HOME
Wohnkosten in Deutschland

Versteckte Kostentreiber

Ein Drittel des Einkommens fließt in die Wohnung - darum ist Wohnen so teuer

Das Wohnen lassen sich die Deutschen ganz schön was kosten: Ein Drittel ihres Geldes fließt in die Wohnung. Die Schuld schieben viele einzig auf die hohen Mieten in Städten - doch so ganz stimmt das nicht.

Richtig heizen

Diesen Fehler beim Einstellen der Heizung macht fast jeder

Wärmedämmung bei Einfamilienhäusern

Bauen und Sanieren

Energie sparen und mehr Komfort: Wann sich die Wärmedämmung lohnt

Shoppen, shoppen,shoppen: Das Konsumklima ist so gut wie knapp 15 Jahre nicht

GfK-Index zum Konsumklima

Deutsche sind im Kaufrausch

Ob Biogas- oder Windenergie: Die Ökostromumlage ist für den Verbraucher eine teure Angelegenheit, die 2015 erstmals sinken soll

Milliardenüberschuss

Ökostromumlage für Verbraucher wird erstmals sinken

Energiesparen im Haushalt

Die besten Spartipps für jedermann

Energieausweis

Der Pass fürs Haus

Neue Studie

Familienunternehmen in Deutschland haben viele Probleme

Energiesparen für Hausbesitzer

Welche Dämmung wirklich nützt

Energieausweis

Der Pass fürs Haus

Tipps für den Alltag

So senken Sie Ihre Energiekosten

Checkliste

So senken Sie Ihren Energieverbrauch

Preisanstieg zum Jahreswechsel

Strom wird noch teurer

Benzin, Strom, Gas

Energiekosten treiben Inflation auf Rekordniveau

Verbraucherpreise

Energiekosten treiben Inflation

Verbraucherportale

Gas und Strom werden wieder teurer

Energiespar-Ratgeber

Hier planen Sie Ihre Energiekosten

Atomausstieg

Wohin mit dem Müll?

Steigende Lebenshaltungskosten bedeuten oft auch steigende Miete

Wertsicherungsklausel

Mieten könnten deftig steigen

Verbraucherschützer

"Atomkraft hilft nur Konzernen"

Falle Haushalt

Stromfressern auf der Spur

Verbraucherschützer

Energiekosten bedrohen Existenz

Kostenspirale

Wohnungsbesitzer stöhnen über Nebenkosten

Teurer Strom

Deutschland sagt "Jein"

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(