HOME

Naturkatastrophe Starkregen: So stark haben schwere Regenfälle zugenommen - und es wird noch schlimmer

Die interaktive stern-Grafik zeigt: Starkregen haben in den vergangenen Jahren immer weiter zugenommen. Und Experten sind sicher: Durch den Klimawandel wird sich dieser Trend noch deutlich verstärken.

Dieser Artikel erschien erstmals im Mai 2016. Angesichts der aktuellen Hochwasser-Lage in Teilen Deutschlands veröffentlichen wir ihn erneut.

Starkregen ist nicht einfach nur heftiger Regen, Starkregen ist eine Naturgewalt. In kürzester Zeit fällt dann so viel Wasser vom Himmel, dass Flüsse und Bäche über Ihre Ufer treten oder Talsenken volllaufen. Das Ergebnis: Flut- und Schlammwellen, die Autos, Bäume und Menschen einfach mit sich reißen und ganze Städte und Dörfer verwüsten. Menschen in betroffenen Regionen verlieren manchmal innerhalb von Minuten ihre Existenz - oder im schlimmsten Fall sogar ihr Leben.

Was ist das Phänomen Starkregen?

Für den Deutschen Wetterdienstes (DWD) beginnt Starkregen ab einer Niederschlagsmenge von 17 Millimeter pro Stunde (entspricht stündlich 17 Litern pro Quadratmeter). Andere Definitionen legen bereits niedrigere Schwellenwerte an. In Süddeutschland gingen am Wochenende nach DWD-Angaben stellenweise bis zu 67 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde nieder. Das Recherchezentrum correctiv.org hat historische Daten von rund 1000 DWD-Messstationen ausgewertet und dem stern zur Verfügung gestellt.

Die Auswertung des Datensatzes mit dem Fokus auf starke Regenfälle (ab 15 mm/h) zeigt: In den vergangenen zwei Jahrzehnten haben schwere Niederschläge flächendeckend in Deutschland stark zugenommen. Lage und Anzahl der Messstationen variieren zwar über die Jahre, trotzdem zeichnet die untenstehende Infografik ein deutliches Bild der Entwicklung: 

Infografik: Entwicklung starker Regenfälle in Deutschland

 

Beispiele für Starkregenfälle mit verheerenden Auswirkungen gibt es in der jüngeren Vergangenheit ausreichend. Die Flutkatastrophe von 2002 etwa. Oder das sogenannte Jahrhunderthochwasser von 2013, bei dem Regenfälle im Mai und Juni starke Überschwemmungen in mehreren Bundesländern auslösten und Schäden in Milliardenhöhe verursachten. Vor allem Sachsen und Bayern waren stark betroffen. Oder der 28. Juli 2014 in Münster in Westfalen: Innerhalb weniger Stunden fielen an diesem Tag 292 Liter Regen auf einen Quadratmeter. Einer der höchsten Werte, die je in Deutschland gemessen wurden. Die Bilanz: 140 Millionen Euro Schaden. Im September desselben Jahres verwüsteten durch starke Regenfälle ausgelöste Flutwellen und Schlammlawinen mehrere Orte in Rheinland-Pfalz, unter anderem das  200-Einwohner-Dorf Waldgrehweiler bei Kaiserslautern.

Experten: Schwere Regenfälle werden zunehmen

Und ein Ende der Entwicklung ist nicht in Sicht. Im Gegenteil. Die DWD-Experten sind sich sicher, dass das Phänomen Starkregen durch den Klimawandel und die einhergehende Erderwärmung in den kommenden Jahrzehnten um bis zu 50 Prozent zunehmen wird. Der Grund: Wärmere Luft kann mehr Wasser speichern, das könnte künftig zu häufigeren und längeren Regenfällen führen.
Das dürfte besonders für Hausbesitzer unangenehme Folgen haben. Wie Correctiv-Recherchen zeigen, könnte es für sie nämlich in Zukunft schwierig bis unmöglich werden, sich gegen Starkregen zu versichern, besonders wenn Sie in einer Risikozone wohnen. Und davon wird es künftig im Land wohl immer mehr geben. 

Unwetter-Videos: Sehen Sie hier die Augenzeugenvideos von der Wasserwalze in Braunsbach
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg