A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Drohne ohne Starterlaubnis

Fast 700 Millionen Euro hat die Bundesregierung seit dem Jahr 2000 in das Euro-Hawk-Projekt investiert. Eine Aufklärungsdrohne, die 20 Kilometer hoch und 6000 Kilometer weit fliegen kann, ohne einen Zwischenstopp einlegen zu müssen. Das Problem ist nur, dass sie fast nirgendwo auf der Welt Flugrechte für den zivilen Luftraum bekommt, auch nicht in Deutschland. Wegen eines fehlenden zertifizierten, automatischen Antikollisionssystems könnte die Drohne etwa mit Passagierflugzeugen zusammenstoßen. Obwohl er es vorher hätte wissen müssen, hat der amtierende Verteidigungsminister Thomas de Maizière das Projekt im Mai 2013 gestoppt, weil die Nachrüstung zusätzlich bis zu 600 Millionen Euro gekostet hätte.

Drohender Jobabbau
Drohender Jobabbau
IG-Metall sieht in Drohnen-Plänen "Lichtblick" für Airbus

Die IG Metall steht den Drohen-Plänen von Verteidigungsministerin von der Leyen positiv gegenüber. Sie könnten den Jobabbau in der Rüstungssparte von Airbus abfedern.

Kritik am Sturmgewehr G36
Kritik am Sturmgewehr G36
Was de Maizière verschwiegen hat

Das Standardgewehr der Bundeswehr nicht treffsicher? Diesen Vorwurf kannten das Verteidigungsministerium und offenbar auch Ex-Minister de Maizière (CDU) seit Jahren - taten aber außer Abwiegeln wenig.

Nachrichten-Ticker
Von der Leyen ist für bewaffnungsfähige Drohnen

Nach längerem Zögern hat sich Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) für die Beschaffung bewaffnungsfähiger Drohnen durch die Bundeswehr ausgesprochen.

Waffensystem für die Bundeswehr
Waffensystem für die Bundeswehr
Von der Leyen befürwortet Kampfdrohnen

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen will die Bundeswehr mit bewaffnungsfähigen Drohnen ausstatten. Der Bundestag solle jedoch im Einzelfall über einen Einsatz entscheiden.

Nachrichten-Ticker
Von der Leyen ist für bewaffnungsfähige Drohnen

Nach längerem Zögern hat sich Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) für die Beschaffung bewaffnungsfähiger Drohnen auch durch die Bundeswehr ausgesprochen.

Nachrichten-Ticker
Große Koalition ringt um Haltung zu Kampfdrohnen

Die Bundeswehr fordert sie, die SPD ist vorerst dagegen, die zuständige Ministerin will sich erst in einigen Tagen äußern: Die große Koalition tut sich schwer mit der Entscheidung, ob die Bundeswehr bewaffnete Drohnen anschaffen und einsetzen sollte.

Nachrichten-Ticker
Große Koalition ringt um Haltung zu Kampfdrohnen

Die Bundeswehr ist dafür, die SPD meldet Bedenken an, die zuständige Ministerin will sich erst in einigen Tagen äußern: Die große Koalition tut sich schwer mit einer Entscheidung zur heiklen Frage, ob die Bundeswehr bewaffnete Drohnen anschaffen und einsetzen sollte.

Verteidigungsministerium
Verteidigungsministerium
Von der Leyen will Rüstungsprojekte überprüfen

Kommen nun bewaffnete Drohnen für die Bundeswehr? Fakt ist: Die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen stellt laufende Rüstungsprojekte auf den Prüfstand.

KPMG soll nachrechnen
KPMG soll nachrechnen
Deutsche Rüstungsprojekte auf dem Prüfstand

Das Debakel um den Euro-Hawk kostete Steuerzahler viele Millionen Euro - und den Ex-Verteidigungsminister fast das Amt. Ursula von der Leyen ordnet nun eine Überprüfung deutscher Rüstungsprojekte an.

Nachrichten-Ticker
McKinsey-Beraterin wird offenbar Staatssekretärin

Die Unternehmensberaterin Katrin Suder von McKinsey gilt offenbar als Favoritin auf den vakanten Staatssekretärs-Posten im Verteidigungsministerium von Ursula von der Leyen (CDU).

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?