ueberleben!

wolfgang, San Francisco

wstuwe(at)aol.com

...? Das ist keine ernsthafte frage oder? wenn ueberhaupt haette nur eine Partei die ambitionen Haschisch zu legalisieren... neahmlich die Gruenen. Aber wie waere es mal wenn wir einfach die "Droge" Alkohol ILLEGALISIEREN wuerden. DAS waere doch mal ein gerechter ausgleich... Darf ICH nicht, duerft IHR auch nicht! Ich wuerde eine Legalisierung begruessen, wenngleich mir bewusst das es reines Wunschdenken ist. Denkt mal darueber nach... ;-)

Mad, Frankfurt

mad66(at)gmx.de

Niemals, schön wärs...

Linda, Bernsdorf

Ja, aber natürlich!!!!!!!!!!! Sie werden sich wundern! Wenn man aus dem Ausland Hanf mitbringt, ist das sogar erwünscht!! Es wird eine ofizele Wahre sein. Man wird es an jedem Kiosk kaufen können!!

Hans Peter Grube Rötz, an der Wutzschleife

Na logisch! Ich sehe schon Merkel mit ner Tüte im Gesicht in einer trauten Runde sitzen: Westerwelli sitzt auf dem Schoß vom bekifften Stoiber der nur da sitzt und "Äh, Äh, Äh" sagt, und der Beckmann ist so dicht das er gerade am kotzen ist, und das über ner Neuauflage zum Thema innere Sicherheit. Merz malt im Dichtwahn nackte Frauen auf n Bierdeckel und meint dann, das wäre ja noch besser als Prozentsätze, während Gerhard zusammen mit Fischer reinkommt und nur meint, das hätten sie auch schon früher haben können. Und Joschka: GRÜN ist das Gras!

Gebt das Hanf frei!

Steuerzahler(at)grasistgutin.de

Ich denke dazu wird es nicht kommen, wobei bei dem Namen die Frage in gewisser Weise schon gerechtfertigt ist. Ich denke jedoch, dass die CDU zu konservativ ist, um solch eine Frage überhaupt aufkommen zu lassen.

Martin Conrad, Köthen

metalmaddin(at)gmx.de

Eher würde Papst Benedikt Guido Weserwelle heiraten ;-)

Robi, Berlin

ja

Knut, Knutholm

knut(at)erich.sw

wollen wir es mal hoffen..die grösste droge ist alkohol,jährlich sterben tausende in deutschland,kostet den krankenversicherungen milliarden,aber nee,ist dann ja ne krankheit...alles idioten die behaupten das haschisch gefährlich sei;macht nicht süchtig u ist entspannend.Der Staat könnte milliarden an steuern mehr einnehmen,wenn se staatliche shops einrichten u es etwas günstiger als auf der strasse verkaufen würden...selber koksen unsere politiker wie stern-tv mal berichtete,also liebe sesselpuper von politiker,macht endlich mal was..jeder kommt eh über andere leute an das zeugs ran,ob verboten oder nicht.Seht zu das das geld ins staatssäckle kommt

andiantis

spackystrike(at)web.de

Na das wollen wir doch endlich hoffen. Vom vielen Saufen ist meine Leber schon recht mitgenommen.

Mustermann, Frankfurt

gallensteen59(at)yahoo.com

Ja, und Bob Marley würde Bundestagspräsident und der Bundestag würde nach Kingston Town umziehen!

Mrs. Jamaika

Warum sollte das passieren? In Jamaica ist Haschisch auch nicht legal! Ganz im Gegenteil: Die Strafen sind wesentlich härter. Für eher wahrscheinlich halte ich, dass die Nationalhymne dann nur noch im Raggae-Style öffentlich auggeführt werden darf.

Schwepper, Ulm

tonisjunk(at)web.de

Wohl nicht mehr als Atomkraftwerke, Steuerhinterziehung und Marihuana...

Andreas G., Innsbruck

andog(at)gmx.net

Ja, Haschkonsum wird sogar zur Pflicht für alle Bundestagsdebatten, denn nur bekifft läßt sich deren Politik ertragen.

bu aus Neufinster

Aber natürlich. Da sich die führenden CDU/CSU, FDP und Grüne Politiker nur zugekifft ertragen könnten, bleibt denen gar nichts anderes übrig als Hasch zu legalisieren. Deswegen wurde in den Koalitionsverhandlungen auch nicht über politische Inhalte, sondern über die Anbringung von Nebelscheinwerfern und die Einrichtung einer Chillout Zone im Bundestag gesprochen. Man war sich schon so gut wie einig. Die Verhandlungen scheiterten erst an der Frage wer sich um die Bundestagseigene Grasplantage im Hinterhof kümmern sollte. Die Fraktionen stimmten zwar darin überein, das Gartenarbeit Frauenarbeit ist, konnten sich aber dennoch nicht einigen ob nun Merkel, Künast oder Westerwelle die Pflänzchen gießen darf.

Thamo, NRW

Omaht(at)abacho.de

ich hoffe sehr, daß ich als mensch der sehr schlecht alkohol verträgt, bald ohne kriminalisiert zu werden,ich mal einige tüten rauchen darf. ebenso wäre es sinnvoll,die strafverfolgung auf harte drogen zu konzentrieren.

michael weber im grunel 15 35041 marburg

micanis(at)freenet.de

Eine Freigabe sämtlicher Drogen würde viele Probleme lösen. Die Junkies könnten sich in Ruhe zu Tode fixen, die Kiffer müssten nicht mehr Tausende an Kilometern fahren, die Beschaffungskriminalität würde sinken und für die Mafias wäre das ein echter "Tritt in den Sack".

mir, daheim

Wohl kaum... >>>Pick it, pack it, fire it up, come along and take a hit from the bong!<<<

Richard D. James, London

alles(at)klar?.de

Falsch! Durch eine Haschisch-Koalition wird Jamaika nicht weiter legalisiert. Sondern im Gegenteil, es bleibt anders als wie es war. Oft wird es mit Joint-adventure verwechselt.

Janis Jador (55) aus Jasper

sicher, dann hätte frau merkel statt der herab fallenden mundwinkel endlich ein grinsen im gesicht

just marvin, bonn

marvinsh(at)freenet.de

Nur über die Leiche von Frau Merkel, von Herrn Stoiber ganz zu schweigen.

M. Liefeith, Frankenthal

M_Liefeith(at)web.de

Nicht nur legalisiert sondern verordnet, denn nur so wäre diese seltsame Zwangsehe erträglich für das Volk

Lisa, Frankfurt

lisa233(at)web.de

Klar, dass Haschisch legalisiert wird. Anders als unter Drogen kommt kann sich Schröder sein Wahlergebnis doch gar nicht schön rechnen. So viel Optimismus wie in der Elefantenrunde habe ich zuletzt im Film "Der Untergang" gesehen. Schröders Realitätsferne damals im Führerbunker, und wir würden das Kriegsende im Juli feiern.

Fred Heine

fred.heine(at)gmx.de

Der Frager hat wohl zuviel Haschisch konsumiert!

Hasch mich doch, da bin ich doch!

Quatsch, die Wirkung von THC kann nicht mehr Schaden anrichten als die kollekitve Unbewußtheit unserer politischen Führungen - aber dies würden jene niemals eingestehen - eine Legalisierung dieser alten Kultpflanze würde möglicherwiese das Sozialverhalten der Menschen so beeinflussen, dass sie gar nicht mehr wählen gehen würden, wie es im "La Guardia-Report", der zur Illegalität des Grün-Krauts unter Nixon führte, beschrieben wurde.

Joachim Kiefer 77796 Mühlenbach

joachimkiefer(at)web.de

Das ist mit Abstand die dümmste Frage die in diesem Forum je gestellt wurde...

Luegenwilli, Dortmund

luegenwilli(at)gmx.net

Wieso verbinden Sie Jamaika mit Haschisch? In Deutschland wird ein Vielfaches konsumiert.

Harald

harald(at)internet.de

Gegenfrage: Wird durch Haschich die Jameika Koalition legalisiert?

Patrick, Remscheid

Wäre konsequent. Wenn schon Politik gemacht wird, die nur noch bekifft zu ertragen ist, dann sollte das Kiffen auch ausdrücklich erlaubt werden.

Sten Frygolt, Berlin

sten_frygolt(at)yahoo.de

Schade eigentlich, dass in so einer schweren Lage mit solchen Fragen überall in den Medien Stimmungsmache betrieben wird. Schauen wir uns mal als Beispiel die humoristischen Einlagen eines lokalen NRW-Radiosenders an: Hier wird über "Tüte rauchende" Politiker gelacht. Nur ein Beispiel von vielen, wie mit der Thematik mitlerweile umgegangen wird. Ich finde, dass der allgemeine deutsche Bürger, der Witze über kiffende Holländer, Politiker und Jugendliche macht, sich auf der anderen Seite gar nicht um eine anständige, differenzierte Betrachtungsweise kümmert. Kurzum, mit diesem Thema geht der Grossteil der deutschen Bevölkerung ziemlich heuchlerisch um und das prangere ich an.

Volker, Köln

mwinni1(at)web.de

Was für ein Quatsch!! Immerhin sprechen wir hier von der CDU/CSU!! Die stellen sich doch schon bei geringen Mengen derartig an, dass von einer Legalisierung keine Rede sein kann!! Von der Union erwarte ich nicht die geistige Fähigkeit rational über eine "Killerdroge" nachzudenken.. Die sind doch so in ihrer Prohibition verlaufen, dass sie nicht mehr offen für Argumente sind.. Sobald eine Studie die Vorteile einer Legalisierung klar legt, wettern Beckstein und Konsorten dagegen.. Oft mit Argumenten die aus ihren Haarspitzen getropft sind und die vor Fadenscheinigkeit nur so triefen.. Selbst die SPD-Drogenbeauftragte Caspers-Merk hat den Schwanz eingezogen, als es um eine subjektive Beurteilung der Frage ging. ich bin für eine kontrollierte Abgabe, nicht unbedingt nach dem niederländischen Coffeeshop-Modell, wohl aber durch Apotheken oder dann einzurichtende staatliche Abgabestellen.. Bedingung: Keine Abgabe an Personen unter 18 Jahren, ehrliche und objektive Aufklärung von Jugendlichen ( der Reiz des Verotenen spielt immer noch eine grosse Rolle!! ), faire Besteuerung( Mwst,Genussmittelsteuer usw) damit eine klare Trennung vom Schwarzmarkt möglich ist, und eine einheitliche Sortenfreigabe sowie eine staatliche Qualitätskontrolle.. Aber um zurück zum Thema zu kommen : Ich glaube nicht dass ich den schwarzen Köpfen nur ein Kubikzentimeter Hirn dafür zugänglich ist.. Schade eigentlich, wenn man die staatl. Einnahmemöglichkeiten sowie die damit verbundene Schaffung von Arbeitsplätzen betrachtet(womit der Staat ja noch weiter verdienen würde)

Hans Franz, Emden

Chr26725(at)gmx.de

Wenn man einmal unser allseits beliebtes google'chen anwirft und eingibt "cdu haschisch" dann sieht man überall "CDU... war strikt dagegen..." In Bayern und Baden-Württemberg ist die strafrechtliche Verfolgung besonders groß. Das sagt doch wohl schon alles. Wer die Welt mit schwarz übermalt (sprich CDU wählt) wird auch eine schwarze ernten. Mit der CDU werden wir auf jeden Fall was die Legalisierung anbelangt auf keinen "grünen" Zweig kommen.

Paul, Köln

nein, aber Alkohol und Nikotin bleiben legal

isi, Bern

Um Gottes Willen!Bloß nicht sowas auch noch erlauben! Dann verblödet dieses Volk ja endgültig! Oder meint ihr etwa, dass es sowieso nix mehr macht,dieses Volk ist doch wohl nicht schon total bekloppt??!??

Johann L., Essen

Aber sicher doch

namenlos

Ja also klar ich mein der Name sagt schon alles. Desswegen bin ich ja auch für eine Jamaika-Koalition. Also zwar kan ich mir nicht die Merkel und den Westerwelle als Kiffer vorstellen aber Frau Kühnast würd ich es jetzt gerad noch zu trauen.

G. Schmidlin, Schweiz

Eine Legalisierung von Cannabis wäre die einzig logischer Folge der verfehlten Drogenpolitik der letzten Jahre/Jahrzente (Stichwort: Trennung der Märkte/kontrollierte Abgabe an Volljährige)

K. Eisert, Herten

Na klar, dann brauchen Eddy Stotter und Angie Kamerkel ihren Stoff nicht mehr heimlich durch die Bodyguards besorgen lassen. Oder so.

Torsti, Bonn

Die Frage ist nicht ob Haschisch legalisiert werden wird, sondern wann Nikotin endlich im öffentlichen Raum verboten wird. Aber Gesundheitsaspekte sind genau wie der Treibhauseffekt natürlich kein Wahlkampfthema. P.S.: Vielleicht wird durch die neue EU-Bürgerintiative das ein oder andere Ziel zu diesem Gebiet (Suchtmittel/Drogen) noch EU-weit erreicht. Jedoch müsste dazu erstmal der Vetrag über eine Verfassung für Europa in Kraft treten.. Das dauert noch bis mindestens 2007..

Nicao, Köln

Mit Sicherheit NICHT, denn Haschisch scheint gefährlicher zu sein als Alkhohol....meine Gegenfrage würde hingegen lauten: Wieviel Alkoholtote gibt es schon?? Ich frage als Tochter eines alkoholabhängigen und dadurch bedingt aggressiven Vaters....von haschischabhängingen- und agressiven Personen ist mir nichts bekannt.

Iris Heckner-Heise, Marl

kira1506(at)web.de

Hoffentlich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Eine derartige Regierung kann man doch nur mit voller Dröhnung ertragen.

Benico, Leverkusen

beatetm(at)aol.com

Sicher nicht, die Legalisierung würde zwar zu einer Kostenersparniss von ca. 10 Milliarden pro Jahr führen und einen riesigen Wirtschaftsbereich mit vielen Arbeitsplätzen hervorbringen, doch kann die CDU/CSU nach 50 Jahren Verfolgung nicht einfach umschwenken. Auserdem würden die USA sicher mit Sanktionen drohen, falls Hasch legalisiert wird, da der War on Drugs teil des Amerikanischen Sendungsbewustseins ist.

Fürmann Bayern

mgh(at)gmx.net

Wieso "Haschisch"? - Aus Jamaica kommt Rum. Und die schwerste Droge, Alkohol, ist und bleibt hoffentlich legal. Wie soll man es sonst mit diesen Idioten aushalten?

Don Promillo, Berlin

donpromillo(at)suff.de

Ich hab viel zu viel gekifft um dies bejahen zu können..... Hoffen wir das es nie legalisiert wird !!!

XYZ

bla(at)blubb.de

Wahrscheinlich nicht, aber die Hoffnung stirbt zuletzt...

Thomas Fröhlich, München

froehlich23(at)hotmail.com

Eine Antwort aus berufenem Munde. Fragen wir doch mal unseren Joschka. Ein 68ger

Bernd Helmes, Dakar, Senegel

berndhelmes2000/2002(at)yahoo.fr

nicht nur das, es wird die Vielweiberei und deutlich mehr Sonnenschein geben.

Hinz, Köln

wkuepper(at)yahoo.de

Gebt das Hanf frei!! Der Ede und der Guido wollten schon immer mal gemeinsam einen durchziehen, Setzt die Rasta-Locken-Perücken auf, dreht euch ein Tütchen und Angie vorraus ab in die Bananen Republik Deutschhanf (BRD).

Rasta Fari

Wäre Toll. Wenn ich mir vorstelle der zukünftige Grüne Vorsitzende,Angie und Guido würden in einem abgedunkelten Raum bei Kerzenlicht den Joint kreisen lassen um sich über das Problem Arbeitslosigkeit zu unterhalten,und Edmund würde in Bayern Haschisch als echten Bayerischen Schmalzler unters Volk bringen ,dann wäre die Bananen Republik Deutschland komplett.

G.Schmidt aus W.

Mit Sicherheit nicht. Eher geht ein Kamel duch ein Nadelöhr, als daß eine CDU Regierung ein Legalisierungsgesetz unterschreibt, egal mit welchem Koalitionsparner(n).

Ben, Frankfurt

Nein, da Schwarz/Gelb sich niemals dazu durchringen würde. Die Antipathiehaltung gegenüber "Drogen" im Állgemeinen ist viel zu groß! Also = Unmöglich!!!

mog20

Oh ja, hoffentlich... Und es wird ein Gesetz erlassen, wonach jeder wie das Klischee eines Jamaikaners rumzulaufen hat und den ganzen Tag mit Hanfblättern wedeln muss. Nein, wenn das legalisiert wird, krieg ich das Kotzen...

Thomas, Wiesbaden

Eher würde sich unser "Staat" selbst zurück in die Steinzeit bomben, als jemals den Hanf freizugeben, egal wer an der macht ist.

Gabrosiek Nassatrams, Dullsgard

Nein wir es nicht, da ja keine eine Partei drin ist die dafür wäre. Dafür bekommen wir aber wieder Atomkraft und Krieg. Ist doch auch was wo man sich drauf freuhen kann oder?

Martin

-

Nein. Die Grünen-Anhänger könnten damit leben, wenn es nicht legalisiert wird. Die CDU- und vor allem CSU-Anhänger könnten umgekehrt aber nicht damit leben, wenn es legalisert würde.

Katja, Hamburg

Selbstverstaendlich! Ausserdem wird das Deutschlandlied im Reggae-Rhythmus geschmettert und es besteht Rastalockenpflicht, man!

Daisy Russick

mrussick(at)intnet.mu

...gla_ub ich nich....

Penelope, Hamburg

na gelb und grün wollte es ja legalisieren :)

appa

Erstmal Hallo, Ich habe vielleicht nicht so viel Lebenserfahrung da kurz vor 30 aber Ich arbeite seit 6 Jahren als Tramfahrer und wenn wie Ich alle sozialen Schichten hin-und herfahre sehe für Deutschland bzw. für Großstädte schwarz. Seit Jahren nehmen Armut zu was Ich natürlich inderekt persönlich mitkriege.Immer Alkoholleichen auch tagsüber, aggressiv und beleigigend.Auch unsere Jugend wo Ich auch noch vor paar Jahren anzusiedeln ware ist alles andere als Zukunftsweisend (nicht alle gibt Ausnahmen), da werden von zumeißt nicht Deutschen die Nerven bis zum äußersten getrieben an Endstationen oder Haltestellen wenn Fensterscheiben zu Bruch gehen oder Notbremsen gezogen usw..., es fehlt jegliche Disziplin die man ja irgendwo irgendwann auch beruflich oder zwischenmenschlich braucht. Amerika ist weit aber Ich finde es ist schon da in deiner Stadt dein Block deine Straße (laut Sido Berliner Rapper). Das trauige ist das das irgendwie keinen Interessiert was pa! ssiert Ghetto-Bildung usw.. aber es findet statt und die letzten 5 Jahre sehr stark. Ich gebe nicht der Regierung schuld aber diese EU hat vieles heile in Deutschland kaputt gemacht JOB-Vernichtungsmaschiene. Zur Zeit muß Ich selber schauen das Ich kein sozial fall werde da die Löhne drastisch gesenkt werden sollen dank der EU wir brauchen mehr Wettbewerb heißt es. Die Kehrseite dies Funktioniert auch eine bestimmte Zeit dann bestimmen Monopole die Preise siehe Strom/Gas billiger ist da nichts geworden oder. Der Nahverkehr wird in Deutschland die nächsten 10 Jahre pervers ausgedünnt und die Bürger dieses Landes wollten vor Jahren alles privatisiert haben am Ende bleibt ein Scherbenhaufen übrig. Ich hoffe für alle Sie machen nichts mit unseren Wasser das kostbarste Gut aber man kann einfach alles pervers privatisieren. Ein Privatunternehmen ist nie am Gemeinwohl der Bürger interessiert nur am Geld am sogenannten Kunden. Unser System bricht irgendwann zusammen in den nächsten! 10 Jahren. Meine Ur-Oma hat schon vor 15 Jahren gesagt spare es kommen schlechte Zeiten irgendwann. Diesen Spruch kennt bestimmt jeder der ältere Leute kennt. Damals habe Ich gelacht heute weine ich.

Lantsch München

Klar. Haschisch wird legalisiert. Danach wird eingeführt, dass bei jeder Bundestagsdebatte kostenlose Joints umgehen um die politische Denkfähigkeit zu erhöhen. Ich denke, dass danach die Außenpolitik stärker auch Jamaika konzentriert wird, mit dem Ziel, eine gemeinsame Regierung für beide Länder zu stellen. Die Nationalhymne wird als Reggae-Version neu auferlegt. Und Rastafaris bekommen Steuernachlässe. Olé Olé

Magic, Gernsheim

In Kabinettssitzungen darf nicht mehr geraucht werden. Für die rauchenden Teilnehmer werden die Sitzungen alle 30min unterbrochen, und dauern entsprechend länger. Minister und Mitarbeiter, die rauchend auf dem Balkon des Kanzleramtes stehen, werden zu einem gewohnten Bild. Alkohol ist tabu, auf Empfängen und sonstigen Anlässen werden alle weiterhin Ihren Sekt schlürfen, nur Mutti Angie kriegt ein Glas Saft. Hochschwangere Frauen sollen nicht fliegen, zum Staatsbesuch in die USA gehts dann per Schiff, was die Reise enorm verlängert. Die Schwangerschaftsgymnastikgruppe ist die sicherste, die es je gab, inklusive Panzerglas und Scharfschützen. Der Personenschutz muss erhöht werden, da sich die Anzahl der gefährdeten Personen verdoppelt hat. Schwangere Frauen müssen häufig auf die Toilette, den Mitgliedern der Opposition ist es so ein besonderer Spaß, alle Toiletten im Bundestag zu blockieren. Wird die Geburt sehr schmerzhaft, erhält das Kind den Namen Gerd/Gerda. Da Frau Merkel nach der Niederkunft umgehend weiterarbeiten möchte, nimmt sie ihr Kind mit zur Arbeit. Nun müssen die Sitzungen nicht nur für Raucherpausen unterbrochen werden, sondern auch für Wickelpausen und dauern noch länger. Der Bundestag darf mehrere Stunden am Tag nur im Flüsterton parlieren, damit das kleine nicht aufwacht. Der Teppich im Planarsaal muss laufend ausgetauscht werden, weil sich die "Bäuerchen" des Kindes nicht auswaschen lassen. Die Opposition weigert sich, den ständig herunterfallenden Schnuller aufzuheben, und Frau Merke! l muss Ihre Reden laufend unterbrechen um ihn selbst einzusammeln. Als Kanzlerauto dient nun keine S-Klasse oder A8 mehr, sondern ein Van, denn Wickeltasche + Kinderwagen + Utensielien brauchen mehr Platz. Das Kanzlerflugzeug muss mit einem Wickelraum ausgestattet werden. Auf künftigen Staatsbesuchen werden die Hymnen nur noch leise gespielt, widerum um das Kleine nicht zu wecken. Kinder erkennen leichter das wahre gesicht eines Menschen, daher wird George Bush nach dem Gespräch mit Angie mit bepisster Hose und vollgekotztem Jackett vor die Presse treten, und mitteilen dass das Gespräch trotz ständiger Unterbrechungen durch Kindergeschrei sehr "inhaltsvoll" war. Fazit: sollte Frau Merkel wirklich schwanger werden, dann hätten wir zwar ein paar Kosten mehr, dafür aber eine Menge Spaß!

Christian

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(