VG-Wort Pixel

+++ Countdown Deutschland - Argentinien +++ Khedira ist verletzt - Kramer spielt


Die Spannung steigt: Nur noch wenige Stunden bis zum Finale der Fußball-WM 2014 in Brasilien. Alle News zum großen Endspiel im Ticker.

+++ ARD-Moderator Delling mit häßlicher Glückskrawatte +++

+++ So spielt Argentinien +++

Ohne Angel di Maria beginnt Argentinien das WM-Endspiel gegen Deutschland. Der Mittelfeldstar vom Champions-League-Sieger Real Madrid, der schon im Halbfinale wegen einer Oberschenkelverletzung nicht dabei war, fehlt in der Startelf der Albiceleste. Trainer Alejandro Sabella vertraut zunächst auf die gleichen Spieler wie gegen die Niederlande.

+++ So spielt Deutschland +++

+++ DFB-Team im Stadion angekommen +++

In 80 Minuten ist Anpfiff im Estadio do Maracana. Das DFB-Team ist in diesem Moment im Stadion eingetroffen und in der Kabine des Maracana verschwunden. Jetzt warten wir mit Hochspannung auf die Aufstellung. Spielt etwa Mario Götze anstelle von Miro Klose?

+++ Heidi Klum drück Deutschland die Daumen +++

+++ Darum wird Deutschland Weltmeister +++

Sie wollen wissen, warum Deutschland heute Abend gegen Argentinien gute Chancen hat, Weltmeister zu werden? Hier bekommen Sie zehn gute Gründe.

+++ Mannschaft macht sich bereit zur Abfahrt +++

+++ Fanmeile in Berlin überfüllt +++

Auf der Berliner Fanmeile geht gut zwei Stunden vor dem Anpfiff des Fußball-WM-Finales so gut wie nichts mehr. Kurz vor 18.30 Uhr schloss der Veranstalter fünf der sechs Zugänge. Es drängten sich bereits mehr als 250 000 Menschen auf dem 1,2 Kilometer langen Stück der Straße des 17. Juni, sagte eine Sprecherin am Sonntagabend. Zehntausende Fans seien schon wieder gegangen, sie müssen sich einen andern Platz zum Fußballschauen suchen: Kneipen, Sportsbars oder Biergärten. Auch der letzte noch offene Eingang an der Siegessäule werde bald geschlossen.

+++ Spieler schwitzen sich fürs Finale warm +++

Mit dem traditionellen Anschwitzen im Teamhotel hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ihre letzte Vorbereitungsphase auf das WM-Finale gegen Argentinien gestartet. Nach dem Mittagessen wird Bundestrainer Joachim Löw seine Akteure um Kapitän Philipp Lahm kurz vor der Abfahrt ins Maracanã-Stadion in einer letzten Teamsitzung auf die bedeutendste Partie in ihrer Fußballer-Karriere einschwören.

"Wir müssen die Ruhe bewahren", betonte Bastian Schweinsteiger vor dem achten WM-Finale einer deutschen Nationalmannschaft. Nach 1954, 1974 und 1990 soll der vierte Erfolg gelingen. "Wir wissen mit der Situation umzugehen", sagte der 29 Jahre alte Bayern-Profi zum Druck. Argentinien sei eine "sehr, sehr gute Mannschaft", warnte Vize-Kapitän Schweinsteiger. Nicht allein Lionel Messi gelte es zu stoppen. "Es wird ein packendes Finale sein mit einem unglaublichen Fight", sagte Löw voraus.

+++ Auswärtiges Amt schickt Weltmeister-Vine +++

Dutzende Mitarbeiter des Auswärtigen Amts haben die deutsche Nationalelf mit Menschenketten zum Sieg beim WM-Finale angefeuert. Mit Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) in der Mitte formierten sich die Beamten vor dem Ministerium nacheinander in Form der Zahlen 54, 74, 90 und 2014. "Jungs, jetzt holt euch den Pokal!", ruft Steinmeier in dem aus der Vogelperspektive gefilmten Internetvideo in ein Megafon.

+++ Cro verschiebt Festival-Auftritt +++

Zuerst Fußball, dann Hip-Hop: Der Stuttgarter Rapper Cro, 24, hat seinen Auftritt beim "splash!"-Festival wegen des WM-Finals nach hinten verschoben. Ursprünglich sollte er um 22 Uhr auf die Festivalbühne in Sachsen-Anhalt kommen, direkt zum Anpfiff der zweiten Hälfte des Spiels Deutschland-Argentinien. Nun will er erst nach Abpfiff des Endspiels loslegen. "Ich drücke die Daumen und freue mich, als erster Künstler nach dem deutschen WM-Titel auf der Hauptbühne zu stehen", sagte er der dpa am Sonntag. Er tippt auf ein 2:1 für Deutschland ohne Verlängerung. Das Festival wird jährlich auf dem Veranstaltungsgelände Ferropolis gefeiert, einem ehemaligen Braunkohletagebau in der Nähe von Gräfenhainichen.

+++ Schweinsteiger dankt Brasilianern +++

Bastian Schweinsteiger hat sich via Twitter bei den Brasilianern bedankt: "Dank an alle Brasilianer für die Unterstützung und die Gastfreundschaft in den letzten Wochen. IHr seid fantastisch!"

+++ Vorfreude bei Kroos +++

+++ Puyol drückt Argentinien die Daumen +++

Fußball-Weltmeister Carles Puyol sieht sowohl Deutschland als auch Argentinien als würdigen Nachfolger seiner Spanier. "Der Pokal wird sicher in guten Händen landen, ganz egal, welche Mannschaft gewinnt: Sie hätten ihn beide verdient", sagte der einstige Weltklasse-Abwehrspieler vor dem WM-Finale. Puyol sollte den WM-Pokal vor dem Endspiel in Rio de Janeiro ins Maracanã-Stadion bringen. Vor vier Jahren in Südafrika hatte er die Spanier mit seinem Kopfballtreffer zum 1:0 gegen Deutschland ins Finale geführt. Dort bezwangen die Iberer dann die Niederländer.

Für das Finale drückte Puyol vor allem seinen früheren Vereinskollegen Lionel Messi und Javier Mascherano die Daumen. "Masche ist ein großartiger Spieler und es überrascht mich nicht, dass er so ein tolles Turnier spielt, und Leo ist der Beste, aber vielleicht fehlt ihm nur der WM-Titel, um auch als der Größte anerkannt zu werden", erklärte Puyol.

+++ Fans bringen DFB-Elf in Führung +++

Kurz vor dem WM-Finale gegen Argentinien liegt die deutsche Elf auf Facebook bereits in Führung. 55 Prozent der Fußballfans unter den Nutzern in den WM-Ländern unterstützen die Nationalmannschaft in Kommentaren und Unterhaltungen, 45 Prozent die Argentinier. Das ergab eine Auswertung von Facebook Data Science, den Datenanalysten des sozialen Netzwerks. 81 Prozent der niederländischen Nutzer unterstützten ihre Nachbarn demnach in der Hoffnung auf eine Revanche für das verlorene Halbfinale. Auch 71 Prozent der brasilianischen Nutzer hofften trotz schmachvoller 1:7-Niederlage auf einen deutschen Sieg gegen den Erzrivalen Argentinien.

+++ Gauck und Merkel in Rio eingetroffen +++

Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sind in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro eingetroffen, um das WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien im Stadion zu schauen. Das teilten die Sprecher der beiden am Sonntag mit. Nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert wird Merkel vor dem Spiel wie geplant mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zusammenkommen und an einem Mittagessen mit Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff teilnehmen.

Am Abend geht in Rio die Fußballweltmeisterschaft mit der Final-Begegnung zwischen der DFB Elf und Argentinien zu Ende. "Wenn eine so tolle Mannschaft es geschafft hat, ins Endspiel zu kommen", dann sei es auch richtig, dass die führenden Politiker ihres Landes zur dieser Gelegenheit anreisten, sagte Merkel im am Samstag aufgezeichneten ZDF-"Sommerinterview". Mehr als 26.000 Sicherheitskräfte sollen das Stadion und die übrige Millionenmetropole absichern, um Ausschreitungen am Rande des Finales zu verhindern. Etwa 100.000 argentinische und deutsche Fans werden in Rio erwartet.

+++ Ligapräsident hofft, dass Löw bleibt +++

Ligapräsident Reinhard Rauball hat sich für einen Verbleib von Joachim Löw als Fußball-Bundestrainer stark gemacht. "Die Kritik an Löw kommt von außerhalb des Fußball-Bundes. Eine weitere Zusammenarbeit ist gewollt und wird erhofft", sagte der Präsident von Borussia Dortmund vor dem WM-Finale der DFB-Auswahl gegen Argentinien dem TV-Sender Sport1. Die Arbeit von Löw und sein Engagement für die Mannschaft seien beachtlich. "Man sollte froh um ihn sein", erklärte Rauball. Der Bundestrainer hat noch einen Vertrag bis zur EM 2016, doch auch während der WM war mehrfach über einen möglichen Abschied spekuliert worden.

+++ "Messi steht schon in den Geschichtsbüchern +++

Für Argentiniens Nationaltrainer Alejandro Sabella hat Superstar Lionel Messi unabhängig vom Ausgang des WM-Finals gegen Deutschland einen Platz in der Fußball-Historie sicher. "Er steht schon in den Gesichtsbüchern. Alles, was er nun noch schafft, wird zu seinen Errungenschaften nur noch hinzukommen", sagte Sabella. Messi gehöre bereits zu den Größten, meinte der Coach in dem Interview, das der Fußball-Weltverband am Sonntag Stunden vor dem Endspiel in Rio de Janeiro auf seiner Homepage veröffentlichte.

Messi kann mit dem Titelgewinn für Argentinien seine Karriere endgültig krönen. Mit dem FC Barcelona gewann der 27-Jährige bisher dreimal die Champions League, wurde sechsmal spanischer Meister und ebenso oft spanischer Super-Cup-Gewinner. Zweimal holte er mit Barcelona den spanischen Pokal. Nur mit der Nationalmannschaft konnte der viermalige Weltfußballer nach dem Gewinn der Junioren-WM 2005 noch keinen Titel holen. Die WM in Brasilien ist sein dritter Anlauf.

+++ Beckenbauer: "Alles spricht fürs DFB-Team"

+++ Maradona: "Argentinien hungriger" +++

Argentiniens Fußball-Ikone Diego Armando Maradona sieht sein Land bereits als neuen Weltmeister. "Wir haben einen größeren Hunger auf Ruhm als die Deutschen", meinte er am Samstagabend (Ortszeit) in der Sendung "De Zurda" (dt.: Mit links) des venezolanischen TV-Senders Telesur. Mit Blick auf die Favoritenrolle des deutschen Teams im WM-Finale sagte der 53-Jährige: "Der Favorit gewinnt nie." Mit der argentinischen Nationalmannschaft hatte Maradona 1986 bei der WM in Mexiko im Finale Deutschland 3:2 besiegt, im Endspiel 1990 in Rom unterlag er dann mit der Albiceleste 0:1 gegen Franz Beckenbauers DFB-Auswahl.

+++ Pelé hält DFB-Elf für überlegen +++

Brasiliens Fußballlegende Pelé ist mit Blick auf das WM-Finale von der Überlegenheit des Teams von Joachim Löw überzeugt. "Deutschland ist viel besser als Argentinien", sagte der dreimalige Weltmeister dem TV-Sender SporTV am Samstagabend (Ortszeit). Der 73-Jährige gab aber auch zu bedenken, dass es im Fußball immer Überraschungen geben könne. So sei es auch Brasilien bei der 1:7-Niederlage gegen die deutsche Elf im Halbfinale ergangen. "Nur Gott kann dieses Desaster erklären", meinte "O Rei" (Der König) weiter.

+++ Messi siegessicher +++

Argentiniens Torjäger Lionel Messi sieht den dritten WM-Titel für sein Land zum Greifen nahe. "Wir möchten gewinnen und sind bereit!", schrieb der 27-Jährige vor dem Finale gegen Deutschland an diesem Sonntag auf seiner Facebook-Seite. "Meine Träume und meine Illusionen gehen dank der Arbeit und der Aufopferung eines ganzen Teams, das vom ersten Tag an alles gegeben hat, in Erfüllung", erklärte der Star des FC Barcelona, der zugleich dem argentinischen Volk für die Unterstützung der "Albiceleste" dankte.

Das Finale gegen Müller und Co. nannte er "das wichtigste Spiel unseres Lebens in diesem Trikot". Für Messi ist dies die dritte Fußball-WM. In den Turnier 2006 und 2010 hatte Deutschland Argentinien jeweils im Viertelfinale aus dem Turnier geworfen.

+++ André Schürrle ist bereit +++

+++ Di Maria-Einsatz weiter fraglich +++

Der Einsatz von Argentiniens Mittelfeldstar Angel di Maria im WM-Finale gegen Deutschland ist weiterhin fraglich. "Noch kann ich dazu nichts sagen. Das Abschlusstraining heute ist sehr wichtig für ihn. Wir müssen abwarten, wie er auf die Belastung reagiert", so Argentiniens Trainer Alejandro Sabella am Vorabend der Partie. Di Maria hatte sich im Viertelfinale gegen Belgien eine Oberschenkelverletzung zugezogen. Ob er im Maracanã-Stadion gegen Deutschland auflaufen kann, wird sich erst sehr kurzfristig entscheiden.

Berichte, nach denen Sabella nach dem WM-Finale von seinem Posten zurücktreten werde, wollte der Trainer nicht näher kommentieren. "Das ist jetzt nicht relevant vor einem so wichtigen Spiel. Ich habe noch mit niemandem darüber gesprochen, nicht einmal mit meiner eigenen Familie."

feh/tkr/DPA/AFP/Reuters DPA Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker