HOME
Aung San Suu Kyi

Wichtige Vorentscheidung

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

Den Haag - Im Völkermord-Verfahren gegen Myanmar hat der Internationale Gerichtshof Myanmar zu Sofortmaßnahmen zum Schutz der Rohingya verpflichtet. Damit gab das höchste UN-Gericht am Donnerstag in Den Haag einer Klage Gambias statt.

Suu Kyi vor dem UN-Gericht

Suu Kyi verteidigt Myanmar gegen Vowürfe des Völkermords an Rohingya-Minderheit

Boris Johnson fasst sich an den Kopf

Die Morgenlage

Umfrage zur Wahl in Großbritannien: Vorsprung Boris Johnsons schrumpft deutlich

Myanmars De-facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi

Suu Kyi vor oberstem UN-Gericht mit Völkermord-Vorwürfen konfrontiert

Myanmars De-facto-Regierungschefin Suu Kyi

Suu Kyi tritt in Völkermords-Fall vor das oberste UN-Gericht

Papst Franziskus spricht mit Myanmars Regierungschefin Aung San Suu Kyi

Myanmar

Papst Franziskus fordert "Achtung jeder Volksgruppe"

Rohingya Flüchtlinfgslager in Bangladesch

Myanmar-Konflikt

Wieso gehen Buddhisten so brutal gegen Muslime vor?

Von Niels Kruse
Myanmar: Regierungschefin Suu Kyi verurteilt erstmals "Menschenrechtsverletzungen" in Rakhine

Rohingya in Myanmar

Suu Kyi verurteilt erstmals "Menschenrechtsverletzungen"

Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi

Wahlen in Myanmar

Partei von Freiheitsikone Suu Kyi auf Siegeskurs

Gauck in Myanmar

Der berührende Besuch bei San Suu Kyi

Von Jens König

Besuch in Myanmar

Obama wirbt für Toleranz und Reformen

Historischer Besuch

Birma begrüßt begeistert Obama

+++ Reaktionen auf Obamas Sieg +++

Newsticker zur US-Wahl zum Nachlesen

Aung San Suu Kyi in Oslo

Birmas Freiheitsikone hält emotionale Nobelpreis-Rede

Friedensnobelpreisträgerin

Suu Kyi fordert bei Nobelvortrag Hilfe für Birma

Suu Kyi macht erste Auslandsreise seit 24 Jahren

Aung San Suu Kyi hält Nobelpreisrede am 16. Juni in Oslo

Ban trifft erstmals Birmas Oppositionsführerin Suu Kyi

Suu Kyi leistet nun doch Eid auf Birmas Verfassung

EU setzt Sanktionen gegen Birma aus

Birma

Opposition boykottiert Amtseid

Kinofilm "The Lady"

Polit-Epos über Nobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi

Nach Sieg von Aung San Suu Kyi

USA lockern Sanktionen gegen Birma

Kinotrailer

"The Lady - Ein geteiltes Herz"

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.