HOME

Fußball-Bundesliga: HSV auf Abstiegskurs - Remis zwischen Wolfsburg und Schalke

Der VfL Wolfsburg und Schalke trennen sich nach Führung der Gäste 1:1. Der HSV verpasst in einem spielerisch schwachen Nordderby mit Bremen die Chance, von den Pleiten der Konkurrenz zu profitieren.

Bremens Franco di Santo traf den entscheidenden Elfmeter

Bremens Franco di Santo traf den entscheidenden Elfmeter

Der VfL Wolfsburg und FC Schalke 04 haben sich in einer munteren Sonntagabendpartie mit 1:1-Unentschieden getrennt. Der Hamburger SV hat das Nordderby gegen Werder Bremen mit 0:1 verloren und die Chance verpasst, aus den Pleiten der Abstiegskonkurrenten Kapital zu schlagen. In einem hitzigen Abendspiel hat der FC Augsburg am Samstag den VfB Stuttgart mit 2:1 geschlagen und seinen Europa-League-Platz gefestigt. Borussia Dortmund hat im ersten Spiel nach der Rücktrittsankündigung von Jürgen Klopp den SC Paderborn mit 3:0 besiegt und sich wieder in Schlagdistanz zu Rang sieben gebracht. Der siebte Platz könnte je nach DFB-Pokalfinalergebnis zur Teilnahme an der Qualifkation für die Europa League berechtigen. TSG 1899 Hoffenheim verlor mit 0:2 gegen den FC Bayern München und liegt mit einem Punkt Vorsprung vor Dortmund. Werder Bremen hat am Sonntag die Möglichkeit vorbeizuziehen genutzt und steht aktuell auf dem siebten Platz. Bayer 04 Leverkusen demontierte derweil Hannover 96 mit 4:0 und Mainz machte mit einem 3:2-Erfolg über den SC Freiburg einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt. Hertha BSC Berlin und der 1. FC Köln trennten sich 0:0-Unentschieden.

VfL Wolfsburg - FC Schalke 04 1:1

Der VfL Wolfsburg ist gegen den FC Schalke 04 nicht über ein 1:1 (0:0) hinausgekommen. Drei Tage nach der bitteren 1:4-Heimpleite in der Europa League gegen den SSC Neapel sah es im zweiten Sonntagsspiel lange Zeit nach einer weiteren Niederlage aus. Schalkes Jungstar Leroy Sané brachte mit seinem Treffer in der 53. Minute die Gäste in Führung. Kevin De Bruyne gelang in der 78. Minute der Ausgleich. Der VfL hat als Tabellen-Zweiter noch sieben Punkte Vorsprung vor den Verfolgern Leverkusen und Mönchengladbach. Fünfter ist Schalke punktgleich mit Augsburg. Die beiden Clubs liegen bereits 19 Punkte hinter Wolfsburg.

VfL Wolfsburg:

Benaglio - Träsch (63. Caligiuri), Naldo, Klose, Rodriguez - Luiz Gustavo, Arnold (86. Guilavogui) - Vieirinha, De Bruyne, Perisic - Schürrle (81. Dost)

FC Schalke 04:

Fährmann - Höwedes, Matip, Friedrich, Kolasinac (78. Barnetta) - Neustädter, Aogo - Farfán, Meyer (84. Draxler), Sané (73. Goretzka) - Huntelaar

Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle) - Zuschauer: 30 000 (ausverkauft) Tore: 0:1 Sané (53.), 1:1 De Bruyne (78.) Gelbe Karten: Benaglio (1), Perisic (2) / Aogo (8), Kolasinac (1) Beste Spieler: De Bruyne, Arnold / Meyer, Sané, Fährmann

Werder Bremen - Hamburger SV 1:0

Der HSV hat beim Debüt von Trainer Bruno Labbadia eine bittere Niederlage einstecken müssen und bleibt Tabellenletzter. Im Nordderby bei Werder Bremen unterlag das Gründungsmitglied der Fußball-Bundesliga am Sonntag mit 0:1 (0:0) und muss mehr denn je um den Klassenverbleib bangen. Franco Di Santo per Foulelfmeter sicherte in der 84. Minute den 500. Bundesliga-Heimsieg für Werder. Valon Behrami hatte zuvor Zlatko Junuzovic zu Fall gebracht und war dafür des Feldes verwiesen worden. Der HSV hat weiter vier Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Werder hat als Siebter seine Chancen auf die Europa-League-Teilnahme verbessert.

Werder Bremen:

Casteels - Gebre Selassie, Vestergaard (23. Lukimya), Gálvez, Prödl - Bargfrede - Fritz, Junuzovic (88. Kroos) - Yildirim (59. Öztunali) - Di Santo, Selke

Hamburger SV:

Adler - Westermann, Cléber, Rajkovic, Ostrzolek - Behrami, Holtby - Stieber (70. Nicolai Müller), van der Vaart (86. Rudnevs), Olic - Lasogga

Schiedsrichter: Stark (Ergolding) - Zuschauer: 42 100 (ausverkauft) Tor: 1:0 Di Santo (84./Foulelfmeter) Gelbe Karten: Öztunali (1) / Holtby (5), Nicolai Müller (7), Westermann (3) Rote Karten: - / Behrami (83./Unsportlichkeit) Beste Spieler: Gálvez, Lukimya / Adler

FC Augsburg - VfB Stuttgart 2:1

Mit dem ersten Sieg seit sechs Wochen hat sich der FC Augsburg für seine Schwächephase rehabilitiert und die Nöte des VfB Stuttgart weiter verschärft. Trotz zwischenzeitlich großer Schwierigkeiten gegen den Abstiegskandidaten sicherte Raul Bobadilla am Samstag mit seinem Treffer zum 2:1 (1:1) in der 73. Minute noch drei Punkte für den Europa-League-Aspiranten. Die Mannschaft von Coach Markus Weinzierl sprang in der Fußball-Bundesliga zumindest vorübergehend auf Rang fünf, kann aber am Sonntag von Schalke 04 wieder verdrängt werden. Die Gelsenkirchener müssen in Wolfsburg ran.

Stuttgart verpasste den siebten Punkt innerhalb der jüngsten vier Partien und bleibt Tabellen-17. Das fünfte Saisontor von Daniel Ginczek (22.) reichte nicht zu einem wichtigen Zähler für die Mannschaft von Huub Stevens, über dessen Ablösung als Trainer am Saisonende durch Alexander Zorniger munter spekuliert wird. Tobias Werner (7.) hatte die Gastgeber früh in Führung gebracht.

FC Augsburg:

Hitz - Verhaegh, Hong, Klavan, Baba - Feulner, Baier - Esswein (85. Mölders), Højbjerg (60. Altintop), Werner - Bobadilla (89. Kohr)

VfB Stuttgart:

Ulreich - Schwaab (76. Werner), Rüdiger, Niedermeier, Hlousek - Serey Dié (83. Ibisevic), Gentner - Klein, Maxim, Kostic - Ginczek

Schiedsrichter: Kinhöfer (Herne) - Zuschauer: 30 660 (ausverkauft) Tore: 1:0 Werner (7.), 1:1 Ginczek (22.), 2:1 Bobadilla (73.) Gelbe Karten: Baba (4), Feulner (7) / Hlousek (4), Maxim (3), Schwaab (1), Serey Dié (5) Beste Spieler: Werner, Hitz / Ginczek, Kostic

Borussia Dortmund - SC Paderborn 3:0

Der BVB entledigte sich in einem Geduldsspiel mit einem verdienten 3:0 (0:0) über den SC Paderborn fast aller Abstiegssorgen. Dank der Tore von Henrik Mkhitaryan (48. Minute), Pierre-Emerick Aubameyang (55.) und Shinji Kagawa (80.) wahrte das Klopp-Team im mit 80.667 Zuschauern ausverkauften Signal Iduna Park die Chance auf die Europa League und rangiert erstmals seit September wieder auf einem einstelligen Tabellenplatz.

Borussia Dortmund:

Weidenfeller - Durm, Sokratis, Hummels, Schmelzer (82. Dudziak) - Ginter, Gündogan - Blaszczykowski (75. Kampl), Kagawa, Mchitarjan - Aubameyang (85. Immobile)

SC Paderborn:

Kruse - Heinloth, Rafa, Hünemeier (82. Ziegler), Hartherz - Koc, Bakalorz, Vrancic, Ouali (57. Rupp) - Lakic (72. Vucinovic), Kachunga

Schiedsrichter: Brych (München) - Zuschauer: 80 667 (ausverkauft) Tore: 1:0 Mchitarjan (48.), 2:0 Aubameyang (55.), 3:0 Kagawa (80.) Gelbe Karten: Hummels (2) / - Beste Spieler: Ginter, Hummels, Gündogan / Kruse

1899 Hoffenheim - FC Bayern München 0:2

Unbeeindruckt von den jüngsten Turbulenzen hält der FC Bayern Kurs auf seine 25. deutsche Meisterschaft. Nach dem 2:0 bei 1899 Hoffenheim fehlen den Münchnern voraussichtlich nur noch zwei Siege zum vorzeitigen Titelgewinn. Sebastian Rode (38. Minute) und Andreas Beck (90.+2) mit einem Eigentor verhalfen dem ersatzgeschwächten Team von Pep Guardiola zugleich zu einer gelungenen Generalprobe für das Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Porto, in dem die Bayern am Dienstag einen 1:3-Rückstand wettmachen müssen.

1899 Hoffenheim:

Baumann - Beck, Strobl, Bicakcic, Toljan (85. Schipplock) - Rudy, Polanski (69. Szalai), Schwegler - Volland, Roberto Firmino - Modeste (69. Zuber)

Bayern München:

Neuer - Rafinha, Dante, Badstuber, Bernat (46. Boateng) - Gaudino (57. Thiago), Rode - Weiser, Müller, Götze - Lewandowski (89. Pizarro)

Schiedsrichter: Stieler (Hamburg) - Zuschauer: 30 150 (ausverkauft) Tore: 0:1 Rode (38.), 0:2 Beck (90.+3/Eigentor) Gelbe Karten: Beck (5), Rudy (8), Volland (5) / Dante (3), Müller (1), Rafinha (2) Beste Spieler: Schwegler, Baumann / Rode, Badstuber

Bayer 04 Leverkusen - Hannover 96 4:0

Bayer Leverkusen nimmt direkten Kurs auf die Champions League, Hannover 96 und Trainer Tayfun Korkut müssen nach dem 13. Ligaspiel in Serie ohne Sieg mehr denn je um den Klassenverbleib bangen. Mit dem 4:0 (2:0) gegen die Niedersachsen zog die Fußball-Werkself dank der besseren Trefferdifferenz an der punktgleichen Borussia aus Mönchengladbach vorbei auf Rang drei. 96 gerät durch die Treffer von Ömer Toprak (20. Minute), Julian Brandt (40.), Kyriakos Papadopoulos (49.) und Stefan Kießling (70.) immer tiefer in den Sog Richtung Zweitklassigkeit.

Bayer Leverkusen:

Leno - Hilbert (74. Jedvaj), Toprak, Papadopoulos, Wendell - Bender (82. Rolfes), Castro - Brandt (66. Bellarabi), Calhanoglu, Son - Kießling

Hannover 96:

Zieler - Sakai, Marcelo, Felipe, Schulz (46. Ya Konan) - Gülselam (68. Schmiedebach), Andreasen - Kiyotake, Stindl, Bittencourt (25. Prib) - Joselu

Schiedsrichter: Siebert (Berlin) - Zuschauer: 29 482 Tore: 1:0 Toprak (20.), 2:0 Brandt (40.), 3:0 Papadopoulos (49.), 4:0 Kießling (70.) Gelbe Karten: Kießling (4) / Gülselam (5), Sakai (5), Stindl (4) Beste Spieler: Papadopoulos, Calhanoglu / -

SC Freiburg - FSV Mainz 05 2:3

Der FSV Mainz 05 hat das Kellerduell beim SC Freiburg 3:2 (2:0) gewonnen und sich vorerst aus der Gefahrenzone verabschiedet. Vor 24.000 Zuschauern bescherten Shinji Okazaki mit seinen Treffern in der 39. und 45. Minute sowie Yunus Malli (83. Minute) den Gästen im Schwarzwald-Stadion den ersten Dreier nach zuvor drei Partien ohne Sieg. Der Sportclub dagegen konnte die Niederlagen von Paderborn und Hannover am Samstag nicht nutzen und hat weiterhin nur zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz der Fußball-Bundesliga. Die Treffer von Admir Mehmedi (80.) und Jonathan Schmid kamen zu spät (90.).

SC Freiburg:

Bürki - Riether, Krmas, Mitrovic (77. Darida), Günter - Schmid, Sorg, Schuster, Guédé (46. Philipp) - Frantz (58. Petersen), Mehmedi

FSV Mainz 05:

Karius - Brosinski, Noveski, Júnior Díaz, Park - Baumgartlinger, Geis - Koo (46. Bengtsson), Malli (90. Soto), Jairo (62. Jara) - Okazaki

Schiedsrichter: Stegemann (Niederkassel) - Zuschauer: 24 000 (ausverkauft) Tore: 0:1 Okazaki (39.), 0:2 Okazaki (45.+1), 1:2 Mehmedi (81.), 1:3 Malli (83.), 2:3 Schmid (90.+1) Gelbe Karten: Krmas (5) / Park (2) Beste Spieler: Schmid, Sorg / Karius, Okazaki

Hertha BSC Berlin - 1. FC Köln 0:0

Torjubel gab es in Berlin nur über die Treffer auf den anderen Plätzen: Dank der Niederlagen von Hannover, Freiburg und Paderborn stehen Hertha BSC und der 1. FC Köln nach ihrem 0:0 fünf Spieltage vor dem Saisonabschluss kurz vor dem Klassenverbleib. Das zehnte Remis im 50. Duell der Traditionsvereine - bei 17 Berliner und 23 Kölner Erfolgen - brachte beide Clubs auf 34 Punkte. Hertha ist als Tabellen-13. nun schon sieben Spiele nacheinander ungeschlagen. Köln auf Platz zwölf wartet weiter auf den ersten Auswärtssieg 2015.

Hertha BSC:

Kraft - Pekarik, Langkamp, Brooks, Plattenhardt - Skjelbred, Lustenberger - Haraguchi, Schulz (81. Hegeler) - Stocker - Kalou

1. FC Köln:

Horn - Brecko, Maroh, Wimmer, Hector - Lehmann, Vogt - Peszko (73. Svento), Nagasawa (62. Gerhardt) - Osako, Ujah (85. Mavraj)

Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg) - Zuschauer: 51 203 Gelbe Karten: - / Hector (1) Beste Spieler: Skjelbred, Langkamp / Maroh, Vogt

fin/DPA / DPA

Wissenscommunity