HOME

Vermittlung zwischen Russland und der Ukraine in Berlin

Mailand - Deutschland und Frankreich wollen am Dienstag bei einem Treffen in Berlin in dem Konflikt zwischen Russland und der Ukraine um das Asowsche Meer vermitteln. Bundesaußenminister Heiko Maas kündigte bei der OSZE-Konferenz in Mailand an, dass die außenpolitischen Berater der vier Staats- und Regierungschefs dann zusammenkommen würden. Auf ein solches Treffen im sogenannten Normandie-Format hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel beim G20-Gipfel in Buenos Aires mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin verständigt. Vorletztes Wochenende war der Ukraine-Konfikt vor der Küste der von Russland vereinnahmten Halbinsel Krim eskaliert.

Donald Trump Robert Mueller

Russland-Affäre

US-Sonderermittler Mueller muss nur noch die losen Enden zusammenbinden

Von Niels Kruse
Proteste

Krawalle in Paris

Wütende Franzosen bremsen Macron aus

Estadio Santiago Bernabeu

Copa Libertadores

Boca und River vor Finale in Madrid - Infantino: «Fiesta»

Wladimir Putin

Krise Moskau/Kiew

Konflikt mit der Ukraine: Kreml weist Merkel-Vorstoß zurück

Trump und Kim Jong Un

Abrüstungsgespräche

Trump will Nordkoreas Wünsche im Fall der Abrüstung erfüllen

Nach G20-Gipfel

Trump: China kommt USA bei Autozöllen entgegen

Angela Merkel informiert sich über Scott Morrison, während dieser schon neben ihr sitzt

G20-Gipfel

Beim Treffen: Merkel liest Spickzettel über australischen Premier

Pressestimmen G20-Gipfel Buenos Aires
Pressestimmen

Gipfel in Buenos Aires

"Man freut sich schon, dass das G20-Treffen nicht in einer Eskalation endet"

Trump: China kommt USA bei Autozöllen entgegen

Kohlekraftwerk und Windräder

Weg von Kohle, Öl und Gas

Vor UN-Klimakonferenz: Forderungen nach radikaler Wende

Niedersachsen, Bremerhaven: Das Auto stürzte eine Autobahnbrücke der A27 hinunter
+++ Ticker +++

News am Wochenende

Auto stürzt von Brücke zehn Meter in die Tiefe

Donald Trump und Xi Jinping

Analyse

Der brüchige Burgfrieden von Buenos Aires

Hintergrund

Von Klimawandel bis WTO-Reform: Was vom G20-Gipfel bleibt

UN-Chef Guterres lobt Kompromiss-Erklärung beim G20-Gipfel

Kim Jong Un (l) und Donald bei ihrem Treffen in Singapur

Trump stellt zweites Treffen mit Kim Anfang kommenden Jahres in Aussicht

Wurde trotz der Khashoggi-Affäre auf dem G20-Gipfel in Buenos Aires herzlich empfangen: Mohammed bin Salman, Kronprinz von Saudi-Arabien (l.), im Gespräch mit Russlands Präsident Wladimir Putin

Mohammed bin Salman

Saudi-Kronprinz soll vor Khashoggi-Tod Nachrichten an Tötungskommando verschickt haben

Buenos Aires

G20-Gipfel einigt sich – Gemeinsame Ziele eher vage

G20-Gipfel in Buenos Aires

Putin hält Frieden mit ukrainischer Führung derzeit nicht für möglich

Mohammed bin Salman in Buenos Aires

Fall Khashoggi

Pompeo nimmt saudischen Kronprinzen in Schutz

Erst hart verhandelt, dann Handschlag: Chinas Präsident Xi Jinping (r.) und sein US-Kollege Donald Trump

Im Anschluss an G20

Trump und Xi begraben Kriegsbeil im US-chinesischen Handelskrieg

Hintergrund

Von Klimawandel bis WTO-Reform: Was vom G20-Gipfel bleibt

Donald Trump und Xi Jinping in Peking

G20-Gipfel in Buenos Aires

USA und China: «Waffenstillstand» im Handelskrieg

Trump: Drei Orte für nächstes Treffen mit Kim im Gespräch