HOME

Barley bestellt Facebook ins Justizministerium

Berlin - Im Datenskandal um Facebook will Justiz- und Verbraucherschutzministerin Katarina Barley eine Erklärung des Unternehmens erzwingen. «Das europäische Facebook-Management muss zu diesem Skandal gegenüber der Bundesregierung Stellung beziehen», sagte Barley den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Dafür werde sie Vertreter des Unternehmens ins Bundesjustizministerium laden. Es sei nicht hinnehmbar, dass Nutzer in sozialen Netzwerken «gegen ihren Willen ausgeleuchtet werden, um sie ganz gezielt mit Wahlwerbung oder Hass gegen den politischen Gegner zu bombardieren», so Barley.

Demonstranten fordern Freilassung von Muslim in Prag

Türkei verlangt von Deutschland Festnahme von Kurdenpolitiker Saleh Muslim

Demonstranten fordern Freilassung von Muslim in Prag

Türkei verlangt von Deutschland Festnahme von Kurdenpolitiker Saleh Muslim

Deniz Yücel

Bundesregierung unterstützt Yücel bei Klage vor EU-Menschenrechtsgerichtshof

Das Kraftfahrt-Bundesamt wird Fahrzeuge von Daimler überprüfen

Verbraucherschutz-Staatssekretär besorgt wegen Abgasskandals bei Daimler

identitäre bewegung demonstriert vor justizministerium

Rechtsextremismus

"Identitäre Bewegung" marschiert vor Justizministerium in Berlin auf

Zwei Fotos von Anis Amri: links hat er eine Brille und kurze, schwarze Haare, rechts hat er keine Brille und schwarze Locken

Anschlag auf Weihnachtsmarkt

Observiert, beurteilt, durchgerutscht - was im Fall Amri wirklich schieflief

Von Thomas Krause
Im Juli 2015 brannte diese geplante Flüchtlingsunterkunft im baden-württembergischen Remchingen

Fremdenhass in Deutschland

Gewalt gegen Flüchtlinge: Kaum ein Täter kommt ins Gefängnis

Bundeskanzlerin Angela Merkel geht im Bundeskanzleramt zum Rednerpult

Entscheidung an Justiz weitergegeben

Merkels Erklärung zu Böhmermann im Wortlaut

Der Münchner Generalstaatsanwalt Peter Frank

Nachfolger von Harald Range

Peter Frank soll neuer Generalbundesanwalt werden

Generalbundesanwalt Harald Range hat das Bundesjustizministerium scharf kritisiert

Affäre um netzpolitik.org

Range wirft Justizministerium "unerträgliche" Einflussnahme vor

Bundesjustizminister Heiko Maas

Fremdenhass in Freital

Justizminister Maas: "Gewaltaufrufe gegen Flüchtlinge sind völlig inakzeptabel"

"Dislike": Das Bundesjustizministerium ist mit den neuen Datenschutzregeln von Facebook nicht einverstanden

Werbung auf Facebook

Justizministerium kritisiert neue Datenschutzregeln

Muss Edward Snowden von Deutschland an die USA ausgeliefert werden oder nicht?

Snowden-Dokument

Bundesregierung verweigert NSA-Ausschuss Auskunft

Youporn-Macher Fabian Thylmann gilt als der King of Porn

Pornostreaming-Abmahnwelle

Die Strippenzieher im Fall Redtube fliehen

Von Christoph Fröhlich
Mit seiner Wartetaktik sorgt Heiko Maas (SPD) für Unmut beim Koalitionspartner

Kritik an SPD-Minister Maas

Innenministerium fordert Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung

Digitale Polizeiarbeit

Minister prüfen Facebook-Fahndung

Zwickauer Zelle

Familien von NSU-Opfern erhalten Entschädigungen

DSDS-Juror klagt gegen Deutschland

Bohlen, "Bild" und die Menschenrechte

Interner Vermerk des Bundesjustizministeriums

Betreuungsgeld könnte gegen Verfassung verstoßen

Debatte um Betreuungsgeld

Justizministerium meldet verfassungsrechtliche Bedenken an

Nach kino.to-Urteil

Hacker attackieren Justiz-Webseiten

Von Christoph Fröhlich

Prozess in Karlsruhe

Sicherungsverwahrte verlangen hohes Schmerzensgeld

Max-Planck-Studie

Vorratsdatenspeicherung ist Ermittlern keine Hilfe