HOME
Gericht

Nord-Süd-Gefälle

Wo deutsche Richter die strengsten Urteile sprechen

Wie hart die Strafe für ein Verbrechen in Deutschland ausfällt, hängt auch davon ab, wo ein Angeklagter vor Gericht gestellt und verurteilt wird. Eine Karte zeigt die Unterschiede auf.

Von Patrick Rösing
In Ravensburg ermittelt die Polizei nach einer Messerattacke, bei der drei menschen schwer verletzt wurden

Wohl kein Terroranschlag

"Du legst jetzt das Messer auf den Boden" - Oberbürgermeister stoppt Angreifer in Ravensburg

Facebook muss zugeben, dass es gravierende Sicherheitslücken bei 50 Millionen Nutzerkonten gibt
+++ Ticker +++

News des Tages

Facebook muss Sicherheitslücke bei 50 Millionen Konten zugeben

Will mit ihrer Single "Farben" den Horizont der Menschen ein wenig erweitern: Sängerin Lotte

Lotte

Darum handelt "Farben" von Transsexualität

Laktosefreie Produkte

Lebensmittel-Unverträglichkeit

Der Hype um laktosefreie Produkte - und wer wirklich davon profitiert

Angeklagter im Prozess in Ravensburg

Prozess in Ravensburg

Er 82, sie 91 - Affäre endet nach Jahrzehnten blutig

Wer versucht, sich der Abschiebung zu entziehen, kann in Abschiebehaft genommen werden

Anschlag auf Weihnachtsmarkt

Wie Abschiebungen funktionieren – und warum das System bei Amri versagte

Klarer Sieg: Die Bayern starten standesgemäß in den Pokal

DFB-Pokal

Bayern souverän - und ein Spieler schafft einen Hattrick

Masern: Alles andere als Kinderkram. Gelangen die Erreger ins Hirn, wird es gefährlich. 

Streit um Masernvirus

Impfgegner muss Prämie doch nicht zahlen

Fitnessstudio in Ravensburg

"Asylbewerber können wir nicht aufnehmen"

Von Mirja Hammer
Härle-Bier in einer Bier-Kiste

Verbot von Werbeslogan

Bier ist bekömmlich? Von wegen!

Bereits mehr als 900 Menschen in Deutschland haben sich in diesem Jahr nachweislich mit Masern angesteckt

Masern-Streit vor Gericht

Impfgegner muss 100.000 Euro an Arzt zahlen

Mediziner David Bardens hat gut lachen: Ihm wurden vom Landgericht Ravensburg 100.000 Euro Preisgeld zugesprochen, weil er die Existenz von Masernviren anhand wissenschaftlicher Publikationen belegen konnte

Kurioser Rechtsstreit

Masern-Leugner muss Arzt 100.000 Euro Preisgeld zahlen

Der Bundestagsabgeordnete Andreas Schockenhoff verstarb am 16.10.2014 in der Sauna

Tod von Andreas Schockenhoff

Obduktion ergab: Kein Fremdverschulden

Deutschlands bekanntester Foodblogger

Bei Stevan Paul gibt's Abendessen auf die Hand

Von Denise Snieguole Wachter
Forscher der Hochschule Ravensburg-Weingarten testen den Serviceroboter

Pflege-Roboter

"Marvin" - der persönliche Haushalts-Assistent

Szene aus dem Imagefilm: Bleibt zu hoffen, dass die Pflanzen den Dreh überlebt haben.

Made in Weingarten

Schwäbische Grüne drehen schaurigen Imagefilm

Presseschau zum Skandal um "Gelben Engel"

"Der ADAC schrumpft auf Normalmaß"

Albtraum am Bodensee

Mein Nachbar, der Neonazi

Ermittlungen gegen CDU-Politiker

Schockenhoff gesteht Alkoholproblem

Ermittlungen wegen Gratisflügen

Erste Linke fordern Rücktritt von Parteichef Ernst

OB-Wahl in Ravensburg

Metzger verliert schon wieder

Ex-Grüner und CDU-Neuling

Metzger verliert Oberbürgermeisterwahl in Ravensburg

Mordfall Bad Buchau

"Florim macht jetzt die Nachbarin kalt"

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.