HOME

Ergebnisse vom G20-Treffen

Was vom Gipfel übrig bleibt

Entscheidung im Athener Parlament

Papandreou übersteht Vertrauensfrage

Hoher Verlust

Griechenkrise drückt Commerzbank

Volksabstimmung über Hilfspaket

Papandreous Wende alarmiert Europa

Reaktionen auf den Euro-Gipfel

Die Nacht von Brüssel beruhigt die Welt

Geld anlegen in der Krise

Diese Aktien sind sicher

Wochenmarkt - die Wirtschaftskolumne

Die EZB löscht am Brandherd vorbei

Euro-Gebiet

Inflation mit 3,0 Prozent auf Drei-Jahres-Hoch

Eurokrise

Der Weg aus dem Schuldenlabyrinth

Kurse stürzen ab, Euro unter Druck

Sorge um Griechenland plagt die Märkte

Kursverfall an den Börsen

Die Angst regiert die Märkte

Trotz S&P-Herabstufung

Dollar hält sich relativ stabil

US-Schuldenkrise

Börsen zweifeln am Happy End

Krise in Griechenland

Weidmann poltert gegen Schuldenerlass

Europäische Banken im Stresstest

Norddeutsche Landesbanken bestehen nur knapp

Schuldenkrise und Italien

Euro-Granden planen Sondergipfel

Euro-Krise

Italiens Schulden wirbeln Finanzmärkte auf

Griechenland-Hilfe

Freiwillige Retter verzweifelt gesucht

Nach LinkedIn-Euphorie

Angst vor neuer Internet-Blase

Frauen in Führungspositionen

Chefinnen-Boom in Ostdeutschland

Vergessenes Sparbuch

Commerzbank, rück das Geld raus

Rückzahlung der Staatshilfe

Commerzbank startet Mega-Kapitalerhöhung

Eintracht Frankfurt

Daum setzt im Abstiegskampf auf Zusammenhalt

Unruhen in Libyen

Gaddafi geht in die diplomatische Offensive

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(