HOME
Aufladestation für E-Autos

"Handelsblatt": Bundesregierung verfehlt eigenes Ziel beim Umstieg auf E-Autos

Die Bundesregierung verfehlt ihr eigenes Ziel bei der Beschaffung von Elektrofahrzeugen für ihre Fuhrparks. Derzeit fahren danach insgesamt nur 968 aller 25.

Auf den eDumper wartet harte Arbeit

Muldenkipper

eDumper – 290 Tonnen wiegt das größte Elektroauto der Welt

Von Gernot Kramper
Auf dem Weg nach Wismar machten sich die Ladesäulen leider rar. 

Selbstversuch

Gestrandet vor Wismar - Amerikanerin probiert die E-Mobilität in Deutschland

Peugeot e-208

Deutschland erstmals größer europäischer Elektromarkt

Schwacher Starkstrom

In Osnabrück hat ein Mann angedroht, sich in die Luft zu sprengen (Symbolbild)
+++ Ticker +++

News des Tages

Vier Grundschulkinder stürzen bei Schulausflug Abhang hinab, Mädchen lebensgefährlich verletzt

VW ID. Buggy - dürfte kaum Chancen auf eine Serienumsetzung haben

VW ID. Buggy auf dem Genfer Salon 2019

Kürprogramm in den Dünen

Kürprogramm in den Dünen

Testfahrt mit dem VW I.D.

Tschüss, Golf - dieser Wagen soll die Zukunft von VW werden

Bosch Boost Recuperation-System: Lithium-Ionen-Akku

Festkörperbatterien vor dem Durchbruch

Der große Sprung in 2025?

Freizeitmobil

Porsche Mission E Cross Turismo - mit 600 PS und 400 km elektrischer Reichweite

Porsche Mission E Cross Turismo

Freizeitmobil

E-Auto Nissan Leaf, E-Motorroller Niu N1s und ein E-Tretroller.

Nissan Leaf gegen Niu N1s gegen E-Tretroller

Welches E-Mobil es in der Stadt wirklich bringt

Ein Auto steht an einer Ladestation und ist zum Laden der Batterien angeschlossen

Norwegen

Der Kampf um die Steckdosen - Oslo ist mit Elektroauto-Boom überfordert

VW I.D. Prototyp auf den Straßen von Lissabon

Unterwegs im VW I.D.

Die Zukunft dauert noch

Die Zukunft dauert noch

Jaguar I-Pace Concept 2016 - 500 km elektrischer Reichweite

Jaguar I-Pace 2017

Star of Show

Star of Show

Elektroträume an der Seine

Hyundai i30 2017

Pariser Autosalon 2016

Elektroträume an der Seine

Wie die Zahnbürste

induktives Laden bei BMW

Induktives Laden soll Elektroautos Durchbruch verschaffen

Wie die Zahnbürste

Elektromobilitätsgesetz

Busspuren und Parkplätze sollen E-Autos fördern

Autoverkäufe in China

Alles beim Alten

Autoverkäufe in China

Alles beim Alten

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?