HOME

Jahresrückblick 2004: September

Westafrika wird von einer Heuschreckenplage heimgesucht, in Deutschland brennen Bücher und in Beslan werden Kinder Opfer einer unmenschlichen Geiselnahme.

01. September
In Beslan (Nordossetien) überfallen Bewaffnete eine Schule und nehmen mehr als 1200 Kinder, Eltern und Lehrer 52 Stunden lang als Geiseln. Beim grausamsten Anschlag seit dem 11. September 2001 sterben nach einer vorläufigen Bilanz insgesamt 360 Menschen, darunter 172 Kinder und 30 Terroristen.

Die Bundesregierung beschließt, das «Caroline-Urteil» des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte zu Prominenten-Fotos vom 24. Juni zu akzeptieren und keine Rechtsmittel einzulegen. Die Entscheidung der Europa-Richter hat keine bindende Wirkung für die Gerichte in Deutschland.

02. September
In der zum Weltkulturerbe gehörenden Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar bricht Feuer aus. 50 000 Bücher verbrennen, mehr als 60 000 weitere werden beschädigt.

03. September


Der UN-Sicherheitsrat fordert den Rückzug der rund 20 000 syrischen Soldaten aus Libanon.

05. September


Landtagswahl Saarland: CDU (47,5 Prozent) baut ihre absolute Mehrheit aus; SPD (30,8) erleidet ihr schlechteste Ergebnis an der Saar seit 1960; Grüne (5,6) und FDP (5,2) schaffen den Einzug in den Landtag.

07. September


Im Irak fällt das 1000. Mitglied der US-Streitkräfte seit Beginn des Krieges 18 Monate zuvor.

Der Einkaufsverbund Garant Schuh + Mode AG reicht beim Düsseldorfer Amtsgericht einen Insolvenzantrag ein. Am 8. September beantragt auch die Salamander Schuh GmbH die Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

Auf seinem Weg durch die Karibik bis in den Süden der USA tötet der Hurrikan «Ivan» bis zum 18. September mindestens 122 Menschen. 16 der 52 US-Todesopfer werden in Florida gezählt.

08. September


Die NASA-Kapsel «Genesis» mit Sonnenwindpartikeln an Bord stürzt in den Wüstenboden von Utah.

Als weltweit größtes Solarstrom-Kraftwerk geht die 5-Megawatt- Anlage in Espenhain bei Leipzig mit rund 33 500 Solarmodulen auf einer Fläche von 21,6 Hektar ans Netz.

09. September


Nach Pannen und Verzögerungen bei der Lkw-Maut macht der Bund Schadenersatz in Höhe von 3,56 Milliarden Euro gegen das Betreiberkonsortium Toll Collect geltend.

10. September


Das polnische Parlament fordert die Regierung in Warschau zu Reparationsforderungen gegen Deutschland auf.

11. September
Beim Filmfestival in Venedig erhält der britische Regisseur Mike Leigh den Goldenen Löwen für seinen Film «Vera Drake».

Das Oberhaupt der griechisch-orthodoxen Kirche von Alexandrien und ganz Afrika, Patriarch Petros VII., kommt bei einem Helikopter- Absturz vor der griechischen Küste ums Leben.

13. September


Das Klonen menschlicher Embryonen für die Forschung soll nach einmütiger Empfehlung des Nationalen Ethikrates in Deutschland «gegenwärtig» verboten bleiben.

Russlands Präsident Putin kündigt an, dass das Wahlrecht und die Eigenständigkeit der russischen Regionen beschnitten und dem Ziel der inneren Sicherheit untergeordnet werden sollen.

Ein vom japanischen Elektronik- und Unterhaltungsriesen Sony geführtes Konsortium übernimmt das Hollywood- Filmstudio Metro- Goldwyn-Mayer Inc. (MGM) für umgerechnet knapp 2,5 Milliarden Euro.

14. September


Deutschland fällt im weltweiten Bildungsvergleich trotz der jüngsten Reformen immer weiter zurück, kritisiert der neue Bildungsreport der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

15. September


Die Abgeordneten des britischen Unterhauses votieren mit 356 zu 166 Stimmen für ein Verbot der Fuchsjagd.

16. September
In Dänemark trennen sich Prinz Joachim (35) und Prinzessin Alexandra (40) nach knapp neun Jahren Ehe. Zum ersten Mal seit 200 Jahren wollen sich Mitglieder der dänischen Königsfamilie scheiden lassen.

Das nach EU-Vorbild neu geschaffene Panafrikanische Parlament beginnt im südafrikanischen Midrand seine Arbeit.

Die CDU muss nach einer Grundsatz-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts endgültig wegen ihrer hessischen Schwarzgeld-Affäre 21 Millionen Euro Strafe zahlen, die höchste Sanktion der deutschen Parteiengeschichte.

«Jeanne», der fünfte schwere Hurrikan der Saison, zieht von den amerikanischen Virgin-Inseln über Puerto Rico, die Dominikanische Republik, Haiti und die Bahamas nach Florida. Die schwersten Schäden richtet er auf Haiti an, wo 3006 Menschen sterben.

In einem Interview kritisiert Bundeskanzler Schröder die Mitnahme-Mentalität vieler Deutscher.

Nach der dramatischen Trennung der Siamesischen Zwillinge aus dem nordrhein-westfälischen Lemgo in Baltimore (US-Bundesstaat Maryland) stirbt die kleine Tabea. Ihre Schwester Lea überlebt.

18. September


Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) fordert Iran in einer Resolution auf, die Urananreicherung zu stoppen und alle noch offenen Fragen zu seinem Nuklearprogramm bis zum 25. November zu klären.

Der UN-Sicherheitsrat droht Sudan mit Sanktionen, sollte sich die Regierung in Khartum nicht stärker für eine Beilegung des Darfur- Konflikts einsetzen.

Neun Monate nach ihrer Scheidung heiratet die 22-jährige Pop- Sängerin Britney Spears («Oops!...I Did It Again») in Kalifornien den Tänzer Kevin Federline.

19. September


Landtagswahl Brandenburg: SPD (31,9 Prozent) wird trotz starker Einbußen erneut stärkste Kraft; PDS (28) erzielt ihr bis dahin höchstes Landtagswahlergebnis; CDU (19,4) erleidet hohe Verluste; rechtsextreme DVU (6,1) zieht erneut in den Landtag ein; Grüne (3,6) und FDP (3,3) scheitern an der Sperrklausel. SPD und CDU setzen ihr Regierungsbündnis fort.

Landtagswahl Sachsen: CDU (41,1 Prozent) büßt ihre absolute Mehrheit ein; PDS (23,6) wird erneut stärkste Oppositionspartei; SPD (9,8) erleidet ihr schlechtestes Nachkriegsergebnis überhaupt; NPD (9,2) zieht erstmals in den Landtag ein; FDP (5,9) und Grüne (5,1) schaffen den Wiedereinzug.

Mit einem Feuerwerk endet die MoMA-Ausstellung in Berlin. Rund 1,2 Millionen Besucher hatte die Schau in der Neuen Nationalgalerie seit dem 20. Februar.

Der frühere chinesische Staats- und Parteichef Jiang Zemin gibt den Oberbefehl über die Streitkräfte an Nachfolger Hu Jintao ab. Dieser steht damit an der Spitze von Staat, Partei und Militär.

20. September


Der Berliner Senat verbietet einen für Anfang Oktober geplanten Islamistenkongress in der Stadt.

Die Alternativen Nobelpreise werden in Stockholm an die in Nicaragua geborene Menschenrechtlerin Bianca Jagger, die russische Menschenrechtsorganisation Memorial und den argentinischen Umweltschützer Raul Montenegro vergeben.

22. September
Himmelsforscher des Max-Planck-Instituts für Astronomie stellen das Large Binocular Telescope (LBT) vor. Das in Arizona installierte Instrument ist das weltweit größte Einzelteleskop.

Die NATO beschließt eine Ausbildungsmission für den Irak.

Die Deutsche Bahn muss ihre umstrittenen Börsenpläne vorerst auf Eis legen.

Die Bundesregierung richtet ihre Förderpolitik für Ostdeutschland neu aus. Der Solidarpakt II bietet mit einem Volumen von 156 Milliarden Euro die finanzielle Grundlage für die zweite Hälfte des Aufbau Ost in den nächsten 15 Jahren.

Das Kabinett beschließt einen Entwurf des «Großen Lauschangriffs», der künftig nur noch unter äußerst strengen Voraussetzungen zulässig ist und die rigiden Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts umsetzt.

24. September


Der Zivildienst dauert künftig wie der Grundwehrdienst neun Monate. Mit Kanzlermehrheit weist der Bundestag den Einspruch des Bundesrates gegen das neue Zivildienstgesetz zurück.

Der Bundestag verabschiedet das umstrittene Luftsicherheitsgesetz mit Kanzlermehrheit. Unter anderem können entführte und als Waffe eingesetzte Flugzeuge künftig im Extremfall abgeschossen werden.

26. September
Die CDU verteidigt bei den Kommunalwahlen in Nordrhein- Westfalen trotz großer Verluste ihre Position als stärkste Partei. Die Sozialdemokraten erleiden erneut Einbußen.

Die Türkei verabschiedet eine von der EU angemahnte Strafrechtsreform. Rechtsstaat und Meinungsfreiheit werden gestärkt.

In der syrischen Hauptstadt Damaskus wird der Hamas-Funktionär Sobhi el Scheich Chalil, getötet, als ein Sprengsatz in seinem Auto explodiert.

Nach sieben Monaten schließt das Bremer Space Center seine Pforten. Der 100 Millionen Euro teure Freizeit- und Erlebnispark litt unter Besuchermangel.

27. September


Der Ölpreis durchbricht in den USA erstmals die Marke von 50 Dollar (ca. 40 Euro) pro Barrel Rohöl. Die für Europa maßgebliche Sorte Brent erreicht in London einen Spitzenstand von 46,58 Dollar.

Der Aufsichtsrat des Warenhaus- und Versandhandelskonzerns KarstadtQuelle stimmt dem Programm zur Neuausrichtung des Unternehmens zu. Der Sanierungsplan kostet 1,37 Milliarden Euro.

28. September


Zwei am 7. September im Irak entführte Italienerinnen werden in Bagdad freigelassen. Die Frauen arbeiteten für eine private Hilfsorganisation.

Die frühere RAF-Terroristin Andrea Klump wird in Stuttgart wegen Beihilfe bei einem Sprengstoffanschlag auf jüdische Auswanderer aus der Sowjetunion in Budapest 1993 zu zwölf Jahren Haft verurteilt.

Die Bundesregierung stattet das irakische Militär mit 20 unbewaffneten Transportpanzern vom Typ «Fuchs» aus.

29. September
Erstmals ist in Deutschland ein Retortenbaby zur Welt gekommen, dessen Erbgut mit Hilfe der Polkörperdiagnostik vor der Einpflanzung in den Mutterleib getestet wurde. Der Junge wurde im August in Regensburg geboren.

Bei einem Granatenangriff auf das Lager der Bundeswehr im nordafghanischen Kundus werden drei deutsche und zwei Schweizer Soldaten verletzt.

Auf Wunsch des Papstes legt der Bischof von St. Pölten, Kurt Krenn, in der Folge eines Sexskandals in einem Priesterseminar sein Amt nieder. Nachfolger wird Klaus Küng.

Mehr als 100 westliche Politiker werfen in einem von demokratischen und republikanischen US-Außenpolitikern initiierten Brief dem russischen Präsidenten Putin einen diktatorischen Kurs vor.

Der Asteroid «Toutatis», der an seiner breitesten Stelle etwa 4,6 Kilometer misst, passiert die Erde in Rekordnähe. Die Entfernung entspricht etwa der vierfachen Distanz zum Mond.

30. September


Die russische Regierung billigt den Beitritt zum Klimaschutz- Abkommen von Kyoto, das die Staatsduma am 22. Oktober ratifiziert. Das Kyoto-Protokoll kann damit auch ohne die USA in Kraft treten.

Die Kölner Privatbank Sal. Oppenheim erwirbt die Frankfurter BHF-Bank und steigt damit zur größten Privatbank in Europa auf.

Bei einer Serie schwerer Autobombenanschläge im irakischen Bagdad kommen mehr als 50 Menschen ums Leben, unter ihnen 34 irakische Kinder.

Mit den Stimmen von Rot-Grün und Union votiert der Bundestag für die Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan um ein weiteres Jahr.