HOME
Wer eine Apple Watch oder einen Fitness-Tracker trägt, bewegt sich mehr - so die Hoffnung der Krankenkassen.

Fitness-Unterstützung

Bewegung als Vorsorge: Diese Krankenkassen zahlen Ihnen Fitness-Tracker

Viele Kunden legen sich eine Apple Watch oder einen Fitness-Tracker zu, um mehr für ihre Gesundheit zu tun. Auch manche Krankenkassen teilen diese Einschätzung - und geben ihren Versicherten Geld zum Kauf der Geräte dazu. Wir sagen Ihnen, welche das sind.

Von Malte Mansholt
Viele Krankenkassen haben zum Jahreswechsel den Beitrag gesenkt

Neue Beitragssätze

Das sind die günstigsten Krankenkassen 2019

Von Daniel Bakir
Frühchen sind in spezialisierten Kliniken am besten aufgehoben.

AOK-Institut: Defizite bei Versorgung von Frühchen und Brustkrebspatientinnen

Apotheker und Ärzten sollen zum Schein teure Präparate abgerechnet haben – zum Schaden der Krankenkassen (Symbolbild)

Abrechnungsbetrug

Insiderbericht: Ärzte und Apotheker sollen mit Scheinrezepten Milliarden ergaunert haben

Von Andreas Hoffmann
Eine Frau hält ein Nasenspray in der Hand

Gut zu wissen

Nasenspray - diese vier Fehler macht fast jeder

Tabletten

Teure patentgeschützte Medikamente treiben Ausgaben für Arzneimittel

Arbeiter an einem Wärmetauscher

Eine als sinnvoll empfundene Arbeit macht seltener krank

Horst Licher von "Bares für Rares"

"Bares für Rares"-Moderator

Von ganz unten nach ganz oben - wie Horst Lichter sein Leben und seine Karriere gerettet hat

Familien in der "Aktivitätskrise" - Rund die Hälfte der deutschen Eltern sind übergewichtig

Studie

Familien in der "Aktivitätskrise" - Rund die Hälfte der deutschen Eltern sind übergewichtig

Kinder bewegen sich zu wenig.

AOK-Studie: 58 Prozent der Eltern sind übergewichtig oder fettleibig

Forderung nach höheren Preisen für Alkohol

Suchtexperten fordern höhere Preise für Alkohol in Deutschland

Spahn will Krankenkassenfinanzen reformieren

Kritik von mehreren Seiten an Plänen Spahns für Krankenkassenfinanzen

Tote-Hosen-Konzert in China
+++ Ticker +++

News des Tages

Erster Auftritt in China: 1000 Besucher trotzen Regen bei Tote-Hosen-Konzert

Für gesetzlich Versicherte soll es Entlastungen geben.

Gesetzliche Kassen stellen sich gegen Spahns Forderung nach Beitragssenkungen

Nur Teil der Kliniken auf bestimmte Operatoinen spezialisiert

AOK fordert mehr Spezialisierung und bessere Qualität in Kliniken

Krankenkassen: Auf Arbeitnehmer kommen 2016 höhere Kassenbeiträge zu. Der durchschnittliche Zusatzbeitrag, den die Arbeitnehmer alleine schultern müssen, steigt um 0,2 Punkte auf durchschnittlich 1,1 Prozent. Damit erhöht sich der durchschnittliche Gesamtbeitrag auf 15,7 Prozent. Wie hoch der individuelle Zusatzbeitragssatz tatsächlich ausfällt, legt jede Krankenkasse bis Ende 2015 für ihre Mitglieder selbst fest.

Zusatzbeiträge 2018

Welche Krankenkassen jetzt teurer werden - und welche günstiger

Hund beißt Kind: Rettungswagen im Einsatz (Symbolbild)
+++ Ticker +++

News des Tages

Deutsches Paar in österreichischen Bergen tot aufgefunden

Psychische Erkrankungen nehmen überproportional zu - das ergab eine Auswertung der Krankenkasse AOK

AOK-Report

Arbeitsausfall wegen psychischer Leiden steigt um 80 Prozent

Cannabis auf Rezept - das gestaltet sich mitunter schwierig (Archivbild)

Hanf auf Rezept

Der große Cannabis-Flop

Von Kristina Läsker
Joghurt ist eine beliebte Zwischenmahlzeit für Kinder

Versteckter Zucker

Joghurt-Experiment offenbart: Eltern mästen Kinder - oft ohne es zu wissen

Gesundheitsminister Hermann Gröhe

Teure Krebsmedikamente

Mehr Korruption wagen - Gröhes Kniefall vor den Apothekern

Von Andreas Hoffmann
Eine Vater sitzt mit seiner Tochter am Tisch und arbeitet.

Work-Life-Balance

Berufstätige Eltern sind oft gestresst

AOK und der Skandal-Apotheker Zeifang

Recherchen von "Panorama"

Geschäfte mit dem Krebs – AOK kooperiert mit Skandal-Apotheker

Von Wigbert Löer
Viele Krankenkassen erhöhen zum Jahreswechsel die Zusatzbeiträge

Höhere Zusatzbeiträge

Krankenkasse erhöht Beitrag zum 1. Januar? Das können Versicherte tun

Von Daniel Bakir

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.