HOME

Stern Logo Olympia 2008

Olympia-Update, Tag 9: Segel-Bronze für Peckolt-Brüder

Bronze sicher - es könnte sogar Silber werden: Die Peckolt-Brüder wurden bei der olympischen Segel-Regatta Dritte, aber die erstplatzierten Dänen könnten noch disqualifiziert werden. Überraschend holte Oksana Chusovitina Silber im Sprung, Fabian Hambüchen ging indes leer aus. Ruderin Boron beendete ihre Karriere mit Bronze. Der neunte Wettkampftag im Überblick.

Nach momentanem Stand haben die Brüder Jan-Peter und Hannes Peckolt mit Bronze die erste Segel-Medaille für das deutsche Team gewonnen. Olympiasieger wurden die Dänen vor den Spaniern. Nachdem bei den vor der letzten Wettfahrt in Führung liegenden Dänen auf dem Weg zum Start der Mast gebrochen war, liehen sie sich das Boot der Kroaten aus. Eine Entscheidung der Jury darüber steht noch aus.

Deutschlands Turnerinnen freuen sich über die erste Medaille seit 20 Jahren: Oksana Chusovitina gewann überraschend Silber im Sprung. Die gebürtige Usbekin aus Köln musste im Gerätefinale nur der Nordkoreanerin Hong Un Jong den Vortritt lassen. Turn-Star Fabian Hambüchen ging indes erneut leer aus. Ihm fehlten im Bodenturnen 0,075 Punkte für Bronze.

Auch der bei Olympischen Spielen bislang ungeschlagene Doppelvierer der Frauen bescherte dem Deutschen Ruderverband in Peking nicht die ersehnte Goldmedaille. Das Team um Schlagfrau Stephanie Schiller wurde auf der Regattastrecke im Shunyi-Park Dritter. Damit endete die Siegesserie des deutschen Vierers, der seit der Einführung dieser Bootsklasse ins olympische Programm bei den Spielen 1988 in Seoul stets triumphiert hatte. Die Nachfolge trat der WM-Dritte China an, der Weltmeister Großbritannien kurz vor dem Ziel abfing.

Segeln

Segeln, 49er-Klasse

Die Brüder Jan-Peter und Hannes Peckolt haben am Sonntag in Qingdao bei den olympischen Segel-Wettbewerben die erste Medaille für Deutschland gewonnen. In der 49er-Klasse haben sie Bronze sicher. Auch Silber ist noch möglich, falls die führenden Dänen Jonas Warrer/Martin Ibsen disqualifiziert werden. Dann würden die derzeit zweitplatzierten Spanier Iker Martinez und Xabier Fernandez die Olympiasieger werden. Eine Entscheidung der Jury darüber steht noch aus. Nachdem bei den vor der letzten Wettfahrt in Führung liegenden Dänen auf dem Weg zum Start der Mast gebrochen war, liehen sie sich das Boot der Kroaten aus.

Segeln, Finn-Dinghy

Der Brite Ben Ainslie hat seine "Mission Gold" erfolgreich abgeschlossen. Der 31-Jährige segelte im Finn Dinghy in der Fushan Bucht vor Qingdao souverän zu seiner dritten Goldmedaille nach 2004 und 2000. Silber ging in der in Deutschland durch den Olympiasieg von Willy Kuhweide 1964 bekannt gewordenen Einhandjolle an den Amerikaner Zach Railey. Bronze gewann Guillaume Florent (Frankreich). Ein deutscher Teilnehmer war in China nicht am Start.

Mit dem erneuten Erfolg und seiner 1996 in Atlanta gewonnenen Silbermedaille liegt der seit 2004 im Finn Dinghy ungeschlagene Ausnahme-Segler auf der ewigen Bestenliste olympischer Segler neben dem Deutschen Jochen Schümann und dem Russen Valentin Mankin auf Rang zwei. Den Rekord des legendären Dänen Paul Elvström, der die Liste mit vier Goldmedaillen anführt, will Ainslie in vier Jahren in seinem südenglischen Heimatrevier vor Weymouth attackieren.

Segeln, Yngling

Die britische Yngling-Crew um Sarah Ayton hat vor Qingdao das erste Segel-Gold gewonnen. Im stürmischen Medaillen- Rennen mit bis zu 30 Knoten Wind, heftigem Regen und schlechter Sicht behielt die Steuerfrau, die sich bereits vor vier Jahren Gold als Vorschoterin an der Seite ihrer Landsfrau Shirley Robertson sicherte, die Nerven und setzte sich gegen die vor dem Rennen nur einen Punkt zurückliegenden Niederländerinnen um Steuerfrau Mandy Mulder durch. Bronze sicherte sich das griechische Team um Sofia Bekatorou. Undankbare Vierte wurde die Berlinerin Ulrike Schümann, die mit einem Klasse-Rennen und Platz zwei am Sonntag teilweise Wiedergutmachung für ihre verkorkste Serie bei der Olympia-Premiere leistete.

Leichtathletik

10.000 m, Männer

Der Äthiopier Kenenisa Bekele hat sein zweites Olympia-Gold über 10.000 Meter erobert. Der dreimalige Weltmeister gewann im Nationalstadion von Peking in 27:01,17 Minuten vor seinem Landsmann Sileshi Sihine (27:02,77) und dem Kenianer Micah Kogo (27:04,11). Bekele zog mit seinem zweiten Triumph nach Athen 2004 mit seinem Landsmann und Vorbild Haile Gebreselassie gleich. Der Marathon-Weltrekordler verzichtet wegen der Hitze und Luftverhältnisse in Peking auf einen Start über die 42,195 Kilometer und lief auf Wunsch seines Verbandes ebenfalls die 10.000 Meter. In den Medaillenkampf konnte der 35-Jährige nicht eingreifen.

Dreisprung, Frauen

Francoise Mbango Etone hat vier Jahre nach ihrem Olympiasieg in Athen erneut Gold im Dreisprung erobert. Die Athletin aus Kamerun siegte vor 91.000 Zuschauern im Nationalstadion mit der Weltjahresbestleistung von 15,39 Metern. Zweite wurde die dreimalige Weltmeisterin Tatjana Lebedewa aus Russland mit 15,32 Metern vor der Griechin Hrysopiyi Devetzi (15,23). Die aktuelle Weltmeisterin Yargelis Savigne aus Kuba enttäuschte als Fünfte (15,05). Eine deutsche Teilnehmerin war nicht am Start.

100 m, Frauen

Einen Tag nach dem Fabelsieg von Usain Bolt haben Jamaikas Sprinterinnen im 100- Meter-Finale der Frauen sogar einen Dreifach-Erfolg gefeiert. Gold holte Staffel-Vizeweltmeisterin Shelly-Ann Fraser in der Zeit von 10,78 Sekunden vor Sherone Simpson und Kerron Stewart, die zeitgleich in 10,98 Sekunden Silber gewannen. Die drei US-Amerikanerinnen gingen als Vierte, Fünfte und Achte leer aus.

3000 m Hindernis, Frauen

Die Russin Gulnara Galkina-Samitowa hat bei der Olympia-Premiere über 3000 Meter Hindernis der Frauen in der Weltrekordzeit von 8:58,81 Minuten die Goldmedaille gewonnen. Im Finale unterbot sie ihre bisherige Bestmarke (9:01,59) vom 4. Juli 2004 um fast drei Sekunden. Silber holte die Kenianerin Eunice Jepkorir in 9:07,41 Minuten vor Weltmeisterin Jekaterina Wolkowa aus Russland (9:09,64). Antje Möldner aus Potsdam war in ihrem Vorlauf trotz des deutschen Rekordes von 9:29,86 Minuten nur Siebte geworden.

Hammerwurf, Männer

Der Slowene Primoz Kozmus hat im Hammerwurf die Goldmedaille gewonnen. Mit 82,02 Metern setzte er sich im Finale gegen Wadim Dewjatowski (Weißrussland/81,61 Meter) durch. Bronze sicherte sich mit 81,51 Meter sein Landsmann und Weltmeister Iwan Zichan. Der japanische Olympiasieger von 2004, Koji Murofushi, wurde mit 80,71 Metern Fünfter. Markus Esser aus Leverkusen hatte mit 77,10 Metern als Neunter den Einzug in die Medaillenrunde verpasst.

Leichtathletik, Marathon, Frauen

Die Rumänin Constantina Tomescu hat den Marathon gewonnen. Nach einem langen Alleingang setzte sich die 38-Jährige in 2:26:44 Stunden durch. Silber ging an Catherine Ndereba (2:27,06) aus Kenia, die den packenden Schlussspurt vor der Chinesin Zhou Chunxiu (2:27:07) gewann. Melanie Kraus aus Leverkusen wurde in 2:35:17 Stunden 38. und lief mit ausgebreiteten Armen vor 50 000 Zuschauern über die Ziellinie. Susanne Hahn (Saarbrücken) belegte in 2:38:31 den 52. Rang. Weltrekordlerin Paula Radcliffe konnte sich ihren Traum vom ersten Olympiasieg erneut nicht erfüllen: Die Britin wurde kurz vor dem Ziel der 42,195-Kilometer-Strecke von Krämpfen geplagt. Am Ende kam die Ex-Weltmeisterin auf Rang 23.

Turnen

Turnen, Boden, Frauen

Die Rumänin Sandra Izbasa hat bei den olympischen Gerätefinals der Turnerinnen in Peking überraschend die Goldmedaille am Boden gewonnen. Izbasa setzte sich vor den beiden US- Amerikanerinnen Shawn Johnson und Nastia Liukin durch. Deutsche Turnerinnen hatten sich nicht für das Boden-Finale qualifizieren können.

Turnen, Seitpferd, Männer

Xiao Qin hat bei den olympischen Turn-Wettbewerben die Goldmedaille am Seitpferd gewonnen. Der Chinese siegte beim Gerätefinale vor dem Kroaten Filip Ude und Louis Smith aus Großbritannien. Ein deutscher Turner hatte sich für das Finale am Seitpferd nicht qualifiziert.

Turnen, Sprung, Frauen

Oksana Chusovitina hat sensationell die Silbermedaille beim Sprung gewonnen. Die gebürtige Usbekin aus Köln musste im Gerätefinale nur der Nordkoreanerin Hong Un Jong den Vortritt lassen. Bronze ging an die chinesische Favoritin Cheng Fei. Für die 33 Jahre alte Chusovitina, die bei den Spielen 1992 in Barcelona Olympiasiegerin mit dem GUS-Team wurde, war es bei der fünften Olympia-Teilnahme die erste Einzelmedaille. Zugleich holte sie die erste Medaille für eine deutsche Turnerin seit 1988.

Turnen, Boden, Männer

Turn-Star Fabian Hambüchen hat seine erste Olympia-Medaille knapp verpasst. Nach Platz sieben im Mehrkampf und Rang vier mit der Mannschaft belegte der Wetzlarer auch im Gerätefinale am Boden den vierten Rang. Gold sicherte sich der Chinese Zou Kai vor Gervasio Deferr aus Spanien und dem Russen Anton Golozuzkow. Hambüchen fehlten nur 0.75 Punkte zur ersten Olympia- Medaille eines deutschen Turners an diesem Gerät seit 28 Jahren.

Rudern

Rudern, Achter, Männer

Kanada hat zum Abschluss der olympischen Ruder- Wettbewerbe im Achter triumphiert. Der Weltmeister siegte auf der Regatta-Strecke im Shunyi Park vor dem WM-Zweiten Großbritannien und der Crew aus den USA, die sich vier Jahre nach dem Sieg in Athen mit dem dritten Rang begnügen musste. Der Deutschland-Achter hatte im Hoffnungslauf Schiffbruch erlitten. 12 Nationen stellten die Sieger in den insgesamt 14 Finalrennen. Jeweils zweimal Gold gewannen Australien und Großbritannien.

Rudern, Achter, Frauen

Weltmeister USA hat im vorletzten Rennen der olympischen Ruder-Regatta im Frauen-Achter triumphiert. Die Amerikanerinnen siegten auf der Strecke im Shunyi Park vor dem Olympia-Dritten Niederlande. Athen-Sieger Rumänien kam knapp geschlagen auf den dritten Platz. Damit verpasste Georgeta Andrunache ihre insgesamt sechste Goldmedaille, mit der sie zur erfolgreichsten Olympia-Ruderin aufgestiegen wäre. Das deutsche Großboot war bereits im Hoffnungslauf ausgeschieden.

Rudern, Doppelvierer, Männer

Die deutschen Ruderer sind erstmals seit den Spielen von Melbourne 1956 wieder ohne Olympiasieg geblieben. Im letzten Finalrennen mit deutscher Beteiligung konnte am Sonntag auf der Regattastrecke im Shunyi-Park der Doppel-Vierer der Männer nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Der WM-Dritte um Schlagmann Christian Schreiber (Halle/Saale) belegte den sechsten und letzten Platz. Mit einer Bootslänge Vorsprung siegte Weltmeister Polen vor Italien und Frankreich. Der Deutsche Ruderverband beendete die Wettbewerbe in Peking mit nur zwei Medaillen durch den Doppelzweier der Frauen (Silber) und den Doppelvierer der Frauen (Bronze). Für die abschließenden Endläufe der Achter hatten sich die deutschen Großboote nicht qualifiziert.

Rudern, Doppelvierer, Frauen

Auch der bei Olympischen Spielen bislang ungeschlagene Doppel-Vierer der Frauen hat dem Deutschen Ruderverband in Peking nicht die ersehnte Goldmedaille beschert. Das Team um Schlagfrau Stephanie Schiller wurde auf der Regattastrecke im Shunyi-Park Dritter. Damit endete die Siegesserie des deutschen Vierers, der seit der Einführung dieser Bootsklasse ins olympische Programm bei den Spielen 1988 in Seoul stets triumphiert hatte. Die Nachfolge trat der WM-Dritte China an, der Weltmeister Großbritannien kurz vor dem Ziel abfing. Die viermalige Olympiasiegerin und achtmalige Weltmeisterin Kathrin Boron (Potsdam) konnte im letzten Rennen ihrer Karriere nicht den goldenen Schlusspunkt setzen.

Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann, Männer

Dänemark hat bei den Olympischen Spielen wieder die Goldmedaille im leichten Ruder-Vierer ohne Steuermann gewonnen. Der Champion von Athen 2004 verwies im Endlauf bei seinem Start-Ziel-Sieg im Shunyi-Park die Crew aus Polen auf den zweiten Platz. Bronze ging an Kanada. Das als Medaillenkandidat gehandelte deutsche Boot musste wegen der Erkrankung von drei Athleten schon vor dem Halbfinale abgemeldet werden.

Rudern, Leichtgewichts-Doppelzweier, Frauen

Die WM-Dritten Marie-Louise Dräger und Berit Carow haben zum Auftakt des zweiten Final-Tages bei der olympischen Ruder- Regatta eine Medaille im leichten Doppelzweier hauchdünn verpasst. Das Duo aus Rostock und Hamburg belegte auf der Strecke im Shunyi-Park den undankbaren vierten Platz mit einem Rückstand von vier Hundertstelsekunden auf die Konkurrentinnen aus Kanada. Es siegte das Boot aus den Niederlanden vor Vize-Weltmeister Finnland.

Rudern, Leichtgewichts-Doppelzweier, Männer

Der leichte Doppelzweier aus Großbritannien ist zum Olympiasieg gerudert. Der WM-Dritte siegte auf der Regatta-Strecke am Shunyi-Park im Endlanf mit einer halben Bootslänge Vorsprung auf die zweitplatzierten Griechen. Platz drei belegte Weltmeister Dänemark. Der deutsche Zweier, der nicht ins Finale gekommen war, belegte im Endklassement den neunten Rang.

Tennis

Tennis, Einzel, Männer

Rafael Nadal hat seine erste Goldmedaille bei den Olympischen Spielen gewonnen. Der beste Tennisprofi der Saison setzte sich in 2:22 Stunden mit 6:3, 7:6 (7:2), 6:3 gegen den Chilenen Fernando Gonzalez aus Chile durch, der vor vier Jahren Bronze im Einzel und Gold im Doppel mit seinem Landsmann Nicolas Massu geholt hatte. Nadal errang bei seinem zweiten Olympia- Start das erste Tennis-Gold für Spanien und trat die Nachfolge von Massu an. Bronze ging an den Serben Novak Djokovic durch ein 6:3, 7:6 (7:4) gegen den Amerikaner James Blake, der im Viertelfinale den Schweizer Roger Federer ausgeschaltet hatte.

Tennis, Doppel, Frauen

Venus und Serena Williams haben die Tennis-Goldmedaille im Doppel gewonnen. Die Wimbledonsiegerinnen aus den USA setzten sich im Finale mit 6:2, 6:0 gegen die Spanierinnen Anabel Medina Garrigues/Virginia Ruano Pascual durch und holten ihren zweiten Olympiasieg nach Sydney 2000. Für die 34-jährige Ruano Pascual war es die zweite finale Niederlage nach Athen 2004, als die Chinesinnen Ting Li und Tian Tian Sun Gold holten. Bronze ging an Zi Yang/Jie Zheng aus China durch ein 6:2, 6:2 gegen die Ukrainerinnen Alona und Keteryna Bondarenko.

Tennis, Einzel, Frauen

Jelena Dementjewa hat ihre erste olympische Goldmedaille gewonnen. Die 26-Jährige setzte sich im Finale des Tennisturniers mit 3:6, 7:5, 6:3 gegen Dinara Safina durch und holte nach Silber in Sydney 2000 ihr zweites olympisches Edelmetall. Bronze ging an die dritte Russin auf dem Siegerpodest, Scharapowa-Ersatz Vera Zwonarewa, die die Chinesin Li Na mit 6:0, 7:5 besiegte.

Tischtennis

Tischtennis, Mannschaft, Frauen

Chinas Tischtennis-Damen haben erwartungsgemäß die erste von vier Olympia-Goldmedaillen in dem populären Volkssport gewonnen. In Anwesenheit von Chinas Präsident Hu Jintao und IOC-Chef Jacques Rogge bezwang der Rekordweltmeister die Auswahl aus Singapur im Endspiel mit 3:0. Das deutsche IOC-Mitglied Walther Tröger überreichte unter dem Beifall und Jubelgesängen von 8000 Zuschauern die Goldmedaillen an das Trio Wang Nan, Zhang Yining und Einzel-Weltmeisterin Guo Yue. Die Bronzemedaille eroberte Südkorea mit einem 3:0 gegen Japan.

Der Teamwettbewerb steht in Peking erstmals im olympischen Programm. Er löste die Doppel-Konkurrenzen ab. Im Herren-Finale kommt es am Montag zum Duell zwischen Weltmeister China und Europameister Deutschland. Ob die Mannschafts-Wettbewerbe auch 2012 in London ausgetragen werden, steht nach Angaben des Tischtennis-Weltverbandspräsidenten Adham Sharara noch nicht endgültig fest.

Badminton

Badminton, Einzel, Herren

Für Chinas Badminton-Liebespaar Lin Dan und Xie Xingfang ist das von Millionen Landsleuten erhoffte Happy End mit Doppel-Gold bei den Olympischen Spielen ausgefallen. Bis zu den Finalkämpfen gewannen der smarte Weltranglisten-Erste "Super Dan" und die hübsche Top-Favoritin "Fang Fang" ihre Partien stets im Gleichklang. Dann endete die Harmonie auf dem Court. Lin Dan sicherte sich das umjubelte Gold im Herren-Einzel vor Lee Chong-Wei aus Malaysia und seinem Landsmann Chen Jin, seine Freundin erhielt "nur" Silber. Im Finale unterlag die 27-Jährige ihrer sechs Jahre älteren Teamkollegin Zhang Ning, die ihren Sieg von Athen 2004 wiederholte.

Badminton, Mixed

Im vorletzten Badminton-Wettbewerb haben Lee Hyojung und Lee Yongdae aus Südkorea die Goldmedaille im Mixed gewonnen. Die Weltranglisten-Zehnten bezwangen im Finale die Weltmeister Liliyana Natsir und Nova Widianto aus Indonesien in zwei Sätzen mit 21:11, 21:17. Bronze ging an Yu Yang und He Hanbin aus China.

Gewichtheben

Gewichtheben, Klasse bis 94 kg, Männer

Der Kasache Ilja Ilin hat den olympischen Gewichtheber-Wettbewerb in der Klasse bis 94 Kilogramm gewonnen. Der 20 Jahre alte Weltmeister von 2006 bewältigte am Sonntag 406 Kilogramm im Zweikampf und verwies den Polen Szymon Kolecki (403 kg) und den Russen Chadschimurat Akajew (402 kg) auf die nächsten Plätze. Jürgen Spieß kam bei seiner Olympia-Premiere auf Platz neun. Der 24 Jahre alte Athlet vom AC Forst schaffte 384 Kilogramm im Zweikampf (Reißen 173/Stoßen 211) und steigerte damit seine Bestleistung um elf Kilogramm.

Fechten

Fechten, Säbel-Mannschaft, Männer

Frankreichs Säbelherren sind erneut Olympiasieger. Der Titelverteidiger setzte sich im Finale gegen den Überraschungsfinalisten USA mit 45:37 Treffern durch. Bronze ging zum Abschluss der Fecht-Wettbewerbe an Italien durch ein 45:44 über Russland. Eine deutsche Säbelmannschaft hatte sich wie bereits 2004 nicht für die Olympischen Spiele qualifizieren können. Nicolas Limbach (Dormagen) hatte im Einzel von Peking Platz neun belegt. In zehn olympischen Entscheidungen gewannen die deutschen Fechter zweimal Gold durch Degen-Weltmeisterin Britra Heidemann (Leverkusen) und Florett-Spezialist Benjamin Kleibrink (Bonn).

Handball

Handball, Frauen, Vorrunde

Die deutschen Handball-Frauen haben sich achtbar aus dem olympischen Turnier verabschiedet. Zwar verlor das Team gegen Weltmeister Russland mit 29:30 (14:16), zeigte aber im letzten Spiel der Vorrundengruppe B seine beste Leistung. Gegen die Russinnen waren Nina Wörz mit acht und Grit Jurack mit sieben Treffern die besten Werferinnen. Das Aus für den WM-Dritten stand bereits vor dem Anpfiff fest. Mit vier Niederlagen und nur einem Sieg wurde die DHB-Auswahl Gruppen-Letzte und verpasste bei ihrer ersten Olympia-Teilnahme seit 1996 den Einzug in das Viertelfinale.

Hockey

Hockey, Männer, Vorrunde

Die deutschen Hockey-Herren sind dem Halbfinal-Einzug bei den Olympischen Spielen einen großen Schritt nähergekommen. Die Mannschaft von Trainer Markus Weise setzte sich mit 1:0 (0:0) gegen den WM-Dritten Spanien durch und verbesserte sich in der Tabelle wieder auf Platz zwei. Moritz Fürste gelang in der 34. Minute der entscheidende Treffer. Die Entscheidung über das Erreichen der Runde der besten Vier fällt am Dienstag, wenn Weltmeister Deutschland (8 Punkte) gegen Neuseeland (7) antritt. Spanien (9) trifft auf Südkorea (7).

Radsport

Bahn, 3000 m Einzelverfolgung, Frauen

Die 3000-Meter-Verfolgerin Rebecca Romero gewann in der einzigen Entscheidung am Sonntag die vierte Goldmedaille für Großbritannien in den Bahn-Wettbewerben. Im Finale ließ sie ihrer Landsfrau Wendy Houvenaghel keine Chance. Die Bronzemedaille holte die Ukrainerin Lesya Kalitowska. Verena Jooß aus Karlsruhe war als Elfte in der Qualifikation gescheitert.

Maximilian Levy, Bronzemedaillen-Gewinner im Teamsprint, ist ins Viertelfinale des olympischen Einzel- Sprints gefahren. Der Cottbuser Levy schlug im Achtelfinale den australischen Olympiasieger von Athen, Ryan Bayley. Der Schweriner Stefan Nimke, zum Auftakt der olympischen Bahn- Wettbewerbe ebenfalls mit Bronze im Teamsprint dekoriert, scheiterte im Velodrom Laoshan überraschend im Hoffnungslauf an Azizulhasni Awang aus Malaysia.

Ringen

Ringen, Freistil, Klasse bis 72 kg, Frauen

Die Chinesin Wang Jiao ist sensationell Olympiasiegerin im Ringer-Schwergewicht der Frauen. Die bislang kaum in Erscheinung getretene Chinesin setzte sich im Finale gegen die zweimalige Weltmeisterin Slatka Slatewa durch, die seit zwei Jahren keinen Kampf mehr verloren hatte. Sie bezwang sie auf Schulter in der ersten Runde. In den Kämpfen um die Bronzemedaille setzten sich die Japanerin Kyoko Hamaguchi und Agnieszka Wieszczek aus Polen durch. Anita Schätzle (Metternich-Rübenach) war in der zweiten Runde an der Polin gescheitert.

Ringen, Freistil, Klasse bis 63 kg, Frauen

Die Japanerin Kaori Icho ist erneut Olympiasiegerin im Ringkampf der Frauen in der Klasse bis 63 kg. Im Finale setzte sie sich gegen die Russin Alena Kartaschowa sicher in zwei Runden durch und fügte ihren fünf WM-Titeln den zweiten Olympiasieg hinzu. Bronze sicherten sich Jelena Schalygina aus Kasachstan und die Amerikanerin Randi Miller. Deutsche Athletinnen waren in dieser Klasse nicht am Start.

Schwimmen

Kunstspringen 3 m, Frauen

Die Chinesin Jingjing Guo ist seit Sonntag die erfolgreichste Wasserspringerin in der Geschichte Olympias. Gold im Wettbewerb vom Dreimeterbrett war für die 26-Jährige der vierte Olympiasieg ihrer Karriere. Mit einer Gesamtbilanz von vier Gold- und zwei Silbermedaillen zog die Rekord-Weltmeisterin an Minxia Fu (China/4-1-0) und der Amerikanerin Patricia McCormack (4-0-0) vorbei. Guo gewann mit 415,35 Punkten vor Julia Pachalina aus Russland (398,60) und ihrer Landsfrau Minxia Wu (389,85) Ditte Kotzian aus Berlin und Katja Dieckow aus Halle/Saale waren im Halbfinale gescheitert.

4 x 100 Meter Lagen, Männer

Mit seinem achten Gold in Peking hat US-Schwimmer Michael Phelps seinen Landsmann Mark Spitz als olympischen Rekordhalter abgelöst. Spitz waren 1972 in München sieben Olympiasiege gelungen. Phelps gewann mit seinen Teamkollegen Aaron Peirsol, Brendan Hansen und Jason Lezak die 4 x 100 Meter Lagen-Staffel in der Weltrekordzeit von 3:29,34 Minuten. Das US-Team blieb damit 1,34 Sekunden unter der bisherigen Bestmarke. Zweiter wurde Australien (3:30,04) vor Japan (3:31,18). Russland schwamm als Vierter in 3:31,92 Europarekord. Für Rekord-Olympiasieger Phelps war es das insgesamt 14. Gold seit Athen 2004

Schwimmen, 50 Meter Freistil, Frauen

Schwimerin Britta Steffen hat in Peking ihre zweite olympische Goldmedaille gewonnen. Die Berlinerin setzte sich nach ihrem Triumph über 100 Meter Freistil auch im Rennen über 50 Meter durch. Steffen schwamm bei ihrem Sieg in 24,06 Sekunden Europarekord. Als Zweite gewann die 41 Jahre alte Amerikanerin Dara Torres in 24,07 Sekunden ihre insgesamt elfte olympische Medaille. Bronze sicherte sich Cate Campbell aus Australien in 24,17 Sekunden. 20 Jahre nach dem Olympiasieg von Kristin Otto war Steffens Erfolg das zweite deutsche Gold auf dieser Strecke.

1500 Meter Freistil, Männer

Oussama Mellouli hat mit Gold in Peking die erste Olympia-Medaille eines tunesischen Schwimmers gewonnen. Der 24- Jährige siegte über 1500 Meter Freistil in 14:40,84 Minuten. Vor den Olympischen Spielen war Mellouli 18 Monate wegen Dopings gesperrt gewesen und durfte erst seit Mai wieder an Wettkämpfen teilnehmen. Zweiter wurde der Australier Grant Hackett in 14:41,53 Minuten. Er vergab damit die Chance, als erster Mann auf einer Strecke dreimal in Serie Olympiasieger zu werden. Bronze holte sich der Kanadier Ryan Cochrane in 14:42,69 Minuten.

4 x 100 Meter Lagen, Frauen

Das australische Frauen-Quartett ist bei den Olympischen Spielen zu Gold über 4 x 100 Meter Lagen geschwommen. Das Team mit Emily Seebohm, Leisel Jones, Jessicah Schipper und Lisbeth Trickett gewann mit der Weltrekordzeit von 3:52, 69 Minuten. Damit blieben die Olympiasiegerinnen 3,05 Sekunden unter ihrer eigenen Bestmarke. Zweiter wurde die USA (3:53,30) vor China in 3:56,11 Minuten. Als Vierte schwammen die Britinnen in 3:57,50 Minuten Europarekord. Auch Startschwimmerin Gemma Spofforth schwamm über 100 Meter Rücken eine europäische Bestzeit.

Tischtennis

Tischtennis, Mannschaft, Frauen

Die Tischtennis-Damen aus Südkorea haben die erste Olympia-Medaille im neu geschaffenen Teamwettbewerb gewonnen. Sie siegten im Spiel um Platz drei mit 3:0 gegen Japan und eroberten die Bronzemedaille. Für das Endspiel haben sich Rekordweltmeister China und Außenseiter Singapur qualifiziert.

Ringen

Ringen, Frauen, Schwergewicht

Ringerin Anita Schätzle aus Metternich-Rübenach hat unmittelbar nach ihrem Olympia-Aus ihre internationale Karriere für beendet erklärt. Die 27-Jährige war im Viertelfinale des Schwergewichts über 72 kg an der Polin Agnieszka Wieszczek mit 1:2 nach drei Runden gescheitert. Zu Beginn hatte sie noch die Französin Audrey Prieto auf Schulter bezwungen. Da die Polin im Halbfinale gegen die zweimalige Weltmeisterin Stanka Slatewa verlor, hatte Schätzle keine Chance mehr auf das Erreichen der Hoffnungsrunde und damit auf einen Kampf um Bronze.

Schießen

Schießen, Dreistellungskampf, Männer

Der Chinese Qiu Jian hat zum Abschluss der olympischen Schießwettbewerbe den Dreistellungskampf mit dem Freien KK-Gewehr gewonnen. Er verwies mit 1272,5 Ringen den Ukrainer Juri Suchorukow um einen Zehntelring - das sind 0,8 Millimeter - auf den zweiten Platz. Bronze ging an den Slowenen Rajmond Debevec. Der in der Bundesliga für Post SV Plattling startende Amerikaner Matthew Emmons lag vor dem letzten Schuss klar in Führung, rutschte dann durch eine 4,4 auf den vierten Platz zurück. Der Dortmunder Maik Eckhardt wurde Zehnter.

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.